kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Mon Oct 23 2017 19:10:31 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Der schönste Pizzakarton der Welt

ARTECO|MAECENAS 2005

Bestes Kunst- und Kultursponsoringprojekt: "Lesen auf Rädern"

PRESSEMITTEILUNG (Klagenfurt, Villach) Mit unserem Projekt "Lesen auf Rädern" wurde der Villacher Pizza-Express bei der Verleihung des 5. ARTECO|MAECENAS am 1. Dezember 2005 im Lake Side Park Klagenfurt mit dem Hauptpreis in der Kategorie "Bestes Kunst- und Kultursponsoringprojekt" ausgezeichnet. Die beiden Anerkennungspreise in unserer Kategorie gingen an die Villacher Farben- und Baumaterialfirma STO GmbH für das Sponsoring eines Architekturbeitrags anläßlich der langen Nacht der Museen bzw. an die Hypo Alpe Adria Bank für den Ankauf des, von Zerstörung bedrohten Medici-Zyklus von Josef Ferdinand Fromiller. Wir danken dem Pizza-Expreß für die fruchtbare Kooperation und gratulieren herzlich.

Maecenas 2004

Anerkennungspreis für "Der schönste Pizzakarton der Welt"

PRESSEMITTEILUNG (Wien, Villach) Mit unserem Projekt "Der schönste Pizzakarton der Welt" wurde der Villacher Pizza-Express bei der Verleihung des diesjährigen Maecenas am 24. November 2004 im Wiener Hotel Imperial mit einem Anerkennungspreis gewürdigt. Den Maecenas gewann in unserer Kategorie "Einsteiger" das Wiener Ringstraßenhotel Le Meridien für seine künstlerische Ausgestaltung. Ein weiterer Anerkennungspreis ging an die oberösterreichische Firma Peneder Bau Stahl GmbH für ihre Unterstützung des diesjährigen österreischen Beitrags zur Biennale in Sao Paolo, der "Autorotation" von Leo Schatzl. Ein außerordentlicher Sonderpreis in unserer Kategorie ging an Frank Stronachs Magna AG für seine 4,7 Mio € Unterstützung der Neugestaltung des Wiener Musikvereins. In ihrer Begründung attestierte die, u. a. mit Wilhelm Holzbauer, Richard Kriesche, Manfred Wagner, etc... hochrangig besetzte Jury unserem Projekt, genau das realisiert zu haben, was sein Titel verspricht: Den schönsten Pizzakarton der Welt. Wir danken dem Pizza-Expreß für die fruchtbare Kooperation und gratulieren herzlich.


Der Zeit ihre Kunst, der Kunst ihr kärnöl

Das Projekt

Gemeinsam mit dem Villacher Pizza-Express gestaltet kärnöl seit einigen Monaten den schönsten Pizzakarton der Welt. Die Serie wird auch in den nächsten Monaten laufend erweitert. Links sehen Sie die bisher erschienen Sujets. Im Teilprojekt "Lesen auf Rädern" erscheint zur Zeit auf der Rückseite der Kartons ".MAZONA., eine beinahe wahre Geschichte", ein Roman in Fortsetzungen von Ingo Timmerer. kärnöl lädt alle Interessierten herzlich zur Teilnahme an der weiteren Gestaltung der Serie ein.

Der Hintergrund

Die Alternativlosigkeit der enthistorisierten, aktuellen sozioökonomischen Entwicklung ist eine kollektive Halluzination. Mit dem Projekt "Der schönste Pizzakarton der Welt" tritt kärnöl gemeinsam mit dem Villacher Pizza-Express dieser Form des gesellschaftlichen Realitätsverlustes entschieden entgegen. So vertritt das Projekt bereits durch die koproduktive Form seiner Realisierung die Forderung nach einer bewussten Wiederaneignung, nach einer Wiederveröffentlichung ökonomisch vernutzter, sozialer Räume und Flächen durch Kunst und Kultur nach menschlichen Maßstäben. In einem, im Wortsinn emanzipatorischen Akt, also in einem Abstreifen der zur Besitznahme aufgelegten Hand ermöglicht das Projekt die gesellschaftliche Nutzung einer konkreten Fläche und bewahrt diese vor dem Zugriff juridischer Besitztitel. Mit der spröden Ästhetik seiner grobkörnigen Schwarz-Weiß-Bilder und den Zitatmontagen aus der jüngeren kulturellen Vergangenheit mahnt das Projekt darüber hinaus eine Rehistorisierung des gesellschaftlichen Prozesses ein. Die postulierte Schönheit des entstehenden Kartons ist daher keine oberflächlich ästhetische, sondern erzeugt sich aus der kohärenten Verzahnung der angeführten Bezugslinien. Vor diesem relativ komplexen Hintergrund kann man das Projekt betrachten. Man kann sich aber auch schlicht an der formalen Qualität der künstlerischen Geste einer kleinen aber freien Kärntner Kulturinitiative im sozialen Raum erfreuen.

