kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Tue Aug 20 2019 05:09:21 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Walther Schütz

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2006-07-13

Prost Mahlzeit - Aufbruchstimmung im neuen Deutschland

Über die Hoffnungen eines Kleine-Zeitung-Schreibers

Wir sollten von Deutschland mit seinem neuen Patriotismus und vor allem von seinem Trainer Klinsmann lernen. So in etwa könnte man das zusammenfassen, was Hubert Patterer in seinem "Offen gesagt"-Kommentar "DAS NEUE DEUTSCHLAND" am Sonntag, den 9. Juli 06 von sich gegeben hat. Die Welt als Weltmeisterschaft, in denen die Standorte gegeneinander antreten. Und das alles in einem Artikel, dessen Grundtenor sein sollte, dass der "neue" Patriotismus in Deutschland nichts ist, wovor man sich hüten sollte, weil es ja ohnehin vor allem einmal eine "Viel-Völkerparty" gewesen sei.

Nachdem er sich darüber ausgelassen hat, dass die deutsche Regierung nicht den entschiedende Schnitt im Gesundheitssystem zusammengebracht hat (Meint er mit "fantasielos", dass sich die Regierung nicht endgültig von einem solidarisch - halböffentlichen zu einem auf "Eigenverantwortung" beruhenden privaten Modell durchgerungen hat?):

Im Windschatten der Vielvölker-Party fand Uralt-Politik in ihrer fantasielosesten Form statt: Reform durch Steuererhöhung. ...
Wie inspirierend wirkte gegen diese mut- und ratlose politische Elite der neue deutsche Erzieher und Optimismus-Lehrwart Jürgen Klinsmann. Auch er musste ein erstarrtes System reformieren; er brach mit Gewohheiten, änderte die Spielkultur, nahm Risiko, setzte auf die jungen Veränderungsbereiten und ließ sich von keinen Zweiflern bremsen. Er stärkte das Selbstvertrauen der Spieler, amerikanisierte sie und formte sie zu einer Gemeinschaft. Ein junger, emotionaler, weltoffener Trainer wurde so zur neuen Identifikationsfigur und zur Verkörperung all dessen, was man seit den Spielen "das neue Deutschland" nennt.

Richtig daran ist, dass ein Vergleich des "neuen Patriotismus" mit Stahlhelm, Hitlerei, 1. und 2. Weltkrieg etc. nicht so ohne weiteres angebracht ist. Dazu hat sich das Verhältnis von Nationalstaaten zu Kapital wohl tatsächlich zu sehr verwandelt: Während es etwa im 1. Weltkrieg darum ging, dass sich Nationalstaaten für IHR Kapital die Räume und Märkte auch militärisch erobert haben, hat sich nunmehr im Kapitalismus in seiner globalisierten Phase das Verhältnis umgedreht: Das Kapital sucht sich SEINEN Staat aus, und die Staaten müssen - im Wettbewerb mit anderen Konkurrenten - mit den jeweils besten Bedingungen locken.

So gesehen spielen nun Staat, Nation und Patriotismus eine etwas andere, aber deswegen noch lange nicht harmlosere Rolle:

Im Weltwirtschaftskrieg ist es klug, sich zu Banden zusammenzurotten. Nichts anderes ist Patriotismus - und da hat die WM des Jahres 2006 eine wichtige symbolische Kraft.

Und wo Rudel, Bande, Racket, Patria ... drauf steht, ist Ausschluss drin. Das eine Mal halt nur ganz "sachlich" über den Markt und die sogenannte Leistungsfähigkeit (als Version der Winner) und das andere mal als Ausschluss über ethnische und sonstige Kriterien (als Version der Loser).

Für die aber, die drinnen sind, die Nicht-Ausgeschlossenen, die Ein-Geschlossenen, heißt's Opfer bringen. Den Kakao, durch den man gezogen wird ("Reformpakt"), den soll man auch noch genussvoll schlürfen (sprich: als Opfergang für die höhere Weihe der Wirtschaftsschlacht interpretieren).

Bereits in der Nachlese zur Weltmeisterschaft r TOOOOR! haben wir auf ein Buch aufmerksam gemacht, das in eine ganz ähnliche Richtung geht:

Henrik Müller, als Wirtschaftsjournalist Berufskollege von Patterer, gibt seinem Buch gleich einen programmatischen Titel: Wirtschaftsfaktor Patriotismus. Vaterlandsliebe in Zeiten der Globalisierung.

