kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Wed Jan 23 2019 14:09:47 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Robert V Kravanja

rVk

Belangloses

Zuletzt erschienen:

2014-02-26: Was hat uns in Villach so verletzt, dass wir Mitmenschen immer noch namenlos begraben?
2013-02-28: CHANT DOWN BABYLON VIII (wörtl.: Singt Babylon nieder)
2013-02-13: CHANT DOWN BABYLON VII (wörtl.: Singt Babylon nieder)
2013-01-28: CHANT DOWN BABYLON VI (wörtl.: Singt Babylon nieder)
2013-01-13: CHANT DOWN BABYLON V (wörtl.: Singt Babylon nieder)

Sämtliche Beiträge

2009-03-09

Schocktherapie

Ein offener Brief

. Faksimile Kleine Zeitung vom 7.3.2009

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Faymann!
Sehr geehrter Herr Vizekanzler Pröll!
Liebe österreichische Bundesregierung!

Sie behaupten auf der Titelseite der Kleinen Zeitung vom 7.3.2009, „Alle müssen Opfer bringen“.

Aha.

Kommt Ihr Geistesgrößen Euch nicht komisch vor, Eure Gesichter, in denen sich unser mühsam erarbeitetes Steuergeld in Form eines Doppelkinns widerspiegelt, in die Kamera zu halten und uns aufzufordern Opfer zu bringen?

Falls Sie es noch nicht mitbekommen haben sollten. Wir haben schon geopfert. Die meisten von uns haben Ihre Gesundheit Eurem Arbeitsmarkt geopfert. Wir haben die Beziehungen zu unseren Kindern und zu unseren Partnern am Altar der von Euch geforderten Flexibilität geopfert. Dann haben wir Euch vor ein paar Jahren bereits unsere Solidarität geopfert. Für ein paar lächerliche Flachbildschirme und ein paar Kisten Bier, die wir von Euch dafür bekommen haben. Wir haben Euch unser Lachen und den Glanz in unseren Augen geopfert, für die Hoffnung auf ein bisschen soziale Wärme und Mitmenschlichkeit. Wir haben uns auf Euren Rat hin, den Gürtel bereits so eng geschnallt, dass wir nicht mehr genug Luft kriegen, um uns ein kärgliches Leben zu verdienen. Daher klingt Euer jetziger Opferaufruf wie Hohn. Wie eine strenge Diät für eine(n) Bulimiekranke(n).

Wir bringen Euch ohnehin bereits unsere unverbaute Natur, unsere Flüsse, unsere Berge und alles was Ihr an Grund und Boden verlangt an Opfer für Euren Profit dar. Wir haben, wie Ihr es von uns verlangt habt, dem Gott Auto unser Leben untergeordnet. Wir bauen diesen Maschinen überall Häuser, geben ihnen besseren Kraftstoff und pflegen sie besser als uns selbst.

Wir haben Euch unsere gesunden Lebensmittel geopfert, damit Ihr uns mit gentechnisch manipuliertem Zeug vollstopfen und dabei verdienen könnt. Wir opfern uns auf für eine Apparatemedizin, die Ihr mit Eurer kranken Phantasie kreiert habt, und die außer Euresgleichen Geld zu bringen, nur das Leid der kranken und sterbenden Menschen verlängert. Wir haben uns frei gemacht von Produktionsmittel, weil Ihr uns gesagt habt, Ihr werdet die Sache mit unserer Arbeitswelt schon regeln. Und wir lassen uns von Eurem System willig vergiften und schlucken brav die Drogen, die Ihr als richtig für uns erachtet. Und überhaupt haben wir Euch unsere Selbstachtung als wichtigsten Beitrag zum globalen Siegeszug des Kapitals geschenkt.

