kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Tue Dec 11 2018 09:33:46 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Ludwig Roman Fleischer

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2014-06-17

Rattenfänger von Wien

EXPOSÉ

Der Gründer der Ersten Wiener Schädlings-Centrale - Johann Baptist Schabenberg – bezeichnet sich als illegitimen Nachkommen Herzog Friedrichs des Streitbaren. Die Babenberger seien nicht wirklich ausgestorben, da der jeweils Erstgeborene des Geschlechts von den auf Wien eifersüchtigen Klosterneuburger Mönchen erzogen und auf die Machtübernahme in Österreich vorbereitet werde. Freilich muss „der Baptist“ sein Dasein als Rattenfänger fristen und heißt wegen eines boshaften Beamten seit der Seelenbeschreibung (Volkszählung) von 1857 Schabenberg. Das Rattenfanggeschäft läuft aber gut, ist er doch auch Rattenzüchter und Verbreiter von arvicola terrestris, mus musculus, rattus rattus und anderen Vertretern der Species. Als sein Sohn Lebrecht (Leopold Albrecht) in der Schule als „Ratzenfresser“ gehänselt wird, beginnt der Baptist, ihm zum Trost die ruhmvolle Geschichte der Babenberger und des von ihnen begründeten Vaterlandes nahezubringen: Leopolds des Glorreichen Akkoner Streithemd sei mitnichten dank Muselmanen-, sondern dank Rattenblut rot-weiß-rot gefärbt gewesen; die Ratten hätten auch bei den Türkenkriegen geholfen; die Schabenberger seien mit dem Lieben Augustin verwandt und darum gegen das Pestgift des Rattenflohs immun; Joseph Haydn sei die Idee zu seinem berühmten Paukenschlag-Andante gekommen, als er mit einem Kerzenleuchter auf Ratten eindrosch, die im Schloss Esterházy sein Pianoforte umhuschten.
Lebrecht erfindet das Wundermittel Sineratto Frimm, das Ratten und andere Schädlinge in einen todesähnlichen Tiefschlaf versetzt, sie nach einer variablen Vita reducta jedoch wieder zum Leben erweckt. Schädling oder Nützling, das is eine Frage der Perspektive, hat schon Johann Baptist erklärt. Lebrecht stirbt als alter Mann in einem privaten Irrenhaus, als er von einem Medikamentenwagen herunter den anderen Geisteskranken die Restauration der Babenberger verkündet. Sein Sohn Ladarich (Leopold Adalbert Heinrich) heiratet ein jüdisches Herzel, das am Christkindlmarkt aus Holz geschnitzte Erlöserbabys feilbietet und unter dem Namen des Gatten einen Kurzgeschichtenwettbewerb der Armee gewinnt. Ladarich hilft als Kriegsgefangener bei der Übersetzung von Tiroler Orts- und Bergnamen ins Italienische und verdirbt den Charakter seines Sohnes Poldo Poldo durch Geschichten über Heldentaten, die nie begangen worden sind. Nach der Trennung von seiner Frau endet er am Tag des Anschlusses gebrochenen Herzens in einer Rattenfängerapotheose im Donaukanal. Poldo Poldo „entjudet“ sich, wird nach der Mitentwicklung eines Kriegslust steigernden Präparats SS-Standartenführer, als er das Mittel in den letzten Kriegstagen jedoch an jüdischen Häftlingen erproben will, verliert er die Gunst seiner Nazigönner, die glauben, er wolle eine jüdische Revolte anzetteln. Er wird für ganz kurze Zeit inhaftiert und erlangt dadurch Widerstandskämpferstatus, was seine Existenz in der Zweiten Republik erleichtert. Wir erfahren Merkwürdigstes, etwa, dass der Tafelspitz ursprünglich aus Hundefleisch bereitet wurde, Kaiser Franz Joseph seine Sisi mit Sineratto Frimm behandeln ließ, um von ihr stundenweise Ruhe zu haben oder dass Napoleon auf Grund eines Rattenbisses zu seiner charakteristischen Armhaltung kam. Selbst Goethes Rattenfängerlied, Franz von Assisis Rattenpsalm Beato sei, fratello ratto und eine lateinische Version des Rattenfängers von Hameln kommen zum Einsatz. Der Autor spielt mit Österreichklischees aller Art, führt wie ein literarischer Großenkel Herzmanovsky-Orlandos durch eine skurrile österreichische Geschichte und sorgt dafür, dass einem gelegentlich auch einmal das Lachen vergeht.
Mit Poldo Poldo starb im Jahr 1955 das Geschlecht der Schabenberger aus, die Rattenschwärme seines Labor-Labyrinths verbreiteten sich über das Land. Diese Ratten lernten dazu. Sie trieben ihre Meisterschaft im Auffinden von Schlupflöchern zur höchsten Perfektion und entwickelten eine bis dahin unbekannte Versteckkultur. Bald saßen sie allerorten, in Regierungsgebäuden, Kulturtempeln, Kathedralen und Hospitälern, in Polizeikasernen und an Universitäten, aber niemand nahm sie wahr. Fragte man einen Regierungsfunktionär, wie es mit der Rattenplage stehe, so schloss er das Vorhandensein jener Schädlinge kategorisch aus und verwies auf die Erfolge der Hygiene- und Assanierungspolitik in Österreich. „Es gibt keine Ratten“, würde er sagen, „und es hat auch nie welche gegeben.“

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Die kachel van je vi, 2017-01-06, Nr. 6505

Die kachel van je vind ik prachtig! Je verhaal doet me denken aan alle kaneeervakamtips met koken op een houtvuurtje en campinggasje.Heb je ook een overdekt stuk,dat je met een milde regenbui droog zit? Groeten Izerina

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Donnerstag, 24. November 2016
r Peter Laminger - Ausgewählte Werke
Ausstellungseröffnung
Galerie Frewein-Kazakbaev, Schulgasse 70, 1180 Wien

Dienstag, 25. Oktober 2016
r Das blaue Dingsda: Miniaturen
Lesung und Buchpräsentation von Engelbert Obernosterer
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

r Weitere Dokumentationen