kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Sat Dec 14 2019 00:28:56 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Maria Modly

modly

Maria Modly gegen den deutschen Rechtschreibverband

Zuletzt erschienen:

2007-11-13: Gezogene
2006-02-19: So sprach also der Wolf...
2005-12-07: Eine lange Reise für die Engelbert.
2005-11-01: Ein Zimmer leer...
2005-10-30: Ein Zimmer (bis zur Hälfte) voll...

Sämtliche Beiträge

2007-11-13

Gezogene

aus so mancher

Im Hause des Henkers soll man nicht vom Strick reden; sonst hat man Ressentiment. (twa)

Dunkle Tränen que(e)r über den Himmel verteilt - rote, grüne und natürlich die so oft thematisierten blass violetten - treiben in der Luft und sind verzweifelt, nicht aufschlagen zu können, am nassen, kalten Asphalt.
Sie spielten mit der sturen Moral, die sie vertreten, blieben hängen in der schwerelosen Agonie, die es nur dort gibt, wo die Kälte zur Tugend gemacht. In ihrem Gemach.
Genau dort, wo das Weiß beginnt, genau dort, wo Bücher platziert, um das Tote zu huldigen, um es nicht auffallen zu lassen, einfach nur nachzusprechen, was in den Mund gelegt, wie dem toten Seemann die Münze.
Weg müssen sie, sonst verbrennen sie im kalten „Mehr“ – dort wo Tiefe zur Agonie und Geplänkel zur Euphorie…
Dort wo sich Sodom und Gomorrha verheiraten, der Pfarrer tapfer Nietzsche zitierte und du deine Welt verloren, ich indes - gesoffen und gefrönt…
Spaß hat es gemacht.

Gelähmt von der Schwerelosigkeit und dem Fallen, sie fallen aus drei von hundert und immer noch bettelnd um eines „Meer“.
Jetzt sind es die dünnen Lenden, die dich starren an - einst schön saftig, weiblich und frohlockend kokettierten.
Sie stehen nicht mehr vor den toten Dichtern, die sie verehren - des Nichtseins wegen, nachreden.
Sie stehen nicht mehr am Balkon der Kindheit, heimlich rauchend und der Stille lauschend. Sie laufen, hasten, kämpfen sich davon, von all dem, was sie mal liebten, penetriert aus Liebe, aus Vertrauen aus – wie es der alte Staudacher nennen würde – poésie objective.
Wo hast du dich nur verloren du schöne Zeit, du liebe du, wo hast du dich verlegt, verlebt, verliebt, verstellt, abgestellt? Wo bist du nur, du die von Ewigkeit, du die so tief eingedrungen in mein Innerstes, du die mich aus der Badewanne hob, um mich nicht ertrinken zu lassen und schwimmen, wie ein kleiner toter Fisch…
Meine Handgelenke verbunden, meine Flügel einmal geschient, genau ein mal.
Zitiere, kopiere, fälsche, lass dich fälschen, verfälschen, täuschen, blenden – von dir selbst getrieben – lass es nicht zu, du schöne Zeit, du liebe du.

Plagiat!

Leere.

Lehren gezogen.

Versehentlich versehen, abgesehen von den Blicken, Augenblicken.
Kannst du dich noch daran erinnern, die Augenblicke?
Augenblicke im Raum der Zeit, im „alten Wien“ skizziert im Buch – rausgerissen, weil nicht für ernst genommen.
Hass, hassen, gehasst werden, verhasster Hass gegen all den Hass, den du hasst, hast gegen dich, deine Welt, meine Welt, ohne den du aber nichts neues findest, weil dir nichts auffällt, der Blinde unter den Sehenden, der Fleck – hoch-weiß, hoch-weiß.

Hochglanz.

Geglättet.


Taub gemacht, die Ohren zerschnitten, blind geworden durch Selbstverherrlichung, stumm geworden durch das Fehlen, das Fehlen eines Gefühls, das Fehlen einer Zugehörigkeit, die Tote, genau die, die unter den Lebenden.

So viel also hast du mich gelehrt, so viel was ich an dir verehr.
Immer, immer, immer, immer, immer wieder, immer, immer, immer noch, immer, immer, immer auf immer und ewig und dies immer wieder.
Die Abwesenheit, auch nur eine kurze, die mindere Distanz, diese kleine, kleine, kleine, kleine Distanz und diese große, große, große Ignoranz…
Die Wirklichkeit trägt wirklich ein Forellenkleid*, welch ein Zitat, das letzte mal vor 3 aus 100.
Du liebe Zeit, du schöne du, du schöne Zeit, du liebe du, was ist mit dir geschehen?
Ich spreche keine Taub-Stummen-Sprache, ich kann es nicht, so sehr ich mich bemüh, da führt kein Weg vorbei, mitten durch sie durch, all das gesehen, was in dir war und jetzt vermissend, weil es schon lange nicht mehr da. Es ist ein Sein, ein Sein welches ich getragen, ertragen und gerne mich selbst daneben hergetragen.
Meine Wunden verbunden, mich selbst geflickt, mit Pattex vieles erreicht und verschmiert auf dem dünnen Strich - auf dem - deinem ich.
So verzweifelt gelitten für dich, so verzweifelt Leid verspürt, dass du nicht für dich selbst verspürt, so maßlos an dich geglaubt, bis zum End.
eingeschlafen…










*Zitat aus dem Lied "Die wahren Wunder" von André Heller

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Fetts(t)au, 2007-11-13, Nr. 3994

Da passt was net: "dünne Lenden ... - so schön saftig, weiblich...