Der Projektpartner

Die Nutzung unserer ca. 100.000 Pizzakartons jährlich als Kommunikationsträger im regionalen Bereich hat sich unserer Firma seit geraumer Zeit aufgedrängt. Der bloße Verkauf an regionale Unternehmen zum Zwecke herkömmlicher Werbung erschien aber schon bald und aus verschiedensten Gesichtspunkten problematisch. Insbesondere - und das war dann wohl auch ausschlaggebend für unsere letztliche Entscheidung - befürchteten wir Einbußen an Kundenzufriedenheit durch diese Art von Spam-Karton. So begannen wir in Kooperation mit der Villacher Kulturinitiative kärnöl nach Möglichkeiten zu suchen, das weiße Quadrat unserer Verpackung anderweitig zu nutzen. Das Resultat dieser Arbeit liegt jetzt in Form des aktuell realisierten Konzepts "Der schönste Pizzakarton der Welt" vor. Die darin umgesetzte ästhetische Überhöhung eines Wegwerfartikels durch die Montage ausgewählter Bilder im Kontext bekannter, aber leicht modifizierter Zitate ermöglicht kärnöl durch ihre spröde Außergewöhnlichkeit eine breitgestreute Wahrnehmung im regionalen Bereich. Diese breite und aufgeschlossene Wahrnehmung als Grundvoraussetzung des kommunikativen Prozesses ist für kärnöl mittlerweile unverzichtbarer Bestand-teil seiner Kommunikationsstrategie im Rahmen seines nicht subventionierten - weil kulturpolitisch emanzipatorischen - Ansatzes geworden. Darüber hinaus ergab sich auf der Rückseite unserer Kartons die naheliegende Möglichkeit, konkrete künstlerische Aktivität im regionalen Rahmen zu kommunizieren. Im Teilprojekt "Lesen auf Rädern" haben wir uns entschlossen, bislang unveröffentlichte Literatur (zur Zeit gerade in Serie: .MAZONA., eine beinahe wahre Geschichte, Roman in Fortsetzungen von Ingo Timmerer) zu publizieren. Mit großer Freude nehmen wir die positiven Reaktionen unserer Kunden auf diesen Versuch zur Kenntnis. Generell lässt sich die Realisation dieses Projekts aus unserer Sicht als Win-Win-Situation begreifen, zumal nicht nur kärnöl seine Bekanntheit in kürzester Zeit massiv erhöhen konnte, sondern durch die eigentümliche Merkwürdigkeit der Verpackung auch unsere Produkte mittlerweile unverwechselbar am Markt posi-tioniert sind.

Der Einstein-Karton

Vorderseite: Alois Buttinger war bis zum Februar 1934 Leiter des Kinderfreundehortes 'Sonnenhof' in Villach Lind. Angesichts des faschistischen Ständestaatregimes emigrierte er schließlich im Mai 1934 nach England. Illegal nach Villach zurückgekehrt musste Alois Buttinger in der Nacht vom 11. auf den 12. März 1938 gemeinsam mit seiner Frau vor den Nationalsozialisten außer Landes flüchten. Erneut im englischen Exil arbeitete Buttinger bei der von österreichischen Sozialisten organisierten Flüchtlingshilfe. 1941 emigrierte Alois Buttinger mit seiner Familie unter ständiger Furcht vor deutschen U-Bootangriffen in die USA. Sein Bruder Joseph Buttinger und dessen Frau Muriel Gardiner besorgten die nötigen Visa. Eine der Bürgschaftserklärungen war von Albert Einstein unterzeichnet, für dessen Hilfe sich Alois Buttinger einige Zeit nach seiner Ankunft in New York persönlich bei ihm bedankte.

