kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Thu Oct 19 2017 13:10:42 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Hermann Dworczak

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2011-07-06

Der gefährliche Ratschlag „Seids auch populistisch“

Eine Antwort an scheinbar gutmeinende Freunde

.

Emanzipatorische Perspektiven

In seinem letzten Beitrag r Einige grundsätzliche Überlegungen zur politischen Situation hat Hermann Dworczak zu einer breiten Diskussion über „linke“ Perspektiven aufgerufen. Der vorliegende Artikel geht nun darauf ein, wie diese NICHT aussehen können und sollen.
Im Zusammenhang der Perspektivendiskussion sind auch von Andreas Exner die Beiträge r Welt ohne Geld und r Kapitalismus + Peak Oil = Gesundheitskatastrophe zu sehen.
Die Diskussionsreihe wird demnächst mit Überlegungen von Peter Ulrich Lehner zu „Wirtschaftsdemokratie“ fortgesetzt.

Einer der gefährlichsten „Ratschläge“, die – nicht nur der österreichischen – Linken immer wieder erteilt wird, lautet, doch „auch populistisch“ zu sein, um so aus der Isolation herauszukommen.

Es stimmt, die österreichische Linke ist schwach und zersplittert. Auch von den nunmehr offenen Krisen des Kapitalismus konnte sie nicht wirklich profitieren.

Anleihen beim Rechtspopulismus vorzunehmen wäre jedoch ein mehr als gefährliches Spiel mit dem Feuer. Populismus ist ein lange in der Geschichte (seit der Antike und ihren „Demagogen“!) bekanntes reaktionäres Als-Ob-Manöver: Man redet scheinbar dem Volk, den „kleinen Leuten“ nach dem Maul, hat jedoch ganz andere, in Wirklichkeit „massenfeindliche“ Interessen.

DER Großmeister des Populismus in der jüngeren Geschichte Österreichs war Karl Lueger. Um erster christlich-sozialer Wiener Bürgermeister zu werden, war ihm fast jedes Mittel recht. Insbesonders der Antisemitismus wurde bewusst funktional als Köder, als Kitt für seine sozial unterschiedlichen Wähler eingesetzt. Berüchtigt ist bis zum heutigen Tag sein klassischer Sager: „Wer a Jud is, bestimm ich!“. Weniger bekannt ist, dass er auch gegenüber den in Wien sehr zahlreichen Tschechen diese Taktik handhabte. Wenn es ihm politisch ins Zeug passte, ließ er verkünden: „Über meine Tschechen lass ich nichts kommen!“.

Kein Zufall, dass in Hitlers „Mein Kampf“ Lueger groß hofiert wird, während der „Stammvater“ des Deutschnationalismus Schönerer eher nur am Rande behandelt wird.

Bei Luegers Kommunalpolitik gab es übrigens einige positive Resultate (z.B. städtische Strom- und Gasversorgung). Ebenso beim – historisch anders gelagerten – Populismus der 30er-Jahre in Lateinamerika. In Mexiko wurde unter Cardenas etwa das Erdöl verstaatlicht und eine (begrenzte) Bodenreform beschlossen.

Bei Haider, Strache & Co gab es und gibt es – um es deftig auf den Punkt zu bringen – hingegen nur Scheiße.

Statt populistischer Anbiederung (ähnlich schlimm wäre es, „aus taktischen Gründen“ die nationalistische Karte ausspielen zu wollen) bedarf es geduldiger, konsequent linker Politik mit langem Atem („ohne Abkürzungen“). Selbststredend sollte die Linke „populär“ sein, also sich – ohne viele Fremdworte – so ausdrücken, dass sie von vielen verstanden wird und nicht bloß von intellektuellen Zirkeln. Auch der Gebrauch des Dialekts geht in Ordnung, wenn er nicht „künstlich aufgesetzt“ wird. All das hat jedoch nichts mit Populismus zu tun, der bloß auf die Stimmen, die Unterstützung „der Unteren“ aus ist, um sie bei der nächsten Gelegenheit auch schon zu verraten – siehe etwa Haiders FPÖ in der Koalition mit den Schwarzen. Und beim Schaumschläger und Ausländer-Fresser Strache – sollte er ans Ruder kommen – wird es genau so sein.

Hermannn Dworczak (0676 / 972 31 10)

.

Hintergründe / Weiteres

Walther Schütz, r Vernunft statt Populismus?
Walther Schütz, r Formen der Unterwerfung. Was sich am Beispiel der Kleinen Zeitung über das bürgerliche (Un)Bewusstsein lernen lässt
Walther Schütz, r Empörung: Ein Gefühl macht Karriere

.

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM VORMERKEN

Freitag, 20. Oktober 2017 19:00

r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III

Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

ZUM NACHLESEN

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Donnerstag, 24. November 2016
r Peter Laminger - Ausgewählte Werke
Ausstellungseröffnung
Galerie Frewein-Kazakbaev, Schulgasse 70, 1180 Wien

Dienstag, 25. Oktober 2016
r Das blaue Dingsda: Miniaturen
Lesung und Buchpräsentation von Engelbert Obernosterer
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Dienstag, 21. Juni 2016
r Unerwünschte Nebenwirkungen
Lesung und Buchpräsentation von Ludwig Roman Fleischer
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Donnerstag, 11. Feber 2016
r "Die Sammlung Götz"
Ausstellungseröffnung von NINA MARON
Lücke, Villach

Donnerstag, 4. Feber 2016
r Deutschnationale Burschenschafter in Österreich
Politischer Vortrag
Lücke, Villach

Donnerstag, 28. Jänner 2016
r Lesung mit musikalischer Begleitung
Davor Stojanovski und Andreas Hudelist lesen ausgewählte Erzählungen aus ihrem literarischen Werk. Musikalisch begleitet sie dazu Sebastian Rauter-Nestler an der Gitarre.
Lücke, Villach

Dienstag, 26. Jänner 2016
r VOLXKÜCHE
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Donnerstag, 31. Dezember 2015
r theoretisch nix
Einladung zur 8. kärnöl biennale
Wo und wann wird bekanntgegeben

r Weitere Dokumentationen