kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Sat Aug 24 2019 13:13:56 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Walther Schütz

Glokale Werkstatt

... wird vom Bündnis für Eine Welt/ÖIE betreut. Es geht hier weniger um perfekt ausformulierte Artikel, sondern es sollen neue Entwicklungen, Ideen, ... angeregt, hinterfragt und angedacht werden können. Beiträge zur globalen Sackgasse und emanzipatorischen Auswegen daraus bitte an: buendnis.oeie@aon.at

Zuletzt erschienen:

2007-01-30: Crash
2007-01-23: Der Staat - das unbekannte Wesen
2007-01-16: Bedürfnisse und die Welt der Waren
2006-12-26: Die WTO als Verkörperung von Liberalisierung
2006-12-16: Was ist überhaupt Globalisierung - Teil 1

Sämtliche Beiträge

2004-03-26

Delegitimieren statt mitmachen!

Über das unbekannte Wesen Österreichkonvent

Nun läuft er also, der Prozess um eine neue österreichische Verfassung. Ein Konvent ist einberufen! Und da stellt sich die Frage: Was ist da los? Steht auf einmal ein neuer Demokratisierungsschub vor der Tür? Konvent? Aufmarsch der Stände? Barrikaden? Räte? Gärt ’s im Volke und die Regierung will, um der drohenden Revolution doch noch den Wind aus den Segeln zu nehmen, mit Eingeständnissen entgegen kommen?

Nichts von dem ist natürlich wahr. Was hier läuft – so die These des vorliegenden Beitrages – ist mit äußerster Vorsicht zu genießen:

1: Seit Jahrzehnten wird das Feld, auf dem (bürgerliche) Demokratie möglich ist, schrittweise eingeschränkt. Die Möglichkeit zu kreativer Budgetpolitik wird über Maastrichtkriterien, Stabilitätspakt etc. ein enger Rahmen gesetzt, Regulierungen der Warenströme sind in der EU verboten, im weltweiten Maßstab durch die WTO kaum möglich. Im EU-Maßstab gilt das selbe für Investitionen und Dienstleistungen, alles ist dem Diktat der 4 „Freiheiten“ unterworfen. Schlüsselbegriff ist die Liberalisierung: Wo diese herrscht, sind andere als profit- und konkurrenzorientierte Formen der Leistungserbringung de facto VERBOTEN. In wieweit öffentliche Daseinsvorsorge (Wasserversorgung, Bildung, Gesundheit ..) auch unter diesen Begriff fallen soll, ist noch ein umkämpftes Feld.

2: Es wäre ziemlich ignorant, den Österreichkonvent nicht im Zusammenhang mit der drohenden EU-Verfassung zu sehen. Letztere hat ja – neben der Militarisierung - einen klaren Kern: Die Festschreibung einer ganz bestimmten Form kapitalistischen Wirtschaftens, nämlich die neoliberale, im Verfassungsrang. So heißt es im Verfassungsentwurf der EU, dass die Staaten eine Politik betrieben sollen, die „dem Grundsatz einer offenen Marktwirtschaft mit freiem Wettbewerb verpflichtet ist“ (Art. III-69). Da ist nichts die Rede von „sozialer Marktwirtschaft“ oder gar, dass die Form des Wirtschaftens offen gelassen wird und nur das Prozedere, wie über diese Form entschieden wird, festgeschrieben ist. Denn das wäre ja eigentlich die Aufgabe einer „Verfassung“ und nicht schon die Festschreibung der Inhalte von Politik.

3: Vor diesem Hintergrund ist klar, worum es geht: Die Verfassung des Österreichischen Staates soll an die neuen neoliberalen Verhältnisse angepasst werden. Der Staat soll modernisiert werden, schlanker, effizienter ... werden.

4: Nun könnte man meinen, dass diese Grundeinschätzung des Österreich-Konvents überzogen ist. Und tatsächlich: Natürlich stehen diese Zusammenhänge nicht auf der Homepage www.konvent.gv.at. Vielmehr wird der neoliberale Rahmen stillschweigend vorausgesetzt – und das ist ja die beste Methode, um etwas durchzusetzen.
Indirekt aber kommt die neoliberale Tagesordnung doch zum Ausdruck, nämlich in der häufigen Verwendung des Wortes „kostengünstig". Bereits im 2. Absatz auf der Startseite von www.konvent.gv.at ist der Begriff drinnen, dann in den „Grundsätzen“ des Gründungskomitees. Ebenso symptomatisch: Der Rechnungshof-Chef Fiedler führt den Vorsitz, nicht etwa einE Verfassungsexperte / -expertin!

Wie soll man nun mit dem Österreich-Konvent umgehen? Vorschläge einbringen? Wünsche platzieren? Retten, was noch zu retten ist? Auch die Chancen sehen?

Eine solche Vorgangsweise des „skeptischen“ Mitmachens wäre meiner Meinung nach genau der falsche Weg, denn da ist man von Haus aus auf der Verliererseite. Denn bekannt ist ja: Wer die Macht hat, die Tagesordnung festzulegen und die Fragestellungen zu bestimmen, der hat auch schon die Antworten in der Tasche.

Die Gefahr ist vielmehr, dass man dem Österreich-Konvent bei der Bewältigung seines Hauptproblems hilft, nämlich der mangelnden Legitimität.