Rückseite: Wolfgang Schütz, ohne Titel, 26cm x 26cm Tusche auf Papier, 2004


Heins Rühmann
kärnöl bricht die Herzen der stolzesten Frauen

Neill Armstrong
Nur ein kleiner Schritt für kärnöl, aber ein grosser Sprung für die Menschheit

Helmut Qualtinger
wenn mi des kärnöl bloß net vermittelt hätt' ...

Don Camillo
kärnöl ist eine Scheibe!

John Lennon
Give kärnöl a chance!

Kärntner Sinnspruch
kärnöl is lei ans

Volksweisheit
Fünf vor kärnöl

Tarzan
Ich Tarzan,Du kärnöl

Frank Zappa
Never eat yellow kärnöl

Werbung
kärnöl weiß, was Frauen wünschen

Bill Gates
kärnöl XP

Marylin Monroe
Im Bett trage ich nur kärnöl No.5

Clint Eastwood
Für eine Hand voll kärnöl

Fidel Castro
kärnöl o muerte!

Bert Brecht
Erst kommt das kärnöl, dann die Moral

VSV
Einer für alle, alle für kärnöl

Sgt.kärnöl´s
Lonely Hearts Club Band

Der Zeit ihre Kunst,
der Kunst ihr kärnöl

Robert Schöffmann
Cola

Der Zeit ihre Kunst,
der Kunst ihr kärnöl

Robert Schöffmann
Herz

Marlene Dietrich
Ich bin von Kopf bis Fuß auf kärnöl eingestellt.

Leopold Figl
kärnöl ist frei.

Karl Dabringer
Huch

Albert Einstein
kärnöl = mc2

Wolfgang Schütz
Ohne Titel, 2004

Marco Pantani
Ich brauche kein Doping, ich brauche kärnöl um zu gewinnen

Simon Zingerle
Ohne Titel, 2004

Buster Keaton
Nerven sparen, kärnöl fahren!

Wolfgang Schütz
Ohne Titel, 2004

Spock
kärnöl, beam me up!

Paul Gasser
Mensch tötet Mensch, 2004

Jimi Hendrix and Brain Jones
Sex, drugs and kärnöl

Simon Zingerle
Ohne Titel, 2004

Die Drei
Wer, wenn nicht kärnöl

Wolfgang Schütz
Ohne Titel, 2005

Karl Marx
kärnöl ist Opium für das Volk.

Paul Gasser
Macht, 2005

Die Wirtschaft
Geht´s kärnöl gut, geht´s uns allen gut!

Wolfgang Schütz
Ohne Titel, 2006

Die Wirtschaft
Geht´s kärnöl gut, geht´s uns allen gut!

Simon Zingerle
Ohne Titel, 2006

Die Wirtschaft
Geht´s kärnöl gut, geht´s uns allen gut!

Paul Gasser
Ohne Titel, 2006
ZUM NACHLESEN

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Donnerstag, 24. November 2016
r Peter Laminger - Ausgewählte Werke
Ausstellungseröffnung
Galerie Frewein-Kazakbaev, Schulgasse 70, 1180 Wien

Dienstag, 25. Oktober 2016
r Das blaue Dingsda: Miniaturen
Lesung und Buchpräsentation von Engelbert Obernosterer
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Dienstag, 21. Juni 2016
r Unerwünschte Nebenwirkungen
Lesung und Buchpräsentation von Ludwig Roman Fleischer
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Donnerstag, 11. Feber 2016
r "Die Sammlung Götz"
Ausstellungseröffnung von NINA MARON
Lücke, Villach

Donnerstag, 4. Feber 2016
r Deutschnationale Burschenschafter in Österreich
Politischer Vortrag
Lücke, Villach

Donnerstag, 28. Jänner 2016
r Lesung mit musikalischer Begleitung
Davor Stojanovski und Andreas Hudelist lesen ausgewählte Erzählungen aus ihrem literarischen Werk. Musikalisch begleitet sie dazu Sebastian Rauter-Nestler an der Gitarre.
Lücke, Villach

Dienstag, 26. Jänner 2016
r VOLXKÜCHE
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

r Weitere Dokumentationen