Wie Sie sehen, verehrte Regierung, tun wir seit Jahren nix anderes als Opfer bringen. Was stellt ihr Ahnungslosen Euch also noch unter „Opfer bringen“ vor? Sollen wir Euch noch mehr heilige Kühe darbringen? Oder für Euch unsere Erstgeborenen schlachten? Dazu könnten wir Euch freilich noch die Behinderten auf den neoliberalen Altar des Kapitalismus legen? Die sind nämlich auch so ein Kostenfaktor, der rein gar nix bringt. Oder wir könnten Euch alle Menschen über 70 Jahre opfern? Da würdet Ihr auf einmal ein hübsches Sümmchen einsparen. Und sollte dann, in ein paar Monaten das Geld wieder nicht reichen, dann wird sicherlich dieser ominöse Dr. Marin, Euer Experte für Rentenklau, errechnen, auf welches Schlachtalter wir dann die Altvorderen heruntersetzen müssen, damit Ihr Euer schändliches Treiben weiter veranstalten könnt.

Daher wird es Zeit, verehrte Regierung, dass auch Sie einmal etwas hergeben. Opfern Sie verdammt noch einmal Ihren blinden Glauben an dieses zerstörerische Wirtschaftssystem. Schreiben Sie dessen Grundregeln nicht im Vertrag von Lissabon als europäische Verfassung nieder. Verlassen Sie Ihren fortschrittlichen Kurs, der uns direkt in den Abgrund steuert. Glauben Sie mir, wirklicher Fortschritt ist Innehalten und Nachdenken. Das ist nicht schwer und nicht viel verlangt.

Kommen Sie einfach herunter von Ihrem hohen Ross und setzen Sie sich an unseren Tisch und teilen Sie mit uns das Brot und das Leben. Reden wir miteinander. Ja, ich weiß, dass wir anders riechen als Sie. Ja, ich weiß, dass unser Geruch Sie nervös macht. Aber mit der Zeit werden Sie wieder lernen, sich nicht so oft zu waschen, weil Sie immer weniger mit Geld in Berührung kommen werden. Und Sie werden sich an den Geruch von uns Menschen wieder gewöhnen. Daher lade ich Sie ein, leben Sie gemeinsam mit uns. Und Sie werden sehen: Wir müssen keine Opfer mehr bringen.

Es ist genug für alle da.

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

ginCHILLa, 2009-03-30, Nr. 4437

boah, na des is ja mal ne ansage!!!

SUPER

Lord Byron, 2012-01-10, Nr. 5472

Wenn genug für alle da ist, so scheint mir, hat wohl die Verteilung nicht wirklich funktioniert, dafür sind die Köpfe des Landes zuständig und diese wählt immer noch der Bürgerin.

rVk, 2012-01-17, Nr. 5486

Hallo Lord Byron,

ich möchte Deinen Gedanken nur einen kleinen Schritt weiter spinnen.

Nachdem der in Österreich lebende Mensch aber auch die Entscheidung treffen kann, nicht zu wählen, kann ich mit Fug und Recht behaupten, ich habe die Köpfe nicht gewählt.

Damit stellen wir aber auch eindeutig fest, dass unsere Demokratie aus zumindest zwei Klassen besteht.

1.Klasse: Die Bürger 2. Klasse: die Menschen.

Die Bürger, wie Du völlig richtig feststellst, haben die Köpfe gewählt, die die Verteilung nicht zustande bringen. Die Menschen haben keine Wahl gehabt.

Wo verbleibt in dieser Demokratie eigentlich die Stimme der Menschen?

rVk
Gig

mimenda, 2012-01-22, Nr. 5487

Man kann nicht nicht wählen!

Lord Byron, 2012-01-30, Nr. 5489

Werter Herr Kravanja,

die Menschen wurden zu Bürger/innen, diese Entwicklung hat sich die Gesellschaft schwer erarbeitet und erkämpft. Die Schlussfolgerung ist die DEMOKRATIE.

Jetzt hat der Mensch die Demokratie vor der Nase und was tut der gute liebe Mensch damit?

