kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Wed Dec 17 2014 20:54:17 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Hans D. Smoliner

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2007-03-16

Von Mensch bis Schöffe

Liebe Freundinnen und Freunde von kärnöl!

Herzlich Willkommen zur heutigen kärnöl Veranstaltung mit Kurt Leutgeb.
Die bloße Auflistung der Werke eines Autors sagt schon einiges über ihn und sein Werk aus. Kurt Leutgeb´s Werkliste klingt so: „Mensch - K2 - Die Unschärfe – Schöffe“.

Doch wechseln wir die Perspektive ohne sein literarisches Tun aus dem Blickwinkel zu verlieren.

„Der Mensch, Angehöriger der Gattung Homo sapiens ist ein sinnlich-bedürftiges Naturwesen aus Fleisch und Blut, ein durchaus beschränkter, sterblicher Organismus „wie auch das Tier und die Pflanze“ – freilich zugleich eine besondere Art Naturwesen, ein „reflektierender – Perspektiven wechselnder - Organismus“, der mit Bewusstsein und Fähigkeit zur langfristigen Handlungsplanung herumläuft.“ (vgl. Marx/Engels-StudienausgabeBd.2, Frankfurt/m. 1966, S. 81) Das „menschliche Wesen“ ist in seiner Wirklichkeit aber nach Karl Marx auch das Ensemble der gesellschaftlichen Verhältnisse.

Der Schöffe (von althochdeutsch: sceffino, der Anordnende) der heutigen Zeit ist - aus der obigen Perspektive betrachtet - das Ergebnis eines konsequenten kapitalistischen „Sozialisierungsprozesses“. Durch die mittlerweile Jahrhunderte dauernde Anwendung der subtilen „Benthamschen Pädagogik“ gelang es den kapitalistischen Gesellschaftsverhältnissen den Strafverfahrensprozess mit dem Ziel der Profitmaximierung zu veräußerlichen. Eigentlich zu verinnerlichen, das heißt, der „kapitalistisch entsozalisierte Mensch“ richtet und bestraft sich selbst im Namen seines Gottes, dem abstrahierten Kapital. Im Sinne der Benthamschen Pädagogik ist der Mensch Verurteilter, sein eigener Richter und Strafvollzugsorgan, d.h. Wächter geworden.
Trotz des tagtägliche, globalisierten und marktorientierten kapitalistischen Entsolidarisierungsprozesses treffen wir, wenn auch immer seltener, auf Auto-Poeten, das heißt auf jenen Menschen, die mittels ihrer Fähigkeit des Perspektivenwechsels und der „Poiesis“ – das schöpferische Tun – gesellschaftliche Verhältnisse reflektieren und eine Neu – Bebilderung unseres Lebens stimulieren.

Kurt Leutgeb ist einer von ihnen.
So erzählt er im Roman „Mensch“ aus der Perspektive zweier Geldscheine (eines Menschfälschers und eines Polizisten) eine Kriminalgeschichte und reflektiert mittels dieses literarischen Genres die gegenwärtige Usurpation des Humanen durch das Ökonomische.
„K2“ ist nach Kurt Leutgeb etwas ganz Verpöntes, nämlich eine Allegorie. Am Rand von Wien wächst ein Berg, der sich sein Material aus der Stadt holt. Eine Gruppe von Leuten begibt sich, nachdem sie beinahe von ihm verschluckt worden wäre, auf den Berg.
In seinem Roman „Die Unschärfe“ entwickeln Wissenschafter eine Methode, mit der sie den Zeitpunkt ermitteln können, zu dem ein Mensch sterben wird. Sie finden heraus, dass sie alle am selben Tag zur selben Uhrzeit sterben werden.
Während seine ersten drei Bücher Romane sind, nennt Kurt Leutgeb „Schöffe“ eine Essayerzählung. Der Text verbindet narrative Passagen über einen Strafprozess mit sehr weitreichenden Reflexionen, über das Recht, die Literatur, Gott und die Welt und ihn selbst.

Doch wechseln wir die Perspektive und kommen zum Ausgangspunkt meiner einführenden Worte zurück, zur Lesung von und mit Kurt Leutgeb.

Im Namen von kärnöl wünsche ich Ihnen einen perspektivenreichen literarischen Abend.

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Dienstag, 16. Dezember 2014
r VOLXKÜCHE
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Dienstag, 9. Dezember 2014
r Die große Entwertung. Die Ursachen von Wirtschafts- und Finanzkrise. Vortrag und Diskussion mit Norbert Trenkle; davor ab 18:00 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Sonntag, 7. Dezember 2014
r We Come as Friends; Hubert Sauper. Filmbrunch
FILMSTUDIO VILLACH im Saal 3 des Stadtkino Villach, Rathausplatz

Sonntag, 16. November 2014
r Global Shopping Village-Endstation Kaufrausch. Im Anschluss an den Film Gespräch mit Lorenz Glatz(Redakteur) u. Ulli Gladik(Regie)
FILMSTUDIO VILLACH im Saal 3 des Stadtkino Villach, Rathausplatz

Donnerstag, 6. November 2014
r Mein Weg vom Kongo nach Europa. Zwischen Widerstand, Flucht und Exil: Buchpräsentation und Diskussion mit Emmanuel Mbolela und Dieter A. Behr
Alpen-Adria-Universtät Klagenfurt, Vorstufengebäude, Raum: V.1.07

Freitag, 31. Oktober 2014
r Fahren Sie niemals Untergrundbahn
Felix Strasser referiert frei nach Daniil Charms u.a., warum man nicht mit der Untergrundbahn fahren sollte.
Kremlhoftheater, Villach Ludwig Walter Str. 29

Dienstag, 21. Oktober 2014
r Israel/Palaestina - Historische Konjunkturen von Konflikt und Krieg; Vortag mit Helmut Krieger; davor ab 18:00 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Dienstag, 9. September 2014
r Gender und Klimawandel: was haben Geschlechterverhältnisse mit dem menschengemachten Klimawandel zu tun? ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Dienstag, 26. August 2014
r Von der Integration zur Inklusion – ist das die Lösung? Referat u. Diskussion mit Margret Baltl, ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Montag, 11. August 2014
r Montagsmahnwache - Für Frieden in der Ukraine !
Hauptplatz Villach

r Weitere Dokumentationen