kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Sat Aug 24 2019 14:02:14 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Walther Schütz

Glokale Werkstatt

... wird vom Bündnis für Eine Welt/ÖIE betreut. Es geht hier weniger um perfekt ausformulierte Artikel, sondern es sollen neue Entwicklungen, Ideen, ... angeregt, hinterfragt und angedacht werden können. Beiträge zur globalen Sackgasse und emanzipatorischen Auswegen daraus bitte an: buendnis.oeie@aon.at

Zuletzt erschienen:

2007-01-30: Crash
2007-01-23: Der Staat - das unbekannte Wesen
2007-01-16: Bedürfnisse und die Welt der Waren
2006-12-26: Die WTO als Verkörperung von Liberalisierung
2006-12-16: Was ist überhaupt Globalisierung - Teil 1

Sämtliche Beiträge

2004-06-01

Gentechnik durchgeboxt - 1. Teil von 4

diesmal: Das Ende des halbherzigen Widerstandes der EU

Eine der großen internationalen Kampagnen der letzten Zeit richtet sich speziell gegen die Klage der USA vor der WTO, nähere Infos dazu unter www.GENug-WTO.de

In den letzten Wochen war - nach einer mehrjährigen Pause - wieder einiges von der Gentechnik in der Landwirtschaft und im Essen zu hören. Die EU hat neue Sorten für den Handel zugelassen, auch wenn dadurch der Anbau noch nicht automatisch erlaubt ist.

Ein Rückblick

➥ In der EU besteht seit 1998 ein Moratorium (“zeitlich begrenztes Aussetzen”) für den kommerziellen Anbau von genmani-pulierten Pflanzen und den Import von Lebensmitteln, die aus genmanipulierten Pflanzen hergestellt sind. Begründet wird das Anbau- und Importverbot mit der ungeklärten Rechtslage, den unabsehbaren ökologischen Folgen und der konstant hohen Ablehnung (~70%) der so genannten „grünen“ Gentechnik bei VerbraucherInnen und LandwirtInnen.

➥ Vor einem Jahr - Mitte Mai 2003 reichten die USA, bei der WTO eine lange angekündigte Klage gegen die EU ein. In der neoliberalen Ideologie der WTO stellt dieses Anbau- und Importverbot ein Handelshemmnis dar. Wegen ihrer starken Exportorientierung im landwirtschaftlichen Bereich ist den USA das Verbot der Gentechnik in der EU seit langem ein Dorn im Auge. Ca. 2 Drittel der weltweiten Anbauflächen für genmanipulierte Pflanzen befinden sich in den USA.

➥ Juni 2003: Die EU-Kommission nützt die Gelegenheit und erlässt eine Richtlinie zur Kennzeichnung genmanipulierter Nahrungs- und Futtermittel (die daraus entstehenden Fleisch- und Milchprodukte sind allerdings davon ausgenommen!!!) und eine Leitlinie zur Koexistenz herkömm-licher und genmanipulierter Pflanzen. Sie schafft damit die Voraussetzung für das Ende des Gen-Moratoriums - was all diejenigen übersehen, die damals die kommende Kennzeichnungspflicht bejubelten oder ihr als EU-ParlamentarierInnen zustimmten!
Ungelöst sind die Probleme der Koexistenz von Landwirtschaft, die Gentechnik einsetzt und Landwirtschaft, die weiterhin auf sie verzichten will. Ebenfalls ungeklärt: Die Frage der Haftung bei einer Verunreinigung gentechnikfreier Anbauflächen - die Berücksichtigung des Verursacherprinzips ist nicht vorgesehen. So können sich benachbarte Bauern untereinander klagen, die Konzerne sind aus dem Schneider. Die wirtschaftlichen und ökologischen Risiken des Anbaus transgener Pflanzen werden auf diejenigen abgewälzt, die gentechnikfrei oder biologisch wirtschaften wollen.

➥ April und Mai 2004: In der EU wird erstmals in größerem Stil genmanipuliertes Saatgut ausgesät. Die EU-Kommission beschließt die Neuzulassung einer weiteren gentechnisch veränderten Maissorte für den Handel (wenn auch rein formell noch nicht für den Anbau). Damit ist das Moratorium für die Zulassung weiterer gentechnisch veränderter Sorten gefallen.

Die Interessen

Die Agrar-Industrie ist einer der am intensivsten konzentrierten und globalisierten Wirtschaftssektoren. Die durch vielfache Fusionen entstandenen multinationalen Konzerne (z.B. Monsanto, Syngenta, Bayer) teilen sich den globalen Pestizid- und Saatgutmarkt als Quasi-Kartell. Aufgrund enormer Investitionskosten im Bereich der Agrar-Gentechnik ist der Druck auf satte Rendite und zur „Eroberung“ neuer Märkte hoch. Die gewaltigen Überschüsse an Gen-Soja und -Mais werden von den USA unter dem Deckmantel der „Hungerhilfe“ in Entwicklungsländer „verklappt“, z.T. sogar gegen deren Willen!

