kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Wed Apr 23 2014 17:01:12 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Hans D. Smoliner

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2006-02-24

Kunst – eine aisthetische Prothese?

Einführende Worte zur Veranstaltung „Aisthetische Prothesen“

Die Sprache, deren Worte sind Prothesen der sinnlichen Wahrnehmung.

Nach Auskunft des Grimm`schen Wörterbuches leitet sich das deutsche Wort „Kunst“ vom althochdeutschen „chunst“. ab und wandelte sich im Mittelhochdeutschen zu „Kunst“. Der mehrdeutige Begriff bezeichnete anfangs ein Substantiv zum Verbum „können“ mit der Bedeutung Kenntnis bzw. Wissen oder auch Selbsterkenntnis.

Mit der bürgernahen Sprach- und Wortliberalisierung Goethes wird die Kunst von der Wissenschaft unterschieden: „ …ich denke, Wissenschaft könnte man die Kenntnis des Allgemeinen nennen, das abgezogene Wissen, Kunst dagegen wäre Wissenschaft zur That. Wissenschaft wäre Vernunft und Kunst ihr Mechanismus, deshalb man sie auch praktische Wissenschaft nennen könnte und so wäre denn endlich Wissenschaft das Theorem, Kunst das Problem.“

„Die Tiefe ist nicht das Problem. Das Problem ist, dass die Tiefe tief zu sein hat.“
(Roman Wildholm)

Schon in der soziologischen Frühzeit der menschlichen Entwicklung war das Auftreten von Kunst einer von mehreren Indikatoren für die Bildung von Bewusstsein und menschlichem Denken. Kunst meint in diesem Zusammenhang Tätigkeiten, Verrichtungen, oder Darstellungen, die keinen unmittelbaren Nutzen zur Lebenserhaltung erkennen lassen. Ihre einzige Funktion war ein sozialemanzipatorischer – die des gemeinsamen Genusses.

Mit der von Gustav Theodor Fechner eingeführten Differenzierung zwischen einer Ästhetik von unten und einer Ästhetik von oben wird Kunst von ihrer sozialemanzipatorischen Dimension entfremdet und Kunsterleben nur mehr als ein alltägliches psychologisches Phänomen betrachtete, das man in Experimenten untersuchen und gewinnorientiert vermarkten kann. Die soziale Rolle der Kunst, deren revolutionäres Potential wird zu Gunsten einer globalen Nettogewinnsubeventionierung aufgegeben und zur marktwirtschaftlichen Funktionstherapie, zur Prothese der Wahrnehmung degradiert.

In ihrem Beisein kommen Martin Moser, Roman Widholm, Josef und Paul Manske vor apollinischen Erkenntnishorizonten im Cafe Platzl zu Sturz und benetzen uns mit dionysischer Erlebnisqualität. Entlang aisthetischer Spannungsfelder widmet sich ihre Performance der Entlastung und Verflüssigung unserer individualen Oberflächen. Dieser kärnöl - Abend lässt sicherlich keinen unmittelbaren Nutzen für unsere Lebenserhaltung erkennen.

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM VORMERKEN

Mittwoch, 23. April 2014 20:00

r "PRAWDA. Nichts als die reine Wahrheit"

Textmontage, Inszenierung, Ausstattung & Schauspiel ... Yulia Izmaylova & Felix Strasser Eine Produktion von VADA
Kremlhoftheater, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Freitag, 25. April 2014 20:00

r "mein geölter prinz. Ein Epicedium"

Schauspiel von Sara Zambrano. Eine Produktion von teatro zumbayllu.
Kremlhoftheater, Ludwig Walther Straße 29, Villach

ZUM NACHLESEN

Dienstag, 22. April 2014
r Einführungsabend PRAWDA / mein geölter prinz
Vorstellung der aktuellen Produktionen, Kostproben, Diskussion. Mit Yulia Izmaylova, Felix Strasser (VADA), Sara Zambrano & Florian Zambrano (teatro zumbayllu)
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Dienstag, 22. April 2014
r VOLXKÜCHE
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Dienstag, 8. April 2014
r „Vertrieben als Slowenen“. Filmabend. Der Dokumentarfilm entstand aus Anlass des 70. Jahrestags der Vertreibung der Kärntner Slowenen. In Anwesenheit des Autors Andrej Mohar. ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Dienstag, 25. März 2014
r "Kopf und Arsch und...." ABGESAGT!!!!! Ersatztermin wird bekanntgegeben.
Kabarett mit Jakob Pernull
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Freitag, 21. März 2014
r Kolumbien im Würgegriff des Freihandels. Vortrag und Diskussion an der Uni-Klagenfurt
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Hörsaal Z.109 (Oman Saal), Universitätsstr. 65

Freitag, 21. März 2014
r Kolumbien im Würgegriff des Freihandels. Vortrag und Diskussion-Landskron Villach
Pfarrgemeinde St. Ruprecht, St. Ruprechter Platz 6, Landskron-Villach

Donnerstag, 6. März 2014
r Wer geht gewinnt
Lesung und atmosphärischer Spaziergang
Dinzlschloss, Villach

Dienstag, 25. Feber 2014
r Subsistenz oder-die Ökonomie der Anderen. Vortrag mit Susanna Gartler, ab 18:00 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Samstag, 22. Feber 2014
r Dreamscape
Konzert mit der japanischen Koto-Spielerin, Sängerin un
Atelier P.A.M., Gerbergasse 31

Dienstag, 4. Feber 2014
r DIE WARE UND IHRE FOLGEN. Teil IV. Die Wertform oder der Tauschwert. Mit Hans Haider, ab 18:00 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

r Weitere Dokumentationen