kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Sat Nov 28 2020 17:30:53 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Clemens Scharf

Mimenda

Die Handlungen sind die Frucht der Gedanken. Waren diese weise, so sind jene erfolgreich.

[Baltasar Gracián, 1601 - 1658]

Zuletzt erschienen:

2013-05-02: Der Veg ist das Ziel
2010-07-10: Höhlengleichnis nass reloaded
2009-05-22: Also starb Zoroaster
2009-03-17: Berliner Impression
2009-02-05: traum der vernunft

Sämtliche Beiträge

2006-09-16

Der Papst vor Wien

Oder Benedikt in Regensburg

Der Papst vor Wien

Nun kriegt also Papst Benedikt auch sein Fett weg. Weil er aus dem Gespräch eines Kaisers des 14. Jahrhunderts mit einem gelehrten Perser zitiert, in dem jener sich dagegen ausspricht, den Glauben mit dem Schwert durchzusetzen. Das sei nicht vernunftgemäß und daher dem Wesen Gottes zuwider. Weil er, der Kaiser, aber in "für uns unannehmbar schroffer Form" sagt: "Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, daß er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten", und der Papst das anführt, ist er nun den Anwürfen von Muslimen und u.a. auch des Grünen Volker Beck ausgesetzt, während die Kanzlerin ihn in Schutz nimmt.

Wer die Vorlesung nachliest, wird feststellen, dass der Papst so etwas unternimmt wie eine Kritik der Aufklärung, auf deren Dialektik er sich bezieht. Die Vernunft sei nicht zu reduzieren auf Wissenschaft, die in ihrer hellenistisch geprägten europäischen Form die Subjektivität des Menschen zum alleinigen Maßstab erhebt: "Das Subjekt entscheidet mit seinen Erfahrungen, was ihm religiös tragbar erscheint, und das subjektive "Gewissen" wird zur letztlich einzigen ethischen Instanz. So aber verlieren Ethos und Religion ihre gemeinschaftsbildende Kraft und verfallen der Beliebigkeit".

Ferner ergreift er die Partei der Kritiker westlicher Zivilisation, wenn er sagt: "In der westlichen Welt herrscht weithin die Meinung, allein die positivistische Vernunft und die ihr zugehörigen Formen der Philosophie seien universal. Aber von den tief religiösen Kulturen der Welt wird gerade dieser Ausschluß des Göttlichen aus der Universalität der Vernunft als Verstoß gegen ihre innersten Überzeugungen angesehen. Eine Vernunft, die dem Göttlichen gegenüber taub ist und Religion in den Bereich der Subkulturen abdrängt, ist unfähig zum Dialog der Kulturen".

Ist schon eigenartig, dass nun die aufschreien, die ihm eigentlich Recht geben sollten und jene ihn verteidigen, gegen die er - auch - gesprochen hat. Aber wo kommen wir eigentlich hin, was passiert denn da? Da kreischen irgendwelche Gruppen auf und reden vom Öl, das ins Feuer gekippt wurde, ohne dass sie nur im Geringsten ein Bemühen erkennen lassen, das zu verstehen, was gesagt wurde und geschrieben steht (zur Regensburger Vorlesung).

Und dieses Verhalten ist beileibe keine Ausnahme, sondern es scheint urbs und orbs zu betreffen: die Leute hören einfach nicht mehr zu, und sie lesen nicht mehr hin! Sie schreien gleich, macht wohl mehr Spaß als sich der Mühe der Lektüre zu unterziehen. Nein, das ist nicht bloß eigenartig, sondern es ist das Symptom einer Epidemie. Es verweist auf die fatale Übereinstimmung von fundamentalistischem Gedankengut religiöser Prägung mit Herrn und Frau Ottonormalverbraucher westlicher Provenienz.

Die Gefühle der Muslime habe der Papst verletzt. Wenn sie diese feinsinnige Auseinandersetzung des Herrn Ratzinger zur Frage, was im Sinne Gottes Vernunft genannt werden kann, nicht einmal aushalten (obwohl die Antwort nach menschlichem Ermessen in ihrem Sinne ist), dann zeigt das vor allem, wie verletzt sie sind.

Nun, als einzelner Mensch habe ich natürlich keine Lobby, die meine eigene Verletztheit zum Thema machen könnte. Welches Recht haben Gruppen, sich auf ihre Empfindlichkeit zu berufen? Keines mehr und keines weniger als der Einzelne. Wer sich bei dieser Farce auf die Seite der sich beleidigt Fühlenden schlägt, der macht sich zum Anwalt eines Fundamentalismus, der allen den Mund verbietet, die nicht reden wie von oben verordnet.

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

Sämtliche Beiträge:

2013-05-02: Der Veg ist das Ziel
2010-07-10: Höhlengleichnis nass reloaded
2009-05-22: Also starb Zoroaster
2009-03-17: Berliner Impression
2009-02-05: traum der vernunft
2009-01-05: Verdrängung - Widerstand - Übertragung
2008-12-08: An den Freund aus der Jugend
2008-02-03: (M)eine Beiz in Wien
2008-01-25: Amphorismen IV
2007-12-02: Amphorismen III
2007-10-25: Amphorismen II
2007-10-14: Amphorismen I
2007-10-07: Amorbach
2007-09-30: Wertes bewahren, Unwertes entäußern
2007-09-23: m(on)aden
2007-09-16: Er hat Jehova gesagt!
2007-09-15: Faschiertes Hirnchen
2007-09-12: Bells, I can hear bells!
2007-09-07: Papa
2007-09-06: Ein Schelm, wer Übles dabei denkt
2007-09-05: Aktionismus - Nachschlag
2007-09-04: Aktionismus
2007-09-02: Einfach deutsch sprechen?
2007-06-20: Die Liebe in den Zeiten von Coca Cola
2007-05-08: RINGEL-REIHEN
2007-03-24: Dead Poet Society
2007-02-06: "Ethik der sexuellen Differenz" von Luce Irigaray
2007-01-09: kinderseelenallein
2007-01-05: Migration in Gegenrichtung

.

ZUM NACHLESEN

Freitag, 10. Juli 2020
r Weana Gschicht und Weana Geschichtln
Lesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 22. November 2019
r Auch Krawattenträger sind Naturereignisse
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Engelbert Obernosterer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 11. Oktober 2019
r SCHEISS TERMIN

mit Ali Götz (Lieder, die keiner mehr kennt), Magrimm (art), Peter Laminger (art), Boris Randzio (1m2 Balett), Hans D.Smoliner (Buchpräsentation), Rudi Streifenstein (Thekendekoration), VADA (Buchpräsentation)


tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

r Weitere Dokumentationen