kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Tue Sep 22 2020 18:21:27 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Walther Schütz

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2008-07-09

Mein Gott, Werner!

Eine Reaktion von WALTHER SCHÜTZ auf r Wir brauchen „Europtimismus“ von Werner Wintersteiner

Da du mich ja kennst, brauche ich aus meiner grundsätzlichen EU-Gegnerschaft kein Hehl zu machen. Sie entspringt aus einer ebenso grundsätzlichen Kapitalismuskritik, von der aus gesehen die EU ja strukturell nichts anderes sein kann als dessen staatliche Verwaltung und der sich rasch zuspitzenden Widersprüche des – wie schreibst du doch: „Wohlstandsmodells“.

Bei dir ist das ja anders, du bist ja fest überzeugt von der konstruktiven Ausgestaltung und Ausgestaltbarkeit der Verhältnisse. Und tatsächlich - wenn man auf der phänomenologischen Ebene verbleibt, so hat dieser Kontinent einige vergleichsweise friedliche Jahrzehnte hinter sich.

Aber so einfach kann man sich es indes nicht machen, man muss schon auf die Dynamiken, auf Ursachen, Entwicklungstendenzen etc. schauen. Das brauche ich dir als Friedensforscher nicht zu sagen, hier nur zur Erinnerung: Die „disziplinierende Wirkung“ des Kalten Krieges / der Blockkonfrontation; die lange Aufschwungphase des ölgetriebenen Fordismus, die verlockenden Perspektive einer nachholenden Modernisierung und damit Befriedung (welch ein grausiges Wort) an der Peripherie ...

Und schaut man SO auf die Gegenwart und die zukünftigen Entwicklungen, ist unschwer zu erkennen, dass diese Sonderfaktoren weg sind. Entsprechend die Reaktion auf der Ebene von Staatlichkeit in ihren verschiedenen Facetten: Massive Tendenzen zur Zusammenführung der bisherigen nationalen Streitkräfte zu einer modernisierten, gemeinsamen EU-Streitmacht (von wegen "Projekt Friedensmacht Europa"), Durchsetzung eines alle Sphären umfassenden Konkurrenzmodells im Inneren (von wegen Sozialstaat Europa. So ziemlich das einzige, was die EU in dieser Hinsicht geleistet hat, ist, Diskriminierungen im allumfassenden Kampf eines jeden gegen jeden abzubauen = Fairness), Pushen des Weltwirtschaftskrieges nach Außen (so ist die EU bei den WTO-Verhandlungen alles andere als ein Garant für eine humanere Ausgestaltung der Weltwirtschaft) ... All dies gerinnt in den Lissabon-Zielen, wonach die "Union zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensbasierten Wirtschaftsraum in der Welt" werden solle, de facto einer wirtschaftlichen Kriegserklärung an den Rest der Welt.

So wenig der alte Nationalstaat irgendwelche (ohnehin nicht harmonischen) Zustände bewahren kann, genausowenig ist es die EU (von der du immer wieder zwischendurch als „Europa“ schreibst), die ein zukunftsfähiges Modell bringen wird: Jegliche staatliche Politik wird auf Teufel komm raus zuallererst einmal die Akkumulationsdynamik des Kapitalismus garantieren müssen. Die EU ist dazu nur das entsprechend modernisierte Instrument, die Fortsetzung nationalstaatlicher Politik mit anderen Mitteln. Das ist eine gefährliche Drohung!

Werner, du hast recht: Die Österreich-Brille zu tragen ist falsch. Genauso falsch ist aber deren Ersetzung durch eine EU-Brille. Was wir brauchen ist eine grundlegende Diskussion über unsere Zukunft. Und nun komm ich zum Anlass deines Artikels: Dem von dir sogenannten „europapolitischen Umfaller der SPÖ". Ich hätte mir von dir als kritischen EU-Befürworter erwartet, dass du zwar die Motive der SPÖ geißelst (in die Knie gehen vor der „Krone" etc.), aber die Chance betonst, die sich daraus für einen EU-/Europa-Diskurs ergibt und dass nur eine solche Vorgangsweise demokratiepolitisch überhaupt vertretbar sei. Und da hätte ich mich mit dir treffen können. So aber hast du in einer meines Erachtens völlig unangebrachten Weise zu einer EU-Verteidigung ausgeholt, die mich als EU-Gegner in einem eigenartigen Sinn schon wieder optimistisch stimmt: „Der Kaiser ist nackt!" Und das darf man nicht aussprechen. Demokratie nach Art des gemeinsamen Hauses Europa. Statt dessen ist das grausig Lied von der EU als "Projekt Friedensmacht“ angesagt.

P.S. Zur Position der SPÖ: Es handelt sich NICHT um einen europapolitischen Umfaller. Dies ist als schlichte Tatsache festzuhalten. So steht die SPÖ nach wie vor zum Vertrag von Lissabon – leider!

Fortsetzung der Debatte:

Werner Wintersteiner r Mein Gott, Walther!
worauf Walther Schütz kontert mit r Sand ins Getriebe statt Öl!

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Freitag, 10. Juli 2020
r Weana Gschicht und Weana Geschichtln
Lesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 22. November 2019
r Auch Krawattenträger sind Naturereignisse
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Engelbert Obernosterer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 11. Oktober 2019
r SCHEISS TERMIN

mit Ali Götz (Lieder, die keiner mehr kennt), Magrimm (art), Peter Laminger (art), Boris Randzio (1m2 Balett), Hans D.Smoliner (Buchpräsentation), Rudi Streifenstein (Thekendekoration), VADA (Buchpräsentation)


tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

r Weitere Dokumentationen