kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Sun Sep 22 2019 16:23:39 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Herwig H. Peuker

Links außen

Herwig Peuker exklusiv für kärnöl

Zuletzt erschienen:

2007-12-21: How the dogs bell
2007-12-20: Gemma schau'n
2007-11-30: Ist doch irgendwie seltsam, oder?
2007-11-25: Geleast oder doch 'verkauft?'
2007-11-20: Die verordnete Manipulation

Sämtliche Beiträge

2005-10-07

Unsere Gewerkschaft

Es kann durchaus sein, dass wieder einmal mich jemand nicht kritisiert. Vielleicht denkt einmal wer?

Gewerkschaftliche Stellenabbauer

Die Gewerkschaft sollte eigentlich dafür kämpfen, dass Arbeitsplätze erhalten bleiben. Lt. PSK Betriebsratchef Volkmar Harwanegg sollen allerdings bei der nunmehr endgültig fusionierten BAWAG-PSK bis 2007 rund 300 Jobs abgebaut werden. Es scheint fast so, dass immer noch gilt: "Nur ein toter Indianer ("Roter") ist ein guter Indianer".

Mehr: Vor fünf Jahren wurde die PSK um 1,28 Milliarden Euro von der gewerkschaftseigenen BAWAG gekauft. Der formelle Abschluss dieses Deals fand allerdings erst jetzt am 1. Oktober statt. Die neue "BAWAG P.S.K ist jetzt die viertgrößte Bank Österreichs und über einen Börsegang werden nicht nur Gerüchte verbreitet. Wetten, dass er kommt? Auch wenn BAWAG Chef Johann Zwettler bezüglich eines Börsegangs nur sagt:"Die Investmenthäuser umkreisen uns, aber Honig gibt es keinen zum Verteilen".

Die neue Grossbank hat in Österreich 4.200 Mitarbeiter. Für die Kunden bleibt alles wie bisher. Für die Mitarbeiter aber, lt. Aussage des PSK Betriebsratchefs Harwanegg, nicht. Er befürchtet, dass bis 2007 bis zu 300 Mitarbeiter(I)nnen eingespart werden. Er kritisiert den Eigentümer ÖGB. Aus Synergieeffekten soll die PSK "wegrationalisiert" werden. Die Bank Austria hat es ja bei der Fusion mit der CA bereits vorgemacht.
Dazu ein BAWAG Sprecher: "Es gibt kein Abbauprogramm". Allerdings habe man seit dem Kauf vor fünf Jahren ein "Optimierungsprogramm" eingeleitet: "Die PSK wird nicht zu Grabe getragen, es ist die Geburtsstunde einer neuen Bank".

Lt. Betriebsratchef Volkmar Harwanegg, immerhin SP Gemeinderat und somit in Wien auch Landtagsabgeordneter, wird da ein Kampf gegen die eigene Partei ausgetragen. Seine Aussagen lassen kaum einen anderen Schluss zu.

Harwanegg: Es soll es ja auch keine Kündigungen geben, aber "durch natürlichen Abgang, Pensionierungen und Auslagerungen" wird der Abbau von Beschäftigten erfolgen. Da hilft auch kein Dementi seitens der Führungsetage: rund 300 Arbeitsplätze werden verloren sein. Das ist also die Gewerkschaftsarbeit des "Roten Riesen". "Multifunktionäre" an die Macht?! Und selbstverständlich als Wetterfahne agieren, je nachdem woher der Wind bläst!

Investments und Rückzüge der BAWAG (auf Kosten von Gewerkschaftsmitglieder(I)nnen und Bankkund(I)nnen?:

Premiere: ein halbes Jahr nach dem Börsengang von Premiere machen die beteiligten Finanzinvestoren Kasse und verkaufen den Großteil ihrer Beteiligung. Die Beteiligungsgesellschaft Permira als bisher größter Aktionär, die BayernLB, die HypoVereinsbank und die Bawag trennten sich am Mittwoch 28. September 2005 von 20,76 Millionen Premiere-Aktien. Das Paket entspricht etwa 25 Prozent an Premiere und hat einen Börsenwert von fast einer halben Milliarde Euro.

