kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Tue Oct 21 2014 13:57:21 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Hans D. Smoliner

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2008-01-08

JA... WAS... WOLLEN WIR NICHT ALLES

Liebe Freundinnen und Freunde von kärnöl!

„JA... WAS... WOLLEN WIR kärnöler NICHT ALLES“, wo doch VADA und DAS THEATER DER LETZTEN SEITE - Theatrale Conzeption für das 3. Jahrtausend – schon alles zur Überwindung der benthamschen Pädagogik und zur Anregung des dramatischen Appetits unternimmt:
VADA sieht „ALLES“:
„Sieht, - Meine Tinte, ist meine Tinte (Paul Scheerbart) - daß mehr Menschen denn je Kunst produzieren, ohne dabei fundierte Konzepte zu verfolgen und ohne sich jeglicher Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen von Kunstschaffenden bewußt zu sein.“ (Vada, 2005)
VADA sagt „ALLES“:
„Kunst, - Krietze und Kratze - zwei gutmütige kärnölzwerge - hatten sich freundlich an die Hand gefaßt und gingen so zusammen nachdenklich durch die Mondlandschaft. (Paul Scheerbart) - muß wieder nachhaltiger entwickelt werden.“ (Vada, 2005)
VADA ruft „ALLES“:
„ruft den Dokumentationsfuturismus, den Dokukubofuturismus, den Dokudadaismus, den Agrofuturismus und den Agrokubodadaismus als kunsthistorisch adäquate Bewegungen für den Beginn des 21. Jahrhunderts aus.“ (Vada, 2005)
und Paul Scheerbart erklärte: »Es muß etwas geschehen. « Nachdem verschiedene Vorschläge gemacht und verworfen waren, unter anderem der, ein Omnibusunternehmen mit Kabarettunterhaltung ins Leben zu rufen, beschlossen wir, eine „Homepage“ zu gründen. Es mußte etwas ganz Neues sein, und wir einigten uns darauf, daß die „Homepage“ nur Lügen enthalten sollte, und zwar, wie Scheerbart es ausdrückte, »Lügen mit Hintergrund«. Wir wollten Berichte aus allen Ländern, aber auch von allen Sternen bringen, und jeder Bericht sollte die politischen, sozialen, gesellschaftlichen, literarischen, künstlerischen und persönlichen Angelegenheiten der nahen Umwelt aus der Perspektive der Erfindung glossieren und brandmarken. Der Titel der „Homepage“ machte keine Schwierigkeiten; sie sollte "www.kärnöl.at" heißen, womit jene weitere Heimat gemeint war, die keine Grenzen hat und den ganzen Kosmos umfaßt. (frei nach Erich Mühsam, Unpolitische Erinnerungen, Edition Nautilus, Hamburg 2000)
VADA weiß „ALLES“:
weiß auch, daß Wissen eklektisch - Nicht der Mensch denkt, die Erde denkt durch uns! (Paul Scheerbart) - und Neues ein Gerücht ist. Aber! Entwicklung heißt nicht nur Anhäufung. (Vada, 2005)

Was VADA noch nicht wissen kann, ist die Menüabfolge, die Helen Consolati und Maria Grimm, im Namen von kärnöl, anlässlich des 145. Geburtstages von Paul Scheerbart für Sie, sehr verehrtes Publikum und für die beiden Plotmonteure Boris Randzio und Felix Strasser, unter Berücksichtigung der Lebensumstände und kulinarischen Visionen Paul Scheerbart´s zusammengestellt hat.
Auf ausdrücklichen Wunsch der Hauptakteure – Boris Randzio und Felix Strasser – sind Sie, sehr verehrtes Publikum, heute ausnahmsweise aufgefordert die Welturaufführung der kosmischen Protzenkomödie „JA... WAS... WOLLEN WIR NICHT ALLES“ nach Paul Scheerbart des “THEATER DER LETZTEN SEITE“ mit lautem Schmatzen, Besteckgeräuschen und dem ständigen Begleiter Scheerbart´s – ein halbleeres Glas- zu genießen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, im Namen von kärnöl „Guten Appetit!“

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM VORMERKEN

Dienstag, 21. Oktober 2014 19:15

r Israel/Palaestina - Historische Konjunkturen von Konflikt und Krieg; Vortag mit Helmut Krieger; davor ab 18:00 Volxküche

Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

ZUM NACHLESEN

Dienstag, 14. Oktober 2014
r VOLXKÜCHE
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Dienstag, 9. September 2014
r Gender und Klimawandel: was haben Geschlechterverhältnisse mit dem menschengemachten Klimawandel zu tun? ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Dienstag, 26. August 2014
r Von der Integration zur Inklusion – ist das die Lösung? Referat u. Diskussion mit Margret Baltl, ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Montag, 11. August 2014
r Montagsmahnwache - Für Frieden in der Ukraine !
Hauptplatz Villach

Dienstag, 29. Juli 2014
r Die Ukraine-ein Bündel von Widersprüchen. Vortrag mit Hermann Dworzcak. Davor ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Dienstag, 24. Juni 2014
r Rattenfänger von Wien
Lesung und Buchpräsentation von Ludwig Roman Fleischer
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Dienstag, 17. Juni 2014
r Lesung: „Mein Weg vom Kongo nach Europa. Zwischen Widerstand, Flucht und Exil" mit Emmanuel Mbolele und Dieter A. Behr
Gasthof Kasino, Kaiser Josef Platz 4, 9500 Villach

Dienstag, 10. Juni 2014
r Solidarität wär eine prima Alternative! Unsere "imperiale Lebensweise" zwischen Zwang und Möglichkeit zur Veränderung. Vortrag mit Friederike Habermann. Ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Samstag, 7. Juni 2014
r Longo Mai-Tag der offenen Tür und Hoffest am Stopar
Hof Stopar, Lobnik 16, 9135 Bad Eisenkappel/Železna Kapla

Dienstag, 27. Mai 2014
r „Die Frau lebt nicht vom Brot allein.“ Konzert/ Lesung mit der nicaraguanischen Autorin Gioconda Belli und Grupo Sal
Festsaal der Gemeinde Krumpendorf, Hauptstraße 145

r Weitere Dokumentationen