kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Fri Nov 28 2014 20:07:00 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Hans D. Smoliner

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2007-02-23

Das Lexikon der Lust

Vor 131 Jahren, 1876 wurde Konrad Duden Direktor des Königlichen Gymnasiums zu Hersfeld. Hier veröffentlichte er am 7. Juli 1880 sein wichtigstes Werk. Sein beim Verlag Bibliographisches Institut erschienenes „Vollständiges Orthographisches Wörterbuch der deutschen Sprache“ mit 27.000 Stichwörtern, wurde noch im gleichen Jahr vom Königreich Preußen augrund eines Tauschhandels zur verbindlichen Grundlage der amtlichen Orthographie erklärt. Das „Deutsche Wörterbuch“ der Gebrüder Grimm, ein klassisches Belegwörterbuch mit, bis zum Erscheinen des 1. Bandes 1854 bereits über 600.000 gesammelten Belegen, hatte das Nachsehen. Das immanente kapitalistische Grundgesetz „Interagiere nicht ohne Tauschhandel“ hatte nicht zum letzten Mal über die sozialemanzipatorische Dimension der Sprache gesiegt.

Ob dem „Lexikon der Lust“ das grimmsche Schicksal widerfährt ist ungewiss. Noch laufen die Approbierungsverhandlungen für dieses literarische Lexikon der „grauenfruppe“ mit der österreichischen Schulbuchskommission.
Wie mir aus unzuverlässiger Quelle des Bundesministeriums zugetragen wurde, habe sich der Bundeskanzler selbst in seiner Funktion als Nachhilfelehrer in die Approbierungskommission deklariert. In der Tradition der benthamschen Pädagogik fordere er vehement die Streichung des Wortes „LUST“ aus dem Grundwortschatz der österreichischen Bildung und der österreichischen Lexika. Wem, außer ihm bereite es schon Lust, nach einem Tauschhandel ohne Lustgewinn, als Lustdepp vor lustbettelnden Arbeiter(innen), lustchronischen Student(inn)en und lustigen Pensionist(inn)en über die positiven Auswirkungen der Lusttäuschung auf den Lustgewinn des neoliberalen Wirtschaftssystem lustvoll zu referieren.

Das Autorinnen und Performerinnenkollektiv „grauenfruppe“ - Daniela Beuer, Elke Papp, Karin Seidner und Martina Sinowatz – verfolgen die Verhandlungen mit avantgardistischer Gelassenheit und kommentieren den Verlauf des Approbierungsverfahrens mit zufälligen und assoziativen Wortmotagen:
„Das „lexikon der lust“ ist kein sittenbuch, sondern ein literarisches, sozialemanzipatorisches, allen zwecken gerechtes unternehmen. selbst in der bibel gebricht es nicht an wörtern, die bei der feinen gesellschaft verpönt sind. wer an nackten fenialbusen ein ärgernis nimmt oder an den nichts auslassenden fleischspraeparaten der werbung, gehe auch in diesem platzl den misfälligen wörtern vorüber“ (frei nach Jacob Grimm: Vorwort 1. Band, S. XXXIV, Leipzig 1854) oder setze sich auf seine vier Buchstaben und nehme jede gewünschte Stellung zum Genuss dieser Lesung ein, lasse sich durch Querverweise (z.B. mit „Geh, Bettina…“) verführen oder verweigere sich ihnen und bahne sich lustvoll einen eigenen Weg durch den heutigen kärnöl – Abend mit Martina Sinowatz und „Das Lexikon der Lust“

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Dienstag, 25. November 2014
r VOLXKÜCHE
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Sonntag, 16. November 2014
r Global Shopping Village-Endstation Kaufrausch. Im Anschluss an den Film Gespräch mit Lorenz Glatz(Redakteur) u. Ulli Gladik(Regie)
FILMSTUDIO VILLACH im Saal 3 des Stadtkino Villach, Rathausplatz

Donnerstag, 6. November 2014
r Mein Weg vom Kongo nach Europa. Zwischen Widerstand, Flucht und Exil: Buchpräsentation und Diskussion mit Emmanuel Mbolela und Dieter A. Behr
Alpen-Adria-Universtät Klagenfurt, Vorstufengebäude, Raum: V.1.07

Freitag, 31. Oktober 2014
r Fahren Sie niemals Untergrundbahn
Felix Strasser referiert frei nach Daniil Charms u.a., warum man nicht mit der Untergrundbahn fahren sollte.
Kremlhoftheater, Villach Ludwig Walter Str. 29

Dienstag, 21. Oktober 2014
r Israel/Palaestina - Historische Konjunkturen von Konflikt und Krieg; Vortag mit Helmut Krieger; davor ab 18:00 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Dienstag, 9. September 2014
r Gender und Klimawandel: was haben Geschlechterverhältnisse mit dem menschengemachten Klimawandel zu tun? ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Dienstag, 26. August 2014
r Von der Integration zur Inklusion – ist das die Lösung? Referat u. Diskussion mit Margret Baltl, ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Montag, 11. August 2014
r Montagsmahnwache - Für Frieden in der Ukraine !
Hauptplatz Villach

Dienstag, 29. Juli 2014
r Die Ukraine-ein Bündel von Widersprüchen. Vortrag mit Hermann Dworzcak. Davor ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Dienstag, 24. Juni 2014
r Rattenfänger von Wien
Lesung und Buchpräsentation von Ludwig Roman Fleischer
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

r Weitere Dokumentationen