kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Fri Dec 06 2019 13:42:27 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Gösta Maier

Männer

Gösta Maier exklusiv für kärnöl

Zuletzt erschienen:

2006-05-09: MENSCHENNUTZUNG
2004-10-12: Ursprung in weiblicher Verschleierungstaktik
2004-08-27: ONAN UND THAMAR
2004-07-26: DIE KÄRNÖLFRAU
2004-05-28: Die Querelle

Sämtliche Beiträge

2004-03-27

Tanzbären im Weltzirkus

Was sind Männer in den ewig kranken Gesellschaftssystemen? Abstrakte Gebilde aus staatlichen, religiösen und philosophischen Wahnvorstellungen. Zwangsbenutzte Individuen, ein Rivalitätshaufen, den man seit Jahrtausenden in verschiedenen Herrschaftssystemen zur Selbstidealisierung erzogen hat. Zum größten Teil bequeme, überhebliche, egoistische, verführbare Dümmlinge.

Helden, Geistesgrößen, Wunderwerker, Schauspieler im Lebenstheater, Hofnarren aller Imperien. Paranoide Tanzbären im Weltzirkus. Sie haben alles erfunden, erklärt, ausgelegt und bezeichnet. Aber nie, was und wie ein Mann ist. Als wäre diese naturgeschichtliche Auslese eine problemlos in die Welt passende Lebensform.

Die Herrn Menschen haben sich selbst nie erkannt. Sie haben nie erkannt, daß ein Mann ein Leben lang im Widerspruch zu seinen Anlagen, Gedanken und Bestimmungen verkümmert. Denn selten paßt der Einzelne in das schizophrene Paradigma der Männer. Und es ist erstaunlich, ja widersinnig, daß sich manche immer noch diesem Leitbild anpassen wollen.
Aber das Außen- und das Innenleben ist gesellschaftlich dominiert, schematisiert und geteilt. Und man tanzt nicht leicht aus der Reihe. Das heißt, der Mann von heute steht noch im Schatten der Männer von gestern.

In diesem historischen Schatten ist er Zielscheibe und Blitzableiter feministischer Geplänkel. Man könnte sie harmlose Herabsetzung nennen. Aber auch gedankenlose Ironie. Das mag nicht jeden treffen. Immerhin aber ist ein Mann kein Bär, der den Honig frißt, während ihn ein Bienenschwarm sticht. Das aber sei eine Nebenbemerkung.

Hier geht es nicht um einen Streit der Geschlechter, sondern um die individuellen Wirkungen und Empfindungen in einer Zeit der längst fälligen Angleichung. Und primär um alltägliche, soziale, geschichtliche Reflexionen.

Die existenzielle Forderung nach Gleichheit ist bislang, wenn auch miserabel, legalisiert. Bildungsmäßig sieht es besser aus. Es gibt im gesamten wissenschaftlichen und kulturellen Bereich hervorragende Frauen.

Wie wo und was aber ist der Mann in dieser Zeit? Das Jahrtausend der Frau hat begonnen. Er muß es zwar nicht wissen, denn er lebt nur Jahrzehnte. Doch in seinem winzigen Zeitraum gibt es große Veränderungen. Neue Paradigmen werden geformt. Neue Unterscheidungen und Gefühlsränge bilden sich.

In einer Online-Ausgabe von „Gleichheit und Unterschied“ schreibt Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz:
„Das Thema der Gleichheit von Frau und Mann wird nur als Rechtsgleichheit akzeptiert, im übrigen geht es auf dieser vorausgesetzten Grundlage aber seit dem Ende der 60er Jahre um deutliche Ausgestaltung des Unterschieds. Es geht um das spezifische Leben als Frau, um die Suche nach weiblichen Werten, weiblicher Geschichte, weiblicher Kultur, weiblichem Selbstbewußtsein (so unscharf und teilweise ideologisch diese Suchvorstellungen bisher auch sind). Dabei bleibt eher im Hintergrund die gegenpolige Frage, was das spezifische Leben als Mann, die männliche Kultur ausmache. Vieles läuft in der Beschreibung stark gefühlsmäßig ab, sucht eine Begründung in der Theorie, aber die Theorie ist noch lückenhaft, sogar widersprüchlich.14“

Hier geht es um den kleinen Unterschied, ein Mann zu sein. Um Gedanken, logisch oder nicht, Bemerkungen, um Epochen und um Minuten. Um die Individualität des Mannes.

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

Sämtliche Beiträge:

2006-05-09: MENSCHENNUTZUNG
2004-10-12: Ursprung in weiblicher Verschleierungstaktik
2004-08-27: ONAN UND THAMAR
2004-07-26: DIE KÄRNÖLFRAU
2004-05-28: Die Querelle
2004-05-17: BLATTGRÜN UND ROSENGOLD
2004-04-19: ORDENTLICHE VERHÄLTNISSE
2004-04-06: Necrophilie
2004-03-19: Männer

.

ZUM NACHLESEN

Freitag, 22. November 2019
r Auch Krawattenträger sind Naturereignisse
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Engelbert Obernosterer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 11. Oktober 2019
r SCHEISS TERMIN

mit Ali Götz (Lieder, die keiner mehr kennt), Magrimm (art), Peter Laminger (art), Boris Randzio (1m2 Balett), Hans D.Smoliner (Buchpräsentation), Rudi Streifenstein (Thekendekoration), VADA (Buchpräsentation)


tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

r Weitere Dokumentationen