kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Tue Oct 21 2014 20:22:17 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Hans D. Smoliner

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2005-12-16

MUTTERSPRACHE LESBISCH

Liebe Freundinnen und Freunde von kärnöl!

Herzlich Willkommen zu der zweisprachigen Lesung von Helga Pankratz und Suzanna Tratnik aus deren Buchneuerscheinungen aus dem jeweils anderen Land.

Die beiden international bekannten AutorInnen haben sich für den heutigen Abend einen "scheinbar" provokanten Titel einfallen lassen. Zu provokant für ein "kleines Format", sodass dieses in der Vorankündigung der heutigen Veranstaltung auf den Titel der Lesung, der auch sehr eindeutig auf die zu erwartenden Inhalte hinweist, bewusst oder unbewusst verzichtete. Ich als Psychologe und Kunsttherapeut neige natürlich zur letzteren Annahme.
"Muttersprache lesbisch" provoziert und animiert geradezu weiteren Assoziationen.
"Muttersprache lesbisch" - "Vatersprache schwul", und das im identitätslabilen Kärnten, das schürt verdrängte Ängste, rüttelt an der mittels Benthamscher Manipulationpädagogik eingebläuten sprachlich neoliberalistisch Definition der Geschlechterrollen. Die meistens pejorativ (abwertend) verwendeten Adjektive "lesbisch" und "schwul" mit dem "heiligen" Wort "Muttersprache" zu verbinden verunsichert. Die damit implizierte Assoziation - Maria, Urmutter der katholischen Kapitalgesellschaft, eine "Lesbe", Josef, der Nährvater, gar ein "Schwuler", das grenzt an Blasphemie. Wie soll, das der Leser, der kleinen Formate verstehen?

Die heute vorherrschende Definition der Geschlechterrollen und der damit verbundenen geschlechtlichen und sexuellen Identität sind in erster Linie eine Erscheinung und Produkt des kapitalistischen Konstruktionsprozesses. Wer sonst noch hätte Interesse an der heterosexuellen bedingten Erhaltung und Reproduktion der menschlichen Arbeitskraft?

In ihren literarischen Werken beleuchten die Autorinnen diesen Konstruktionsprozess, lenken unsere Wahrnehmung von der Ausbeutung der menschlichen Beziehungsfähigkeit, hin zum verdrängten, wenn nicht verbotenen Effekt des "Genusses" von Beziehung.
Unsere "Muttersprache" als kulturhistorischer und gesellschaftspolitischer Prozess beeinflusst im großen Maße die Wahrnehmung und damit die Interpretation der Realität. Wechseln wir die Sprache, so wechseln wir auch die Perspektive der Wahrnehmung unserer Realität. Vieles, das uns in unserer Muttersprache, in unserer Geschlechterrolle vertraut erscheint, klingt in der Fremdsprache, in der Rolle des anderen Geschlechtes "fremd", verunsichert und irritiert. Letztlich erweitert aber der Perspektivenwechsel unseren Wahrnehmungshorizont und fördert somit unsere sozialemanzipatorische Kompetenz.

Bevor ich mich noch weiter in meiner Assoziationskette verstricke, darf ich Helga Pankratz und Suzanna Tratink nochmals im Namen von kärnöl recht herzlich im Cafe Platzl willkommen heißen und sie bitten, uns mit ihrer jeweiligen Muttersprache in eine andere Wahrnehmungsperspektive zu entführen.

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Dienstag, 21. Oktober 2014
r Israel/Palaestina - Historische Konjunkturen von Konflikt und Krieg; Vortag mit Helmut Krieger; davor ab 18:00 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Dienstag, 14. Oktober 2014
r VOLXKÜCHE
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Dienstag, 9. September 2014
r Gender und Klimawandel: was haben Geschlechterverhältnisse mit dem menschengemachten Klimawandel zu tun? ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Dienstag, 26. August 2014
r Von der Integration zur Inklusion – ist das die Lösung? Referat u. Diskussion mit Margret Baltl, ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Montag, 11. August 2014
r Montagsmahnwache - Für Frieden in der Ukraine !
Hauptplatz Villach

Dienstag, 29. Juli 2014
r Die Ukraine-ein Bündel von Widersprüchen. Vortrag mit Hermann Dworzcak. Davor ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Dienstag, 24. Juni 2014
r Rattenfänger von Wien
Lesung und Buchpräsentation von Ludwig Roman Fleischer
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Dienstag, 17. Juni 2014
r Lesung: „Mein Weg vom Kongo nach Europa. Zwischen Widerstand, Flucht und Exil" mit Emmanuel Mbolele und Dieter A. Behr
Gasthof Kasino, Kaiser Josef Platz 4, 9500 Villach

Dienstag, 10. Juni 2014
r Solidarität wär eine prima Alternative! Unsere "imperiale Lebensweise" zwischen Zwang und Möglichkeit zur Veränderung. Vortrag mit Friederike Habermann. Ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walther Straße 29, Villach

Samstag, 7. Juni 2014
r Longo Mai-Tag der offenen Tür und Hoffest am Stopar
Hof Stopar, Lobnik 16, 9135 Bad Eisenkappel/Železna Kapla

r Weitere Dokumentationen