Anstatt nun durch Mitmachen dem Prozess eine Scheinlegitimität zu verleihen sollten die Chance genutzt werden, in klarer Opposition die ausgeblendeten Fragen zu thematisieren:
Wie kann man eine verrückt geworden, alle gesellschaftlichen Bereiche vor sich hertreibende Konkurrenzwirtschaft wieder in den Griff bekommen? Was kann man tun, um die "Entbettung" der Ökonomie gegenüber dem "Rest" der Gesellschaft rückgängig zu machen? Wie kann eine nachhaltige Zukunft aussehen? Welche Funktion kann überhaupt eine Privatwirtschaft noch haben? Müsste nicht z.B. im Verkehrs- und Energiesektor eine ganz andere Herangehensweise gewählt werden? Was könnten Genossenschaften, der Staat, die Gemeinden ... übernehmen?

Eine historische Erfahrung allerdings sollte man sich allerdings vor Augen halten: Wann immer eine – wenn auch immer im Rahmen der herrschenden Bedingungen –halbwegs akzeptable Verbesserung bei Verfassungsprozessen herausgeschaut hat, dann war es im Umfeld „revolutionärer Unruhen“.

Walther Schütz
Der Autor ist Sprecher von ATTAC-Kärnten und arbeitet beim Bündnis für Eine Welt/ÖIE in Villach

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

Sämtliche Beiträge:

2007-01-30: Crash
2007-01-23: Der Staat - das unbekannte Wesen
2007-01-16: Bedürfnisse und die Welt der Waren
2006-12-26: Die WTO als Verkörperung von Liberalisierung
2006-12-16: Was ist überhaupt Globalisierung - Teil 1
2006-12-13: Zur Arbeit
2006-12-01: Zum Vorwurf des Determinismus
2006-11-13: Kriterien für eine zukunftsfähige Entwicklung
2006-11-09: Das erkenntnisleitende Interesse
2006-11-03: Ein erster Blick auf die Welt
2006-10-31: Lehrveranstaltung Entwicklungspolitik in Zeiten der Globalisierung
2006-09-29: Neue Fairness braucht das Land????
2006-08-17: Für eine Zuspitzung des Arbeitsbegriffes
2006-03-30: Wiener Erklärung für ein gentechnikfreies Europa
2006-03-01: Ethno-Konflikte
2005-11-07: Der Global Marshall Plan
2005-10-31: Die Millennium Development Goals
2005-10-21: Aktion gegen EU-Dienstleistungsrichtlinie
2005-10-20: Hilfe für Pakistan
2005-10-04: Achtung, Bolkesteinhammer!
2005-09-24: Klimaschutz: Kyoto für Kojoten
2005-09-19: Europäischer Widerstand formiert sich
2005-09-17: Konzentration in der Saatgut-Industrie 2005
2005-09-12: Nur freie Lizenzen garantieren freie Informations-Infrastruktur
2005-04-27: Volksabstimmung über EU-Verfassung auch in Österreich!
2005-04-01: Darwins Nightmare
2005-03-01: Gen - (ie) - streiche
2005-02-27: Würden Sie sich patentieren lassen?
2005-02-25: Chancengleichheit & Gerechtigkeit als Falle für rosa und grünliche Politiker/-innen!
2005-02-24: Gentechnik für Klimaschutz???
2005-02-24: Der Griff nach dem Leben
2005-02-21: Microsoft: Umverteilung durch Privateigentum an Wissen
2005-01-14: Wenn geistiges Eigentum mordet
2005-01-11: Offener Brief: Stille Nacht – Heilige Nacht: Privateigentum?
2004-11-11: Soll an Europas Wesen die Welt genesen?
2004-10-22: Der Wettlauf von Hase und Igel
2004-10-14: Was tun? - Den Kampfhund bändigen
2004-10-11: Sieger sehen anders aus – Konsequenzen der Globalisierung Teil 4
2004-09-20: Globalisierung und ihre materiellen Voraussetzungen – Teil 3
2004-09-17: Wie wird Globalisierung durchgesetzt? - Teil 2
2004-09-14: Was ist überhaupt Globalisierung - Teil 1
2004-09-13: Global Days of Action gegen die WTO und für Ernährungssouveränität
2004-06-21: Gentech 4: Wirtschaft im Dienst des Lebens???
2004-06-14: Gentech 3: Über die Verbreitung gentechnisch veränderter Organismen in der Landwirtschaft
2004-06-08: Gentech 2: Zu Risiken und Nebenwirkungen ...
2004-06-01: Gentechnik durchgeboxt - 1. Teil von 4
2004-05-19: EU-Verfassung: Alles paletti ????
2004-05-10: Bildung als Ware?
2004-05-03: EU-Osterweiterung: Entwicklungschance, neokoloniales Projekt oder was?
2004-04-27: Manifest der glücklichen Arbeitslosen
2004-04-16: Geänderte Sendezeit: Diktatur des Eigentums - Radiosendungen
2004-04-05: Ergänzung zur ANTI-TRANSIT-AKTION am Montag
2004-03-30: GLOBALISIERUNGS-NEWS
2004-03-26: PENSIONEN UND DIE BÖRSEN
2004-03-22: Zentrum - Peripherie

.

ZUM NACHLESEN

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

r Weitere Dokumentationen