kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Thu Aug 22 2019 19:30:53 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Stephan Jank

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2003-01-20

Die totalitäre Implikation

Über die pittoreske Rechtsauffassung des Helmut Manzenreiter

Der aktuelle Verlauf der Affäre um die Videoüberwachung der Villacher Lederergasse wirft ein immer bezeichnenderes Licht auf die geradezu pittoreske Rechtsauffassung von Bürgermeister Manzenreiter und damit auf dessen Umgang mit elementarsten Grundrechten der Villacher Bürger. Es ist dieser Stadtregierung offensichtlich nicht genug, Monate lang geltendes österreichisches Recht missachtet zu haben. Nein, diese Stadtregierung bekennt sich mittlerweile öffentlich zur Unterminierung des Rechtsstaates. Was Manzenreiter will, das muß passieren. Und koste es auch das letzte rechtsstaatliche Prinzip.

Nach dem Erlass des Innenministers Strasser, wonach die videographische Überwachung öffentlicher Straßen und Plätze einzustellen sei, zumal diese dem Sicherheitspolizeigesetz aus dem Jahre 1993 widerspricht, suchen sie nach "griffigen Lösungsvarianten" (Manzenreiter zitiert in der Kleinen Zeitung vom 14. 1. 2003), um genau die Gesetze zu umgehen, deren Einhaltung Strassers Erlass moniert.

Dazu schieben sie das, was sie das "Sicherheitsbedürfnis der Villacher Bevölkerung" nennen, vor, um rechtzufertigen, was nicht gerechtfertigt werden kann: Die videographische Überwachung eben dieser Villacher Bevölkerung. Es ist genau dieses diffuse "Sicherheitsbedürnis der Bevölkerung", welches immer schon in aller Herren Länder herhalten musste, um massive Einschnitte in elementare Bürgerrechte zu rechtfertigen. Das war nach Hitlers Machtergreifung in Deutschland nicht anders als in Pinochets Chile. Das war in der Tschechoslowakei so und das war in Ungarn so. Aber auch die Liste jener Politiker die sich diffuser Gefühle in der Bevölkerung bedienen, um Quote zu machen, ist weiss Gott lang und mit Namen gespickt, die ich hier nicht einmal erwähnen will.

Eines haben aber all diese Politiker gemeinsam: Sie verwenden eine Sprache, die vielmehr Waffe ist als Kommunikationsmittel. Und Manzenreiter macht da keine Ausnahme:

"Wer sich ordentlich benimmt, hat nichts zu befürchten." (Manzenreiter zitiert in Kleine Zeitung vom 14. 1. 2003), meint der Villacher Bürgermeister. Kontraponiert man diese Aussage, dann sagt Manzenreiter exakt das Folgende: "Wer etwas zu befürchten hat, benimmt sich nicht ordentlich". Der Bürgermeister der Stadt Villach ist also der Auffassung, dass allein durch die Androhung einer Strafe ein Tatbestand als erwiesen zu gelten hat. Diese Rechtsauffassung haben Hitler und Stalin nicht nur vertreten, sondern auch noch besser formuliert.

Wir alle haben wirklich etwas zu befürchten: Dass nämlich der Villacher Bürgermeister sich nicht mehr in vollem Umfang im Klaren ist, was er da sagt.

Gnade uns allen Gott, wenn Leute mit solchen Auffassungen anheben, nahezu die gesamte Villacher Innenstadt videographisch zu überwachen. Gnade Gott all jenen, die in Villach einmal einen Tag blau machen. Gnade Gott all jenen, die sich in Villach mit Menschen treffen, die aus irgendeinem Grund in eine Rasterfahndung geraten sind. Gnade Gott all jenen, die in Villach länger als 5 Minuten vor einer Bank stehen, um auf jemanden zu warten. Gnade Gott all den Villacher Sandlern, deren soziales Elend ja ausschließlich ihnen selbst zuzuschreiben ist und für die immer weitere Teile der Stadt tabu werden.

Ich habe Angst.

Stephan Jank

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

r Weitere Dokumentationen