Auch wenn zur Zeit in der Frage der Gentechnik die USA tatsächlich in negativer Hinsicht führend sind, so soll man nicht die Rolle UNSERER Staaten und ihres Instrumentes EU übersehen: Auch europäische Konzerne (und mit ihnen die Staaten) erwarten sich ein Riesengeschäft. Und: Die Freiheit der Investoren ge-hört zur Grundphilosophie der EU.

Beide Faktoren erklären, warum der Widerstand der EU so kläglich ausfiel - war er doch eher der Rücksichtnahme auf die (als irrational ange-sehenen) Ängste der Bevölkerung geschuldet als der wirklichen Ein-sicht der Akteure!

Nächster Teil: Mittel- und langfristige Gefahren

Übernächster Teil: Wie “grüne” Gentechnik durchgesetzt wird

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

Sämtliche Beiträge:

2007-01-30: Crash
2007-01-23: Der Staat - das unbekannte Wesen
2007-01-16: Bedürfnisse und die Welt der Waren
2006-12-26: Die WTO als Verkörperung von Liberalisierung
2006-12-16: Was ist überhaupt Globalisierung - Teil 1
2006-12-13: Zur Arbeit
2006-12-01: Zum Vorwurf des Determinismus
2006-11-13: Kriterien für eine zukunftsfähige Entwicklung
2006-11-09: Das erkenntnisleitende Interesse
2006-11-03: Ein erster Blick auf die Welt
2006-10-31: Lehrveranstaltung Entwicklungspolitik in Zeiten der Globalisierung
2006-09-29: Neue Fairness braucht das Land????
2006-08-17: Für eine Zuspitzung des Arbeitsbegriffes
2006-03-30: Wiener Erklärung für ein gentechnikfreies Europa
2006-03-01: Ethno-Konflikte
2005-11-07: Der Global Marshall Plan
2005-10-31: Die Millennium Development Goals
2005-10-21: Aktion gegen EU-Dienstleistungsrichtlinie
2005-10-20: Hilfe für Pakistan
2005-10-04: Achtung, Bolkesteinhammer!
2005-09-24: Klimaschutz: Kyoto für Kojoten
2005-09-19: Europäischer Widerstand formiert sich
2005-09-17: Konzentration in der Saatgut-Industrie 2005
2005-09-12: Nur freie Lizenzen garantieren freie Informations-Infrastruktur
2005-04-27: Volksabstimmung über EU-Verfassung auch in Österreich!
2005-04-01: Darwins Nightmare
2005-03-01: Gen - (ie) - streiche
2005-02-27: Würden Sie sich patentieren lassen?
2005-02-25: Chancengleichheit & Gerechtigkeit als Falle für rosa und grünliche Politiker/-innen!
2005-02-24: Gentechnik für Klimaschutz???
2005-02-24: Der Griff nach dem Leben
2005-02-21: Microsoft: Umverteilung durch Privateigentum an Wissen
2005-01-14: Wenn geistiges Eigentum mordet
2005-01-11: Offener Brief: Stille Nacht – Heilige Nacht: Privateigentum?
2004-11-11: Soll an Europas Wesen die Welt genesen?
2004-10-22: Der Wettlauf von Hase und Igel
2004-10-14: Was tun? - Den Kampfhund bändigen
2004-10-11: Sieger sehen anders aus – Konsequenzen der Globalisierung Teil 4
2004-09-20: Globalisierung und ihre materiellen Voraussetzungen – Teil 3
2004-09-17: Wie wird Globalisierung durchgesetzt? - Teil 2
2004-09-14: Was ist überhaupt Globalisierung - Teil 1
2004-09-13: Global Days of Action gegen die WTO und für Ernährungssouveränität
2004-06-21: Gentech 4: Wirtschaft im Dienst des Lebens???
2004-06-14: Gentech 3: Über die Verbreitung gentechnisch veränderter Organismen in der Landwirtschaft
2004-06-08: Gentech 2: Zu Risiken und Nebenwirkungen ...
2004-05-19: EU-Verfassung: Alles paletti ????
2004-05-10: Bildung als Ware?
2004-05-03: EU-Osterweiterung: Entwicklungschance, neokoloniales Projekt oder was?
2004-04-27: Manifest der glücklichen Arbeitslosen
2004-04-16: Geänderte Sendezeit: Diktatur des Eigentums - Radiosendungen
2004-04-05: Ergänzung zur ANTI-TRANSIT-AKTION am Montag
2004-03-30: GLOBALISIERUNGS-NEWS
2004-03-26: PENSIONEN UND DIE BÖRSEN
2004-03-26: Delegitimieren statt mitmachen!
2004-03-22: Zentrum - Peripherie

.

ZUM NACHLESEN

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

r Weitere Dokumentationen