kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Thu Apr 26 2018 21:12:49 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Film: AUSQUARTIERT

von Andrea Amenitsch & Daniel Hollerweger

Klaus Ottomeyer

Synopsis

Ort: Filmstudio Villach im Stadtkino, Rathausplatz, Saal 3
Zeit: 2009-05-29 18:15:00
Inhalt:

„Schläger-Asylanten sollen raus“, lauten die Schlagzeilen. Anfang des Jahres 2008 werden drei tschetschenische Flüchtlingsfamilien auf Anweisung des ehemaligen Kärntner Landeshauptmannes Jörg Haider aus Kärnten abtransportiert. Den Söhnen der Familien wird vorgeworfen, bei einer Schlägerei zu Silvester ein Villacher Pärchen auf brutalste Weise zusammengeschlagen zu haben.

Die betroffenen Flüchtlingsfamilien beteuern stets ihre Unschuld, an dem Vorfall zu Silvester beteiligt gewesen zu sein. Die Aussagen der Flüchtlingsfamilien bleiben aber ungehört. Haiders Antwort ist eindeutig: „Abschieben“. Sündenbockpolitik auf Kosten von unschuldigen Menschen?

Der Film begleitet eine der ausquartierten Familien über Monate hinweg. Diese Begegnung legt nicht nur die „Abschiebung“ aus Kärnten offen dar, sondern erzählt von Flucht, Integration und einer fremden Kultur, die doch nicht so fremd erscheint.

Regie: Andrea Amenitsch, Daniel Hollerweger
Mit einer tschetschenischen Familie
Ohne Altersbeschränkung – Eintritt: 5,--
Österreich 2008, 43 Minuten

Anschließend an den Film Diskussion mit:

Andrea Amenitsch, Regisseurin | Schwester Andreas, Kloster Wernberg | Prof. Dr. Klaus Ottomeyer, Universität Klagenfurt | Mag. Siegfried Stupnig, Verein Aspis
Ort dieser Diskussion wird am Ende der Filmvorführung bekannt gegeben.

Eine Veranstaltung des Filmstudio Villach in Kooperation mit Plattform „Migration-Villach" (Bündnis für Eine Welt, Verein ASPIS, Missionskloster Wernberg, PIVA - Projektguppe Integration von Ausländer/innen, Klimabündnis Kärnten, Zentrum für Friedensforschung und Friedenspädagogik an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Amnesty International - Gruppe Villach, Verein „Willkommen Nachbar", Evangelischer Kirche St. Ruprecht) sowie ÖIE-Kärnten und Kulturinitiative kärnöl.

Kurze – persönliche – Nachbetrachtung
von Walther Schütz

Zunächst einmal: Die Veranstaltung war aus meiner Sicht ein voller Erfolg (soweit man dies bei einem so traurigen Anlass überhaupt sagen kann). Der Film ist genial einfühlsam, der Kinosaal war voll und wichtig und sehr gut war auch die Nachbesprechung mit der Regisseurin Andrea Amenitsch, mit Klaus Ottomeyer, Siegi Stupnig und Sr. Andreas. Ihnen allen sowie Elisabeth Grebenicek vom Filmstudio und der Moderatorin Elisabeth Steiner sowie allen, die durch Mundpropaganda, Mails etc. zur Bewerbung beigetragen haben, ein herzliches „Danke!"

Problematisch war für mich allerdings der allerletzte Teil der Diskussion: Praktisch am Ende fragte die Moderatorin die Diskutant/innen und das Publikum, ob sie nicht auch der Meinung wären, dass Kärnten besonders rassistisch sei. Diese Frage wurde aufgeworfen am Ende der Veranstaltung, also in einer Situation, in der die Frage nicht mehr im geringsten mit dem notwendigen Tiefgang beantwortet werden konnte. Vielleicht täusche ich mich, aber ich habe förmlich die Erleichterung gespürt: Ja, Kärnten ist anders, BZÖ, historisch der „Abwehrkampf", eh schon wissen ... aus.

Die implizite Botschaft eines solchen, sich als aufgeklärt-weltoffen verstehenden, Diskurses: Kärnten ist das Besondere und daher ab-normal, während das Allgemeine, das Normale, gut ist. Dem zurückgebliebenen Land und seinen zurückgebliebenen Einwohner/innen fehle es nur an der Weltoffenheit derer da draußen ...

Bedenklich bei einem solchen LIBERALEN (das meine ich nicht als positive Beschreibung, sondern als politische Kategorie!) Diskurs: Die allgemeine Handlungsgrundlage (von der sich das Spezielle unterscheidet) verschwindet vollkommen aus der Betrachtung, kommt überhaupt nicht mehr als mögliche Ursache des Problems auch nur in die Nähe einer Analyse. Nein, das Problem ist auf einmal nur mehr die Abweichung. Die Entlastungsfunktion einer solchen Betrachtung liegt für mich auf der Hand, denn ich, ich bin ja anders, ich gehöre ja nicht dazu ...

Mehr dazu unter
Karnt'n is lei ans?
Fragen und Thesen zum intimen Verhältnis von Kärntner/innen und Antikärntner/innen und der Versuch einer Dekonstruktion dieses Beziehungsgeflechts → mehr

Texte:

Klaus Ottomeyer
Autoritäre Säuberungsaktion in Kärnten
An Jörg Haiders rhetorische Beiträge zur ethnischen Säuberung Kärntens („Kärnten wird einsprachig“, „tschetschenenfreies Kärnten“ usw.) hatte man sich schon gewöhnt. Aber am 7. Januar 2008 hat Haider in der Praxis eine ethnische Säuberungsaktion gesetzt, die einen Dammbruch darstellt.

Klaus Ottomeyer
Haider säubert weiter. Was ist zu tun?
Hintergründe eines Aufrufs zur Denunziation

Walther Schütz
Hinter Haider steckt System ...
... so wie hinter Gusenbauer, Molterer und letztlich uns allen. Gedanken zur Frage, warum Populist/innen mit ihren Hetzkampagnen auf Applaus bei vielen Menschen hoffen können

Fotodokumentation

Siegi Stupnig, Klaus Ottomeyer, Andrea Amenitsch (Regisseurin) und Elisabeth Steiner (Moderation)

Sr. Andreas und Elisabeth Grebenicek (Filmstudio)

ZUM NACHLESEN

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Donnerstag, 24. November 2016
r Peter Laminger - Ausgewählte Werke
Ausstellungseröffnung
Galerie Frewein-Kazakbaev, Schulgasse 70, 1180 Wien

Dienstag, 25. Oktober 2016
r Das blaue Dingsda: Miniaturen
Lesung und Buchpräsentation von Engelbert Obernosterer
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Dienstag, 21. Juni 2016
r Unerwünschte Nebenwirkungen
Lesung und Buchpräsentation von Ludwig Roman Fleischer
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Donnerstag, 11. Feber 2016
r "Die Sammlung Götz"
Ausstellungseröffnung von NINA MARON
Lücke, Villach

r Weitere Dokumentationen