kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Thu Aug 22 2019 20:14:58 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Stephan Jank

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2001-09-22

SALE 2001

Ein Statement über die Arbeit von Christian Gasser

Es geht hier zu allererst um Pornographie und es geht um die enge Beziehung von Photographie und Pornographie. Christian Gasser, der in den frühen 80er Jahren ureigentlich als Fotograph angetreten ist, hat diese Beziehung in jeder Phase seines Schaffens und eigentlich auch in jeder Faser seiner Arbeiten reflektiert und kommentiert. Und aus der Arbeit Gassers läßt sich eines ganz klar ablesen: Der pornographische Prozeß unterscheidet sich nicht wesentlich vom photographischen.

Da ist zum einen die Tatsache, daß es sich in beiden Fällen um Abbildungen handelt, um surjektive Mappings, um präzise zu sein, welche subjektive Realität auf objektive Modelle projizieren. Und die vom Pornographen inszenierte Realität ist von haargenau der gleichen Qualität, wie jene, die der Photograph bei seiner Dokumentationsarbeit vorfindet. Und so liefern die beiden Prozesse das gleiche Ergebnis: Abbilder dieser einen Realität.

Die These, wonach es sich beim einen um Kunst handelt, und beim anderen nicht, ist also aus diesem Blickwinkel nicht aufrecht zu erhalten. Es gibt aber noch einen zweiten, weit wichtigeren Grund, warum die Pornographie ein Anrecht darauf hat, als gleichberechtigter Ausdruck menschlicher Kreativität wahrgenommen zu werden: Die Kunst hat erst im 20. Jahrhundert erkannt, daß es der Perzeptionsprozeß ist, der im Zentrum künstlerischen Schaffens steht. Und wir alle mußten erst die Arbeiten von Oswald Wiener oder John v. Förster rezipieren um es Allgemeingut werden zu lassen, daß der Betrachter diesen Prozeß in weit größerem Ausmaß steuert als der Künstler. Die Pornographie weiß das schon seit sie erfunden wurde. Es ist der Betrachter, der über die moralische Akzeptanz der Darstellung eines Arschficks oder einer sodomistischen Szene entscheidet. Genauso wie er es ist, der Duchamps ready made zu einem Kunsterlebnis rekonstruiert oder es einfach übersieht. Wann endlich bekommt die Pornographie einen 3flügeligen Altar? Zumindest in einem Seitenschiff des Kunsttempels.

Vor diesem Hintergrund kann man die Arbeiten, die Christian Gasser hier zeigt, betrachten. Man kann sich aber auch einfach nur an der formalen Qualität erfreuen, mit der er Cicciolina-Comics auf Speibsackerln irgendeiner Airline montiert und damit das immense Spektrum dokumentiert, mit dem man allzu menschlichen Bedürfnissen auf dieser Welt begegnen kann.

Man kann aber auch einfach nur sprachlos vor der atemberaubenden Schönheit der Jeff Koons-Arbeit stehen, die ich für eine tiefe Verneigung Gassers, eine Hommage sozusagen an die Primadonna assoluta einer der größten Formen darstellender Kunst, halte: Cicciolina, oder Ilona Staller, wie die gebürtige Ungarin mit bürgerlichem Namen heißt.

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

r Weitere Dokumentationen