Meckern zählt nicht, die Menschen haben es sich so geschaffen wie es jetzt ist, wir, die europäischen Menschen wollten dieses Land so wie es jetzt ist. Der Europäer muss auf sein Europa achten, wir haben eine Verantwortung unserer Kultur gegenüber, sonst werden wir eines Tages zur aussterbenden Gruppe gehören und es wird "uns" nur noch im Museum geben.

magellan, 2012-02-01, Nr. 5492

@Lord Byron
Das "Ablaufdatum" des (nativen) Europäers und seiner Kultur ist schon längst festgeschrieben. 2050

I have been explorin, 2015-09-26, Nr. 6378

I have been exploring for a litlte bit for any high quality articles or weblog posts in this sort of space . Exploring in Yahoo I finally stumbled upon this web site. Studying this info So i

Reaktionen auf andere Beiträge

Sämtliche Beiträge:

2014-02-26: Was hat uns in Villach so verletzt, dass wir Mitmenschen immer noch namenlos begraben?
2013-02-28: CHANT DOWN BABYLON VIII (wörtl.: Singt Babylon nieder)
2013-02-13: CHANT DOWN BABYLON VII (wörtl.: Singt Babylon nieder)
2013-01-28: CHANT DOWN BABYLON VI (wörtl.: Singt Babylon nieder)
2013-01-13: CHANT DOWN BABYLON V (wörtl.: Singt Babylon nieder)
2012-12-28: CHANT DOWN BABYLON IV (wörtl.: Singt Babylon nieder)
2012-12-13: CHANT DOWN BABYLON III (wörtl.: Singt Babylon nieder)
2012-11-28: CHANT DOWN BABYLON II (wörtl.: Singt Babylon nieder)
2012-11-13: CHANT DOWN BABYLON I (wörtl.: Singt Babylon nieder)
2009-03-24: Mit dem Mute der Verzweiflung
2009-03-20: Lustig ist das Zigeunerleben…
2009-03-09: Schocktherapie
2009-03-05: Vom Saulus zum Paulus
2009-02-27: Der Unappetitlichste. Garantiert
2009-02-20: Free Elsner
2009-02-12: Die Evolution frisst ihre Kinder
2009-02-03: kärnöl Konjunkturpaket greift
2009-01-01: kärnöl - Konjunkturpaket
2008-12-24: Maria und Joseph im Kapitalismus
2008-12-17: Babylonische Pyramide
2008-12-10: Menschenrechte
2008-11-26: Kohlendioxid
2008-11-22: Imagine
2008-11-03: Kriegsweihnacht
2008-10-12: Seligsprechung
2008-10-09: 1.400.000.000.000.000
2008-08-20: Für Jutta
2008-03-10: Kinderseelenmörder
2007-12-22: Die alte Dame
2007-11-22: 090 - 789
2007-10-16: Demokratische Eins(ch)icht
2007-07-11: Die neue Macht im Lande: Die Bergwacht
2007-06-23: Schweigeminute
2007-04-16: Mölltaler Gletscherschliff
2007-04-06: !!! VIZEMEISTER !!!
2007-04-04: Mayday, mayday - Houston wir haben ein Problem
2007-04-02: In den April geschickt
2007-03-30: Finale zum Quadrat
2007-03-28: Das späte Mutterglück und die Meisterwürde
2007-03-21: Fliegt, Adler, fliegt!
2007-03-19: Glückstag
2007-03-16: Extra dry
2007-03-14: Die Bullen, die Adler, die Blackwings und.........die Caps
2007-03-12: Alles hat ein Ende...
2007-03-10: Triumph in Moll
2007-03-07: Radio Days
2007-03-05: Alles im Lot
2007-03-03: Doppeldämpfer
2007-02-28: Qualitätskontrolle
2007-02-26: Zangengeburt
2007-02-24: Minimal Art
2007-02-23: Was einen Blau-weißen ärgert...
2007-02-21: Psycho
2007-02-19: Als die Jungfrau zum Kind kam
2007-02-17: Fasching in Villach
