kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Tue Nov 12 2019 14:49:25 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Hans D. Smoliner

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2013-09-28

...denn sie wissen nicht was sie tun

Einführende Worte zur 7. kärnöl biennale

„Das Geld ist das Instrument, um die Menge des Schmerzes oder der Lust zu messen“.
(Jeremy Bentham)

Seit 1624 sitzen sie in Marmorsälen unter Glaskuppeln, starren gelähmt auf die Börsenta-fel, denn sie wissen nicht was sie tun, während sich im „Takt des Geldes“ die Tränen der Kinder monoton und asymptotisch in die unendliche Leere der Zahlen verwandeln.
Weiß kärnöl – eine juridisch nicht gefasste Begegnung von kunst- und kulturschaffenden und kunst- und kulturinteressierten Personen –, das seit 1999 in verrauchten Gasthäusern, sonnigen Gastgärten, in letzter Zeit „im Kreml“ sitzt und künstlerische und kulturelle Aktivitäten nicht nur im Kärntner Kulturraum initiiert, diskutiert und analysiert, was zu tun sei?
Nein, kärnöl hat keine Lösung für die Probleme eines geldvermittelnden Gesellschaftssystems und dessen katastrophalen Auswirkungen. Noch diskutiert, analysiert und reflektiert kärnöl aus unterschiedlichsten Perspektiven den Ist-Stand einer durch Geld vermittelten Vergesellschaftung.

In einer durch Geld vermittelten Vergesellschaftung, ihrer Quantitätsrhythmik, wird der Mensch monoton, monochrom, monovalent, letztlich zum monotropen Objekt, die Erde zum Monoplan. „Mono“, dieses Wort wird sie heute Abend, wie eine Monodie begleiten. Obwohl sie das Wort „mono" in fast allen künstlerischen Beiträgen der 7. kärnöl biennale im Titel oder im Werk wiederfinden werden, sind diese alles andere als „monoton“ bzw. langweilig.

Helen Consolati wirft in ihrer Serie „MONOGRAFIK“ einen ästhetisch kritischen Blick auf die kapitalistische „soziale“ Wohnbauarchitektur.
Die Installation „MONOPHON“ von Maria Grimm bietet ihnen nicht nur die Möglichkeit den Lärm des Villacher Verkehrsuniversum deutlicher wahrzunehmen. Sie können auch ihre Nachricht hinterlassen. Sie widmet ihre Installation Reinhilde und Walther Schütz, den kon-tinuierlichsten lautlosen Verkehrsteilnehmern Villachs.
Robert V Kravanja entführt sie mit seiner Installation „MONOPOSTO“ in die unendlichen Weiten der vier Dimensionen des „Systems of Babylon“.
Erika Stengl reflektiert in ihrer Mischtechnikserie „MONOCHROM“ die verdrängten Emoti-onen eines vom Dasein entfremdeten Arbeitsprozesses.
In der Serie von Wilfried Trabold werden die geheimsten Daten der Monografen geknackt.
Die digitale Fotoinstallation „MONO[MANI] stellt in einer analogen Weise da, wie die funktionale Synthese am Geld wirksam wird.

Die akustische Interventionen mit Helge Hinteregger, die Lesung mit Extrembergsteiger Roland Heer (CH) und das Abreißzetteltheater mit VADA & friends werden sie den monotonen und funktionalen „Taktryhtmus des Geldes“ für den heutigen Abend vergessen lassen.
Apropos VADA. Wie Felix Strasser schreibt stehen VADA und kärnöl zueinander wie Proto- und Meta-Dadaisten und eine voneinander völlig unabhängige Existenz wäre, wie Albert Einstein bewiesen hat relativ unsexy. Es ist für mich daher eine besondere Ehre, dass die MONO-BENE Preisverleihung im Rahmen der 7. kärnöl biennale stattfindet und MONO-BENE – einsame Spitze, das internationale Monodrama Festival Kärnten/Koroska auch in Zukunft terminlich an die kärnöl-biennale gekoppelt wird.

Sie sehen, kärnöl hat keine Lösung, keine heilsversprechende Therapie für die Monomanie des geldvermittelnden Gesellschaftssystems. Aber kärnöl hatte Träume, hat einen Traum. Träumten wir in den Anfangszeiten von kärnöl mit Peter Laminger und Gottfried Staudacher noch berühmte Künstler zu werden oder mit Stephan von vierstelligen Zugriffszahlen auf unserer Homepage www.kaernoel.at - so haben sich diese im Laufe der Jahre verändert.
Ein Traum ist kärnöl jedoch geblieben. Fast zur gleichen Zeit sind zwei Menschen - mit demselben Traum - doch unterschiedlicher Zugangsweise - zu kärnöl gestoßen und haben unserer Denken, unserer Handeln unsere Träume nachhaltig beeinflusst.

Der eine - der Augenoptiker der Sprache, der Wegmacher der Kärntner Literaturszene, der Holzfäller und Hilfstotengräber für Literaturkarrieregeilinge – erzählte uns die Geschichte der „Schwarzen Fahne“, berichtete über einen „Selbstmord in Wien“ oder behauptete lächelnd, „Die Mitzi war anders“.
Der andere – der Sachwalter für die Eine Welt - ein Dorf, der mit den Kampfhund tanzt, der Zukunftsmacher - konfrontierte uns mit den „Bereichen außerhalb der Kapitalverwertungslogik“, entwickelte eine Utopie im Alltag schrieb das „Manifest der glücklichen Arbeitslosen“ oder fragte uns beiläufig „Würden Sie sich patentieren lassen?“

Beide Walther Schütz und Gösta Maier sind letztes Jahr verstorben. Beide waren großartige Menschen in einer lausigen Welt. Auch wenn wir noch nicht wissen was wir tun, vergessen wir nicht ihren Traum:
„Eine andere Welt ist möglich!“

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM VORMERKEN

Freitag, 22. November 2019 19:00

r Auch Krawattenträger sind Naturereignisse

Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Engelbert Obernosterer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

ZUM NACHLESEN

Freitag, 11. Oktober 2019
r SCHEISS TERMIN

mit Ali Götz (Lieder, die keiner mehr kennt), Magrimm (art), Peter Laminger (art), Boris Randzio (1m2 Balett), Hans D.Smoliner (Buchpräsentation), Rudi Streifenstein (Thekendekoration), VADA (Buchpräsentation)


tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

r Weitere Dokumentationen