Dünne Lenden sind kraftvoll und männlich oder kraftlos jünglich.

Saftig ist die fette Gans, klapprig der Geier. Leeren wollen gelehrt sein, Fäden gezogen.

Der Teufel steckt im Detail, frau muss nur genau hinsehen.

Fett wo schöh - oder hörts endlich auf mit dem Ruhlett, wenn schon dann russisch. Russische Eier, verlorener Vogel, Pleitegeier.

Gibs dem Hunde in den Napf.

Maria, 2007-11-13, Nr. 3995

Jetzt sind es die dünnen Lenden, die dich starren an - so schön saftig, weiblich und frohlockend kokettierten.

liebe(r) fetts(t)au,

kokettierten = vergangenheit

fuckt ist: jetzt sind sie dünn geworden...

liebe grüße unbekannter weise,

maria

junger nickel, 2008-01-07, Nr. 4074

nice to read you

ira mia, 2008-08-08, Nr. 4134

"blind geworden durch selbstverherrlichung"
- oder niemals sehend.

", stumm geworden durch das Fehlen, das Fehlen eines Gefühls, das Fehlen einer Zugehörigkeit"

es tat wohl nie weh genig...

Mikl, 2010-04-10, Nr. 4777

Hallo Maria!
Wie geht es Dir?
LG von Deinem ehemaligen Lehrer

Reaktionen auf andere Beiträge

Sämtliche Beiträge:

2007-11-13: Gezogene
2006-02-19: So sprach also der Wolf...
2005-12-07: Eine lange Reise für die Engelbert.
2005-11-01: Ein Zimmer leer...
2005-10-30: Ein Zimmer (bis zur Hälfte) voll...
2005-10-19: Ein Zimmer voll....
2005-09-21: ungut
2005-09-15: comme tu es belle
2005-09-07: hergerichtet
2005-09-05: vielleicht wollte ich dir jetzt etwas schreiben?
2005-08-30: Ich kann dich nicht lassen
2005-08-30: Der Duft
2005-08-30: Tischgespräch
2005-08-30: Bald
2005-08-30: Der Zug
2005-08-30: 12 fragesätze
2005-07-27: Nach wie vor und zurück
2005-07-27: Augenblicke
2005-07-27: Wegen dem Riechen
2005-07-27: Die Flamme
2005-07-27: Wir uns
2005-07-27: Geliebte trifft auf Mary Jane
2005-07-27: OT 4
2005-07-27: Mein linker Platz ist frei
2005-07-27: Blumentrieb
2005-07-27: Rational
2005-07-25: Wasserfall
2005-07-25: Ohne Titel 1
2005-07-25: Ohne Titel 2
2005-07-25: Ohne Titel 3
2005-07-25: Was passieren sollte...
2005-06-07: Eigenartige Tiere...
2005-05-25: Werk meines Teiles
2005-05-12: Realitätsverzerrung
2005-05-12: was ich jetzt gerade tue
2005-05-12: Nasenbluten und Blut spucken
2005-05-12: viel zu schnell
2005-05-12: bereits
2005-05-12: womöglich
2005-05-12: jetzt wünsche ich mir, blind, taub und stumm zu sein
2005-05-12: Klein bist du
2005-05-12: dein lieblingsmontag Teil 1 und 2
2005-05-12: wie sollte ich tun
2005-05-12: Was ist traurig
2005-05-12: Ostern der Kraft
2005-05-12: Als ich damals Scheiße baute und die bat, mir auf Französisch von deinen Sorgen zu erzählen
2005-04-12: Spruch der Woche...
2005-03-16: tausend fragen
2005-03-16: nur um dich
2005-01-15: für wenn und aber, für dich und mich
2005-01-15: 21
2005-01-15: Was mir der: Ich sag es nicht"
2004-12-22: Yeti einmal anders!
2004-12-22: Eigentlich
2004-12-22: Wenn frau bedenkt...
2004-12-11: Gedanken
2004-12-11: d.p.
2004-11-22: Naturhistorisches Museum Wien
2004-10-27: Lagebericht...
2004-08-12: Eigenartiger Text
2004-08-11: Kanzler Schüssel
2004-07-29: Tiere,
2004-06-30: weinen, schlagen, fortfahren
2004-06-22: Nicky und Maria
2004-06-21: immer das gleiche
2004-06-02: Die rechte Schreibung und der wahre Sinn
2004-05-19: Ein Mensch wie du
2004-04-09: bush a little big

.

ZUM NACHLESEN

Freitag, 22. November 2019
r Auch Krawattenträger sind Naturereignisse
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Engelbert Obernosterer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 11. Oktober 2019
r SCHEISS TERMIN

mit Ali Götz (Lieder, die keiner mehr kennt), Magrimm (art), Peter Laminger (art), Boris Randzio (1m2 Balett), Hans D.Smoliner (Buchpräsentation), Rudi Streifenstein (Thekendekoration), VADA (Buchpräsentation)


tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

r Weitere Dokumentationen