2007-02-13: A Tribute to Gerhard Schiffauer
2007-02-02: Offener Brief!
2007-01-29: Maßarbeit
2007-01-27: Planwirtschaft
2007-01-24: Jännerloch
2007-01-22: Sweet little Sixteen: Der Traum geht weiter
2007-01-20: Astrologie
2007-01-15: EC Prohaska VSV
2007-01-13: Wanderer kommst du nach Vill...
2007-01-08: Wer zu spät kommt, den bestraft Jesenice
2007-01-06: Geschenkt
2007-01-03: Katerfrühstück mit Champagner
2006-12-30: Pflichtübung
2006-12-27: Gipfeltreffen
2006-12-23: Unternehmen 109: Der Adler ist gelandet
2006-12-20: Freispiel
2006-12-10: Hauptsaison
2006-12-08: Zwischenbilanz
2006-12-03: Ein Abend mit Freunden
2006-12-01: Hoppala
2006-11-26: Alltagsgeschichten
2006-11-23: Fourteen in a row
2006-11-21: Schützenfest
2006-11-19: Entschuldigung angenommen
2006-11-17: Zeitausgleich
2006-11-12: Bullenreiten
2006-11-11: Respekt
2006-11-07: Das volle Programm
2006-11-06: Cavallini
2006-11-03: Es muss nicht immer Kaviar sein
2006-11-01: Sollbruchstelle
2006-10-30: Arbeit
2006-10-28: Goldener Oktober
2006-10-25: Derbysplitter
2006-10-24: Grüß Gott aus Villach
2006-08-31: Alles hat seine Zeit
2005-12-03: Arteco - kärnöl und der Pizza Express triumphieren
2005-07-24: Frankreichausflug - 24
2005-07-23: Frankreichausflug - 23
2005-07-22: Frankreichausflug - 22
2005-07-21: Frankreichausflug - 21
2005-07-20: Frankreichausflug - 20
2005-07-19: Frankreichausflug - 19
2005-07-18: Frankreichausflug - 18
2005-07-17: Frankreichausflug - 17
2005-07-16: Frankreichausflug - 16
2005-07-15: Frankreichausflug - 15
2005-07-14: Frankreichausflug - 14
2005-07-13: Frankreichausflug - 13
2005-07-12: Frankreichausflug - 12
2005-07-11: Frankreichausflug - 11
2005-07-10: Frankreichausflug - 10
2005-07-09: Frankreichausflug - 9
2005-07-08: Frankreichausflug - 8
2005-07-07: Frankreichausflug - 7
2005-07-06: Frankreichausflug - 6
2005-07-05: Frankreichausflug - 5
2005-07-04: Frankreichausflug - 4
2005-07-03: Frankreichausflug - 3
2005-07-02: Frankreichausflug - 2
2005-07-01: Fahrerparade
2005-07-01: Frankreichausflug - 1
2005-02-12: Cavallini
2004-12-12: Adventgedanke
2004-12-05: Der Herr Karl (9.10.1988 - 30.11.2004)
2004-11-28: Hotel Imperial, Wien
2004-11-21: Wieder Kulinarisches
2004-11-17: Geruchsabdrücke
2004-11-08: Gilles V.
2004-11-01: Vom Glück wünschen
2004-10-24: Schweige!Glosse
2004-10-17: Vom Stress und der Freiheit
2004-10-10: Nobelpreis
2004-10-03: Montagsempfehlung
2004-09-26: Schule
2004-09-19: Von mir aus nennt es Kitsch
2004-09-12: Wilde Zeit
2004-09-05: Erkenntnis
2004-08-29: Drogerie Horn
2004-08-22: Lepisma Saccharina
2004-08-15: August 66

.

ZUM NACHLESEN

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Donnerstag, 24. November 2016
r Peter Laminger - Ausgewählte Werke
Ausstellungseröffnung
Galerie Frewein-Kazakbaev, Schulgasse 70, 1180 Wien

Dienstag, 25. Oktober 2016
r Das blaue Dingsda: Miniaturen
Lesung und Buchpräsentation von Engelbert Obernosterer
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

r Weitere Dokumentationen