kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Sat Oct 19 2019 00:17:10 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Walther Schütz

Glokale Werkstatt

... wird vom Bündnis für Eine Welt/ÖIE betreut. Es geht hier weniger um perfekt ausformulierte Artikel, sondern es sollen neue Entwicklungen, Ideen, ... angeregt, hinterfragt und angedacht werden können. Beiträge zur globalen Sackgasse und emanzipatorischen Auswegen daraus bitte an: buendnis.oeie@aon.at

Zuletzt erschienen:

2007-01-30: Crash
2007-01-23: Der Staat - das unbekannte Wesen
2007-01-16: Bedürfnisse und die Welt der Waren
2006-12-26: Die WTO als Verkörperung von Liberalisierung
2006-12-16: Was ist überhaupt Globalisierung - Teil 1

Sämtliche Beiträge

2004-05-19

EU-Verfassung: Alles paletti ????

Über den vaterländischen Konsens und seine Dissidenten

Zunächst einmal wie es in den Medien rüberkommt:

ENTWEDER, ODER!
"Ein ersten Zusammentreffen der Kärntner Spitzenkandidaten für die Europa-Wahl am 13. Juni gab es Montagabend in Klagenfurt. Dabei sagten Franz Grossmann (FPÖ), Wolfgang Bulfon (SPÖ), Hubert Pirker (ÖVP) und der Bundesspitzenkandidat der Grünen, Johannes Voggenhuber, ein klares „Ja“ zur geplanten EU-Verfassung. Grossmann forderte eine Volksabstimmung darüber. ..."
(Kleine Zeitung, 12. Mai 04, S. 16, Kärnten intern von Antonia Gössinger)

Soweit der „Bericht“. Das, was Frau Gössinger da berichtet, ist einerseits in der Sache korrekt: Es gibt einen Konsens zwischen FPÖ-SPÖ-ÖVP-Grünen. Ganz zufällig hat sie halt vergessen zu erwähnen, dass es – außerhalb dieser „Blockparteien“ – auch warnende Stimmen gab (auch auf der genannten Podiumsdiskussion). Zurück zum großen Konsens: Er erinnert makaber an den Hurrapatriotismus vor dem 1. Weltkrieg, als damals die Sozialdemokraten „umfielen“, auf ihren Internationalismus pfiffen und alles sein wollten, nur mehr keine „Vaterlandslosen Gesellen“. „Ich kenne keine Parteien mehr ...“, war ja damals der Sager.

Bernhard Obermayr, hier bei der kärnöl-Akademie ESF - Parisvom 15. 12. 2003, ist Mitglied von ATTAC Österreich und des Beirates für gesellschafts-, wirtschafts- und umweltpolitische Alternativen (BEIGEWUM)

Links dazu:
kärnöl-Akademie: ESF - Paris
ATTAC Österreich
BEIGEWUM

GEGEN DEN STROM
Eine Einschätzung der EU-Verfassung von Bernhard Obermayr vom 15. Dezember 2003: Man kann sehr viel sagen, nur ein paar Blitzlichter zur Gesamteinschätzung

Neoliberalismus wird Staatszielbestimmung,. Das ist das durchgängige Credo in der Verfassung, dies ist alles einseitig auf diese Ideologie des Neoliberalismus ausgerichtet. Das ist das, worum es in der EU geht.

Militärische Gewalt wird zu einem zentralen Element der europäischen Politik – und das kann man auch verknüpfen miteinander, Die Ziele der Europäischen Union etwa im Außenverhältnis sind Förderung des Freihandels, sind die Vertretung der wirtschaftlichen Interessen gegenüber anderen Ländern. Wenn ich parallel dazu Militär derart stark als Instrument zur Durchsetzung der eigenen Interessen verwende, dann kann ich mir auch vorstellen, wo die EU militärisch intervenieren würde. Der Unterschied zwischen der EU und den USA in diesem Bereich ist ja, dass die EU einfach militärisch schwächer ist. Dort wo die EU oder ihre Mitgliedsstaaten wie Frankreich militärisch interveniert, da geht es immer um die selben Interessen wie sie auch die USA hat. Frankreich etwa interveniert in Westafrika, wenn die Ölinteressen von Elf Aquitaine in Gefahr sind. Nie aus humanitären Gründen.

Trotzdem muss man bei einer Gesamteinschätzung auch sagen, es gibt auch positive Dinge drinnen. Man würde es sich zu einfach machen, das alles zu ignorieren.

  • Die Grundrechtscharta ist auf alle Fälle ein solcher Fortschritt, auch wenn sie weniger ambitioniert ausgefallen ist. Das ist etwas, wo man auch zukünftig drauf bauen sollte und sie im politischen Diskurs halten.
  • Genauso wie einige Zielformulierungen, die vorkommen,
  • aber auch die kleine Aufwertung des europäischen Parlaments, auch wenn es noch immer kein demokratisches Parlament ist.

Ganz wichtig für die Gesamteinschätzung ist, dass Änderungen sehr schwer durchführbar sind. Und das ist wirklich ein Knackpunkt. Es gibt einen sehr komplizierten Änderungsprozess dieser Verfassung und Giscard Destaign, also der Präsident des Konvents, hat auch gesagt, dass diese Verfassung – wenn sie in Kraft tritt - auf 30-50 Jahre angelegt ist. Also das ist gefährlich, sich so langfristig, vor allem mit einem derart einseitigen Werk zu binden. Wenn man nur die zwei ersten Teile hätte, wo einigermaßen ordentlich Ziele formuliert werden und der Grundrechtskatalog drin ist, könnte man sagen: Na gut, das kann man auf Dauer einzementieren, weil das präjudiziert noch nicht die konkrete Politik, die dann gemacht wird. Aber mit dem 3. Teil, der die Politik festschreibt, ist das sehr gefährlich und das ist eben eine Festschreibung einer wirklich überholten Politik, einer Politik, die massiv bekämpft wird, vor allem im Wirtschaftsbereich, im Neoliberalismus, aber auch im Militärbereich. Wir hatten im letzten Jahr die wirklich größten Antikriegsdemonstrationen und da war, wenn man sich Umfragen anschaut, kein Land unter 80% Ablehnung des Krieges. Und genau in dieser Situation das Militär derart festzuschreiben auch in irgendeiner Form ein undemokratischer Akt.