ATV+: Wenig bekannt ist, dass im Jahr 2005 der Österreichische Gewerkschaftsbund mit mehr als 41 % größter Eigentümer (über eine Tochtergesellschaft) des einzigen landesweit ausstrahlenden Privat-TV-Senders Österreichs ist.
Details

Bösendorfer (Klaviermanufaktur) ist trotz intensiver Bemühungen auf den neuen Märkten (Russland, China, Korea) zu lukrieren im Minus. Herr Zwettler sagt: "Die Umstrukturierung wird länger dauern".

Ein Plus gibt es allerdings auch: Lt. Herrn Zwettler ist es gelungen die Schuhfirma "Stiefelkönig" zu sanieren. Das Interesse an der damals nicht mehr liquiden Firma erfolgte am 31.07.2003 durch ein sogenanntes LOI ("Letter of Intent"). Bereits zwei Wochen später, am 14.08.2003 fand die Vertragsunterzeichnung zur Übernahme der Unternehmensgruppe Stiefelkönig statt.

Damalige Presseaussendung der BAWAG:
Wir sind überzeugt, dass es uns, ähnlich wie bei bereits erfolgreich abgeschlossenen Sanierungen in der Vergangenheit, auch dieses Mal gelingen wird, Arbeitsplätze sowohl im Unternehmen als auch auf der Seite der Lieferanten absichern zu können.

2006(!) soll es hier wieder Gewinne geben.

Hr. Zwettler, ich vermute: auf Kosten der seinerzeit gekündigten und teilweise wahrscheinlich immer noch arbeitsuchenden Mitarbeiter(I)nnen.

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Walther Schütz, 2005-10-07, Nr. 2112

Lieber Herwig,

ich bin ja nicht so weit informiert, dass ich sagen kann, dass die gewerkschaftsnahe Bank betriebswirtschaftlich gesehen härter saniert oder nicht, kann ja sein, dass ein anderer Besitzer gleich mal noch ein paar Hundert Leute mehr abbauen würde. Wie gesagt - kann sein.

Das Problem sind aber im System nicht die Kapitalist/innen, sondern das System selbst. Das unterscheidet einen moralinsauren, verkappt katholisch/evangelischen Standpunkt von einem systemkritisch wirklich linken Standpunkt. Es klingt vielleicht zynisch, aber manchmal mag ein Brutalosanierer tatsächlich mittelfristig besser sein für die mittelfristig zu erhaltenden Plätze der Lohnsklaverei, während ein Weichei alle gefährdet. Das system funktioniert eben wie ein riesiges Mensch-ärgere-Dich-nicht! Und da gilt es ein anderes Spiel zu spielen. Klappen wir das Mensch-ärgere dich-nicht-Brett zu, lasst uns andere Regeln ausdenken!

Mit solidarischen Grüßen

dein Walther

Diana Wolschner, 2005-10-07, Nr. 2116

dieser bericht zeigt, wie verworren unser aller situation ist. es ist ein kritischer teilauszug der großen kapitalistischen scheinwelt.
die welt die wir uns geschaffen haben, ist komplex und kompliziert. eine verrücktheit ergibt wieder eine verrücktheit. es ist unüberschaubar und zum teil nicht nachvollziehbar, was jetzt die wirkliche wirklichkeit ist. welche idelogie/gesinnung ist nun die „richtige, wahre, gute“?

unser aller leben beginnt bei der wahrnehmung einfachster handlungen und gefühle, wenn wir uns unserer gefühle nicht bewusst sind, sind wir uns unserer handlungen auch nicht bewusst. wir können „oben,unten,links,rechts, religiös/nicht religiös“ denken, es bringt uns nicht weiter, wir werden uns befreien und loslassen und der mensch der zukunft wird über die ganzen idiotischen „zugehörigkeitsgruppierungen“ die unsere zeit hervorbrachte nur noch lachen.

die zeit ist reif für regeln der anderen art!

eure diana

Reaktionen auf andere Beiträge

Sämtliche Beiträge:

