kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Sun Mar 24 2019 16:31:47 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Walther Schütz

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2006-02-20

Themenschwerpunkt Arbeit

Über die verquere Logik eines Systems, das auf Arbeit beruht

Infineon hat Absatzprobleme

[…] Dem Standort Villach, der zu 80 % Chips für die Automobil-Industrie produziert, fällt der derzeit schwächelnde Automarkt auf den Kopf. […] Die Produktion wurde gedrosselt. Aber noch ein zweites starkes Auslastungsproblem hat das in München beheimatete Unternehmen und damit das Werk in Villach: Aufgrund der kraftlosen Konjunktur bringen etliche Handyhersteller ihre "nächste Generation" verspätet auf den Markt – wieder Wartezeit für die Chips [...]
(Kleine Zeitung, 25. Januar 2005, S. 25)

Nun ist es soweit, kärnöl hat seinen rThemenschwerpunkt Arbeit gestartet. Endlich, werden Sie sich vielleicht sagen. Wo wir doch so eine hohe Arbeitslosigkeit haben, wo wir uns doch längst "Arbeit" schaffen sollten - angesichts der Not der Menschen.

Nun, da müssen wir Sie enttäuschen - uns geht es schlichtweg um die Problematisierung, ja die Abschaffung der Arbeit. Vielleicht bleibt Ihnen an dieser Stelle die Spucke weg und Sie denken sich: Die spinnen, wer soll denn all das Essen herstellen, die Alten pflegen, ... so was Abgehobenes, blöde Hirnwichserei!

Nun, so einfach machen wir es uns nicht, uns geht es nicht um das Tätigsein an sich, sondern um eine spezifische Form: die "Arbeit". Als Annäherung an die Thematik eine kleine Geschichte, zu der ich durch einen kleinen Artikel in einer Tageszeitung animiert wurde (Kasten links):

Man stelle sich vor, …

… da wäre ein Marsbewohner (nehmen wir an, ein Ökologe), der mit einem Teleskop vom All aus die Erde beobachtet. Sicher wäre dieser Forscher vom Mars froh, wenn die Erdbewohner das Tempo der Automobilproduktion und ihrer Bestandteile zurückfahren würde. „Angesichts des Zustandes des Planeten ein längst überfälliger Schritt – aber diese Erdlinge sind doch eine intelligente Gattung.“ Der Forscher vom Mars würde sogar in seinen Forschungsbericht schreiben, dass nun die Lebenserwartung der Mitarbeiter/innen der Firma Infineon steigen würde, weil sie ja nun weniger Stress hätten, langsamer tätig sein könnten.

Aber was ist das? Der Forscher traut seinen Augen nicht, seine Beobachtungsobjekte verfallen nun in großes Wehklagen. Das kann er nicht verstehen, denn die materiellen Entwicklungen (und nur die sieht der Beobachter vom Weltall aus) weisen ja auf eine gute Entwicklung hin. … Dann würde der Forscher vom Mars beobachten, dass allmählich auch andere Bereiche seiner Beobachtungsobjekte auf der Erde ihre Aktivitäten zurückfahren – etwa in der gegenseitigen Pflege, in der Betreuung der Alten, im Unterricht des Nachwuchses. Dabei hätten doch nun die einen, die endlich weniger von den selbstzerstörerischen Geräten erzeugen, Zeit, den anderen bei der Pflege zu helfen.

Auf all dies könnte sich der Beobachter im All keinen Reim machen. Schon wollte er in leicht resignativ-ratloser Stimmung seinen Forschungsbericht mit einem großen Fragezeichen an die marsianische Heimatbasis beamen, als Bewegung in die Szenerie kommt:

Ein grauhaariger älterer Erdbewohner Namens Frank[1] betritt das Areal. All die Erdlinge eilen zu ihm hin (die Leithammel allen voran, laut den Begriff SPEED grölend), fallen auf die Knie, klatschen mit ihren Vordergliedmaßen. Und als der Ältere „Grias enk, Karntna“ spricht, liegt für den Beobachter vom Mars klar auf der Hand: Der alte Mann ist ein Hohepriester.

Und in ihm würde die Erkenntnis reifen, dass seine Ausgangsthese falsch gewesen war: Autos herzustellen ist kein zweckrationales Verhalten, sondern für die Erdbewohner ein fetischistischer Akt. Es muss sich bei den Erdbewohnern um eine Klutur handeln, die er bereits von anderen Planeten kannte: Arbeit, Wachstum, Konsumieren als Selbstzweck. Nun würde der Forscher sehr traurig, denn bereits in vielen Fällen waren solche Kulturen untergegangen. Würden die Erdlinge die Wende schaffen und dem fetischistischen Wahn entkommen?

[1] Im Frühjahr 2005 besuchte Frank Stronach Villach und versprach in der Kongresshalle vor vielen vielen Kärntnerinnen und Kärntnern ganz ganz viele Arbeitsplätze.

Zum verrückten Kreislauf Bedürfnisweckung - Kauf / Verkauf - ARBEIT - Profit - Investition - Bedürfnisweckung - Kauf / Verkauf - ARBEIT - Profit - Investition - Bedürfnisweckung - Kauf / Verkauf - ARBEIT - Profit - Investition - Bedürfnisweckung - Kauf / Verkauf - ARBEIT - Profit - Investition - Bedürfnisweckung ... siehe auch den Beitrag:

r Nachhaltige Abhängigkeit garantiert
Ein Beitrag zu Grundproblemen in unserer Gesellschaft

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM VORMERKEN

Dienstag, 9. April 2019 19:00

r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

ZUM NACHLESEN

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Donnerstag, 24. November 2016
r Peter Laminger - Ausgewählte Werke
Ausstellungseröffnung
Galerie Frewein-Kazakbaev, Schulgasse 70, 1180 Wien

Dienstag, 25. Oktober 2016
r Das blaue Dingsda: Miniaturen
Lesung und Buchpräsentation von Engelbert Obernosterer
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

r Weitere Dokumentationen