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Peter Aigner- 2004-06-14, Nr. 1228

zu Friedensmacht Europa?

Europa hat global nur noch eine Chance: Klare gemeinsame Außen-, Wirtschafts-, Finanz- und Sicherheitspolitik.

Im Bewußtsein derzeitiger gefährlicher Abhängigkeit von Importen an Energie und Rohstoffen!!!

Das kann nur zu Partnerschaften mit unseren Nachbarn im Mittelmeer und bis nach Mittelasien, der Russ. Föderation vor allem, führen.
Erst dann kann - wehrfähige = bewaffnete und einsatzbereite - Friedenspolitik gestaltet werden. Nachzulesen bei Machiavelli und Clausewitz.

Reaktionen auf andere Beiträge

Sämtliche Beiträge:

2007-01-30: Crash
2007-01-23: Der Staat - das unbekannte Wesen
2007-01-16: Bedürfnisse und die Welt der Waren
2006-12-26: Die WTO als Verkörperung von Liberalisierung
2006-12-16: Was ist überhaupt Globalisierung - Teil 1
2006-12-13: Zur Arbeit
2006-12-01: Zum Vorwurf des Determinismus
2006-11-13: Kriterien für eine zukunftsfähige Entwicklung
2006-11-09: Das erkenntnisleitende Interesse
2006-11-03: Ein erster Blick auf die Welt
2006-10-31: Lehrveranstaltung Entwicklungspolitik in Zeiten der Globalisierung
2006-09-29: Neue Fairness braucht das Land????
2006-08-17: Für eine Zuspitzung des Arbeitsbegriffes
2006-03-30: Wiener Erklärung für ein gentechnikfreies Europa
2006-03-01: Ethno-Konflikte
2005-11-07: Der Global Marshall Plan
2005-10-31: Die Millennium Development Goals
2005-10-21: Aktion gegen EU-Dienstleistungsrichtlinie
2005-10-20: Hilfe für Pakistan
2005-10-04: Achtung, Bolkesteinhammer!
2005-09-24: Klimaschutz: Kyoto für Kojoten
2005-09-19: Europäischer Widerstand formiert sich
2005-09-17: Konzentration in der Saatgut-Industrie 2005
2005-09-12: Nur freie Lizenzen garantieren freie Informations-Infrastruktur
2005-04-27: Volksabstimmung über EU-Verfassung auch in Österreich!
2005-04-01: Darwins Nightmare
2005-03-01: Gen - (ie) - streiche
2005-02-27: Würden Sie sich patentieren lassen?
2005-02-25: Chancengleichheit & Gerechtigkeit als Falle für rosa und grünliche Politiker/-innen!
2005-02-24: Gentechnik für Klimaschutz???
2005-02-24: Der Griff nach dem Leben
2005-02-21: Microsoft: Umverteilung durch Privateigentum an Wissen
2005-01-14: Wenn geistiges Eigentum mordet
2005-01-11: Offener Brief: Stille Nacht – Heilige Nacht: Privateigentum?
2004-11-11: Soll an Europas Wesen die Welt genesen?
2004-10-22: Der Wettlauf von Hase und Igel
2004-10-14: Was tun? - Den Kampfhund bändigen
2004-10-11: Sieger sehen anders aus – Konsequenzen der Globalisierung Teil 4
2004-09-20: Globalisierung und ihre materiellen Voraussetzungen – Teil 3
2004-09-17: Wie wird Globalisierung durchgesetzt? - Teil 2
2004-09-14: Was ist überhaupt Globalisierung - Teil 1
2004-09-13: Global Days of Action gegen die WTO und für Ernährungssouveränität
2004-06-21: Gentech 4: Wirtschaft im Dienst des Lebens???
2004-06-14: Gentech 3: Über die Verbreitung gentechnisch veränderter Organismen in der Landwirtschaft
2004-06-08: Gentech 2: Zu Risiken und Nebenwirkungen ...
2004-06-01: Gentechnik durchgeboxt - 1. Teil von 4
2004-05-10: Bildung als Ware?
2004-05-03: EU-Osterweiterung: Entwicklungschance, neokoloniales Projekt oder was?
2004-04-27: Manifest der glücklichen Arbeitslosen
2004-04-16: Geänderte Sendezeit: Diktatur des Eigentums - Radiosendungen
2004-04-05: Ergänzung zur ANTI-TRANSIT-AKTION am Montag
2004-03-30: GLOBALISIERUNGS-NEWS
2004-03-26: PENSIONEN UND DIE BÖRSEN
2004-03-26: Delegitimieren statt mitmachen!
2004-03-22: Zentrum - Peripherie

.

ZUM NACHLESEN

Freitag, 11. Oktober 2019
r SCHEISS TERMIN

mit Ali Götz (Lieder, die keiner mehr kennt), Magrimm (art), Peter Laminger (art), Boris Randzio (1m2 Balett), Hans D.Smoliner (Buchpräsentation), Rudi Streifenstein (Thekendekoration), VADA (Buchpräsentation)


tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

r Weitere Dokumentationen