2007-12-21: How the dogs bell
2007-12-20: Gemma schau'n
2007-11-30: Ist doch irgendwie seltsam, oder?
2007-11-25: Geleast oder doch 'verkauft?'
2007-11-20: Die verordnete Manipulation
2007-11-16: Zwischen Heuschober, Kuhstall und AMS
2007-11-02: Feiertage
2006-12-24: Cherubin, nicht nur zur Weihnachtszeit
2006-11-14: Unter vier Augen
2006-10-27: Der Albtraum des Herrn WoSch
2006-08-15: Kapitel 10-01 ('Sitting on a fence')
2006-05-09: Genesis (Teil 1)
2006-03-24: Luftgeschäfte
2006-03-21: Kärnten und die so genannte Slowenisierung
2006-03-12: Kasperltheater
2006-02-27: the games happened
2006-02-16: Im Netz
2006-02-10: Der Religionsstreit
2006-01-30: Geh- und Bedenkjahre
2006-01-26: Sein letzter K(r)ampf?
2006-01-01: Ist da wer?
2005-12-17: Josef und Maria
2005-12-15: Der Hacker
2005-12-07: Hexenverbrenner
2005-11-07: Die Farbenlehre
2005-10-23: Die o(e)ffen(tlich)e Hand
2005-10-07: Unsere Gewerkschaft
2005-10-04: Sklaven sterben anders
2005-09-20: Wieder einmal hat der Berg gerufen
2005-09-17: You me, You too
2005-09-16: Ein paar Gedanken bzw. Denkanstösse zum Neoliberalismus
2005-09-14: New Orleans ist irgendwie meine musikalische Heimat
2005-09-11: Gestern, heute, morgen
2005-09-09: Rückkehr
2005-09-08: Kündigung
2005-09-04: Good Morning, America
2005-08-29: Über den Rausch (Teil 2)
2005-08-21: Ein paar Gedanken zur Scham
2005-08-16: Über den Rausch (Teil 1)
2005-08-14: Der Festspielsommer
2005-05-31: Nächster großer Griff in die Taschen steht bevor
2005-05-20: Der Bronzene Stier
2005-05-10: Die EU-Verfassung schreibt den Kapitalismus fest
Volksabstimmung: bei uns kein Thema?

2005-05-04: Der Urheber, oder abgekupfert?
2005-04-30: Karotten, BZÖ und Einstein
2005-04-23: Gemauschelt wird allemal
2005-04-14: Die drei Weisen
2005-03-28: WasserReich -WasserArm
2005-03-23: Eine seltsame Geschichte...
2005-03-21: Wir leiden, aber keiner unternimmt etwas
2005-03-16: Es tut mir leid dazwischen zu pfuschen, aber es brennt
2005-02-17: Gipfelsturm - ein sinnloses Unterfangen?
2005-02-13: Stell Dir vor, es ist Frieden
2005-02-09: Die Bilanz
2005-02-07: Lehr- oder Leerabschluß?
2005-01-03: Zwei Völker, eine Sprache?
2005-01-03: Get away from me, I don't want You no more
2004-11-19: Selbstbedienung als Selbstverständlichkeit
2004-11-18: Ein Gedicht muss manchmal sein
2004-11-07: Das Wort zum Sonntag
2004-11-02: Aus aktuellem Anlass
2004-10-26: In Memoriam P. L.
2004-10-09: Du und ich
2004-09-29: Vom Leasingvertrag zum Eigentümer
2004-09-21: Wenn der Krampf zum Kampf wird (Teil 2)
2004-09-19: Wenn der Krampf zum Kampf wird (Teil 1)
2004-09-17: Ein Herbstlied
2004-09-13: Knapp daneben
2004-09-03: Zum Nachdenken
2004-08-16: Hauptsache Reform
2004-08-10: Sommertheater
2004-08-06: Die Politikerbrigade
2004-06-09: Ein kleines Liebesgedicht bzw. ein Blues in E-Dur
2004-06-06: D-Day
2004-06-02: Bauchfrei - rauchfrei. Wir werden immer freier!
2004-05-11: Medizinmann auf Reisen
2004-05-04: Wolfi forever!
2004-05-01: Alles neu macht der Mai, und AsylantInnen vogelfrei?
2004-04-25: Heim an den Herd
2004-04-21: Nicht's Neues von der Front
2004-04-02: Alles eitel Wonne!
2004-03-29: (K)ein Kommentar

.

ZUM NACHLESEN

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

r Weitere Dokumentationen