In der Beschreibung des Verlages liest sich das so: Wer zu den Gewinnern der Globalisierung gehören will, muss Patriot sein. Seit Jahren schwächelt die deutsche Wirtschaft und die Stimmung im Land ist schlecht, die Gesellschaft verängstigt und verzagt. Warum? Weil, so die These von Henrik Müller, es den Deutschen an Patriotismus mangelt. Und weil gerade in der Ära der Globalisierung eine intakte nationale Identität zum entscheidenden ökonomischen Vorteil geworden ist: Es sind Nationen, die sich im weltweiten Wettbewerb als Kollektive behaupten müssen, indem sie Investitionen, Jobs und hochqualifizierte Arbeitskräfte an sich binden. Wir Deutsche tun uns damit schwer. Deshalb verkaufen wir uns schlecht im Standortwettbewerb, fehlt uns die Kraft zum großen Reformpakt, wandern die mobilsten und produktivsten Köpfe ab. Was also tun? Können wir wirklich lernen, patriotischer zu werden? Henrik Müller zeigt, warum in der Ära der Globalisierung Patriotismus zum entscheidenden Wirtschaftsfaktor wird und wie wir ein aufgeklärtes [!!!], selbstbewusstes und offenes [!!!!] Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln können."

Naja, wo die Herrschaften Recht haben, haben sie Recht: Gemeinsam drischt sich's halt leichter auf andere ein. Würden Patterer und Henrik Müller ihre Aussagen bloß als Beschreibungen des real existierenden Kapitalismus formulieren, so könnte man ihnen direkt dankbar sein. So aber stehen sie vollkommen affirmativ dem Weltwirtschaftskrieg gegenüber!

Es herrscht Aufbruchstimmung



unter den Lemmingen!
(Bruno Kathollnig)


rÜbersicht: ÖIE-Kärnten rUnser Ansatz: Emanz. Entwicklungspol. Bildung rGrundbegriffe, Hintergründe
Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Mimenda, 2006-08-30, Nr. 2873

mir waren die bunten fähnchen zu flugs aus der versenkung gekommen: ganz plötzlich hieß es, man solle und könne doch ruhig wieder flagge zeigen, wäre ja nichts schlimmes dabei und außerdem sei es ja eh nur ein accessoire. das spricht vom schlechten gewissen, auf das man nicht hören will: wir deutschen haben es ja bis zum erbrechen mit der aufarbeitung unserer vergangenheit getrieben, jetzt muss einmal schluss damit sein. überall schien sich erleichterung breit zu machen ob diesem coup, dem es gelungen war, den rest der bedenkenträger übernacht mundtot zu machen. tags darauf war eitel sonne auf allen medien, denn unisono tönte es: ja, das ist alles gut, schön, unproblematisch. wäre es vielleicht auch, wenn es nicht so erruptiv sich angelassen und somit vom stau als ursache des "ausbruchs" gekündet hätte. wir haben in deutschland viel aktionismus an den tag gelegt, um die hitlerei im öffentlichen bewusstsein zu diskreditieren. aber aufgearbeitet haben wir sie m.e. nicht, vor allem nicht im privaten.
und jetzt, da die scheu ad acta gelegt ist, sollen wir also aus wirtschaftlichen gründen patriotisch sein. passt irgendwie! anfang der 90er erzählte mir ein vertreter einer deutschen politischen stiftung, dass die meisten bewerber, die um aufnahme in diese ersuchten, beim auswahlgespräch auf die frage, was sie denn als deutsche besonders mit stolz erfüllte, die DM nannten. "das kapital sucht sich seinen staat aus", wie wahr! und heute sucht es sich scheinbar die hemisphäre, die € oder $ schreit und oktroyiert zwecks internen wettbewerbs den in dieser sich befindenden staatsbürgern einen pseudopatriotismus auf, dem die zähne gezogen sind. was hat das noch mit vaterland zu tun i.s.v. land der väter, kenntnis der tradition? ebensowenig wie das hierzulande geschriebene und gesprochene deutsch mit der muttersprache. worthülsen bleiben; sie feiern taumelnd-rauschende urständ, während sich die begriffe leise davonschleichen und mit ihr die kultur, für die es sich einmal gelohnt haben könnte, matri- und patriotisch zu sein.

Walther Schütz, 2006-09-20, Nr. 2942

Lieber Mimenda, dazu passend eine Meldung vom BERTELSMANN-Konzern:

"Du bist Deutschland" - Du bist 82 Millionen - Dein Wille ist wie Feuer unterm Hintern" Mit solchen Slogans initiierte vor knapp einem Jahr die Bertelsmann AG die mit 30 Millionen EURO "groesste deutsche Social - Marketing - Kampagne" (Kampagnenbuero): die "von Depressionen und Zukunftsaengsten geschuettelten Deutschen sollten wieder auf gute Laune", als "deutsche Volksgemeinschaft in ideologische Not- und Zwangsgemeinschaft" getrimmt werden.

Weniger bekannt ist die Verstrickung des groessten europaeischen Medienkonzerns mit dem Nationalsozialismus, die Lobbyarbeit hintern den Kulissen bei den Sozialabbau-"Reformen" (Hartz I, II, III, IV, Agenda 2010) bis hinein in die Gesundheits- und Sicherheitspolitik oder die Beteiligung am European Table of Industrials bis hinauf in die Verhandlungen der Welthandelsorganisation (WTO). (Quelle: ATTAC-Deutschland)

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

r Weitere Dokumentationen