kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Wed Nov 13 2019 09:19:22 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Werner Koroschitz
Hans D. Smoliner

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2010-11-10

ZEICHEN SETZEN / OBUDIMO SPOMIN - Hermann Pischelsberger

Erinnern Rosegg / Rožek se spominja


Aus der Plakatserie "ZEICHEN SETZEN / OBUDIMO SPOMIN", Biographie Hermann Pischelsberger; Inhalt / vsebina: Werner Koroschitz, Übersetzung / prevod: Gabi Frank, Graphik & Layout / oblikovanje & prelom: Hans D. Smoliner, Plane 72x52 cm 2010

Aus der Plakatserie "ZEICHEN SETZEN / OBUDIMO SPOMIN", Abschiedsbrief Hermann Pischelsberger; Übersetzung / prevod: Gabi Frank, Graphik & Layout / oblikovanje & prelom: Hans D. Smoliner, Plane 72x52 cm 2010


Von 1929 bis 1931 erlernte Hermann Pischelsberger in St. Veit das Mechanikerhandwerk. Anschließend war er für einige Jahre bei seinem Onkel in Bergl bei Rosegg als landwirtschaftlicher Arbeiter beschäftigt.
Im September 1940 wurde er zur Deutschen Wehrmacht einberufen. 1941 erlitt er in Norwegen eine schwere Verwundung. 1942 wurde er zur Waff enmeisterei in Villach abkommandiert. Im Herbst desselben Jahres kam er an die Ostfront. In der Zwischenzeit, im Juni 1942, hatte er sich mit Barbara »Betty« Molzbichler verheiratet.
Nachdem er von einer neuerlichen Verwundung genesen war, wurde er einer Transporteinheit zugeteilt, die damit beauftragt war, Beutegut und Kriegsgerät von der Ostfront ins Deutsche Reich zu schaff en. Schließlich kam Pischelsberger im April 1944 mit einem Transport russischer Beutewaff en nach Leoben, wo er mit der Bewachung des Kriegsgerätes beauftragt war.
In Leoben kam er in Kontakt mit Vertretern der Österreichischen Freiheitsfront (ÖFF), die für ein freies und unabhängiges Österreich kämpften. Pischelsberger versorgte die österreichischen Patrioten in ihrem Kampf gegen den Hitlerfaschismus mit Waffen.
Am 18. August 1944 wurde Pischelsberger wegen »Unterstützung der ÖFF-Banditen« festgenommen und ins Gestapogefängnis Leoben eingeliefert.
Am 21. Dezember 1944 wurde er vom Reichskriegsgericht wegen »Kriegsverrats« zum Tode verurteilt. Fünf Tage nach der Geburt seiner Tochter, am 23. Februar 1945 starb Hermann Pischelsberger im Wiener Landesgericht durch das Fallbeil.

»Meine Liebste Betty. In allen Anfang die liebsten Grüße aus Wien. […] Auch hoff e ich von Dir das Beste in Deiner Heimat. Nun mein Liebling wie geht es Dir jetzt, ist bei euch auch alles wohlauf, was macht Fritz (Name des Pferdes, Anm.) ist er auch frisch und munter? Hoff entlich hält er den Krieg auch gut durch, den nachher kannst ein junges Pferd kaufen, aber jetzt läßt sich nichts machen, haben die Kühe auch schon gekälbert? Ist auch alles gut vorüber gegangen?
Was ich dich noch fragen will, hast du Mathias die Bretter zurückgegeben? Mit was betreibst du die Maschinen, mit Fritz ja? Schreib Thomas er soll dir noch eine kleine Riemenscheibe machen, mit 35 cm Durchmesser, eine außen und eine innen zur Dreschmaschine, daß nicht immer auswechseln mußt.
Nun mein Liebling für heute mache ich Schluß und sei nochmals herzlichst gegrüßt von deinen Hermann. Grüß mir auch deine Eltern und meine Verwandten.“


Od leta 1929 do leta 1931 se je Hermann Pischelsberger v Šentvidu učil za mehanika. Nato je bil nekaj let zaposlen pri svojem stricu na Gori pri Rožeku kot kmetijski delavec.
Septembra 1940 so ga vpoklicali v nemški vermaht. Leta 1941 je bil ranjen na Norveškem. Leta 1942 so ga z ukazom poslali v orožarno v Beljak, kjer se je poročil z Barbaro »Betty« Molzbichler. Jeseni istega leta je prišel na vzhodno fronto.
Potem ko je spet ozdravel po ponovni poškodbi, so ga dodelili transportni enoti, ki je imela nalog, da z vzhodne fronte plen in vojne stroje pripelje v nemški rajh. Naposled je Pischelsberger aprila 1944 s transportom ruskega zaplenjenega orožja prišel v Leoben, kjer je bil poverjen s stražo vojnih strojev.
V Leobnu je prišel v stik s predstavniki Avstrijske osvobodilne fronte (ÖFF), ki so se borili za svobodno in neodvisno Avstrijo. Pischelsberger je avstrijske patriote oskrboval z orožjem pri njihovem boju proti Hitlerjevemu fašizmu.
18. avgusta 1944 so Pischelsbergerja priprli zaradi »podpore banditov ÖFF« in ga odpeljali v gestapovski zapor Leoben.
21. decembra 1944 ga je nemško vojno sodišče obsodilo na smrt zaradi »vojne izdaje«.
Pet dni, potem ko se je bila rodila njegova hčerka Eva, 23. februarja 1945 je Hermann Pischelsberger umrl v dunajskem deželnem sodišču na giljotini.

»Moja draga Betty. Na samem začetku najlepše pozdrave z Dunaja. […] Upam, da je vse najboljše v tvoji domovini. Draga moja, kakor ti gre zdaj, so vsi zdravi pri vas, kaj dela Fritz (ime konja, opomba) je tudi svež in živahen? Upam, da bo tudi on prestal vojno, kajti potem lahko kupiš mladega konja, ampak zdaj ničesar ne moreš narediti, so krave že telile? Ste vse dobro prestali?
Nekaj te še hočem vprašati, si vrnila Mathiasu deske? S kom poganjaš stroje, s Fritzem? Piši Thomasu, da naj ti še naredi eno majhno jermenico, s premerom 35 cm, eno zunaj in eno znotraj mlatilnika, da ti je ni treba vedno znova menjati.
Zdaj, draga moja, moram zaključiti pisanje in te še enkrat srčno pozdravljam, tvoj Hermann. Pozdravi tudi svoje starše in moje sorodnike.«

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM VORMERKEN

Freitag, 22. November 2019 19:00

r Auch Krawattenträger sind Naturereignisse

Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Engelbert Obernosterer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

ZUM NACHLESEN

Freitag, 11. Oktober 2019
r SCHEISS TERMIN

mit Ali Götz (Lieder, die keiner mehr kennt), Magrimm (art), Peter Laminger (art), Boris Randzio (1m2 Balett), Hans D.Smoliner (Buchpräsentation), Rudi Streifenstein (Thekendekoration), VADA (Buchpräsentation)


tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

r Weitere Dokumentationen