kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Wed Oct 27 2021 08:17:52 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Matthias Grasser

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2003-05-06

Mein Leben, meine Gefühle - Teil 6

So, jetzt wird es wärmer und wärmer. Man kann wieder vermehrt hinaus in die Natur gehen. Ich persönlich mag den Frühling und den Sommer sehr gerne, weil ich mit meinem E-Rollstuhl zu diesen Jahreszeiten fast überall hinfahren kann (solange es die Batterie zulässt).

Vor zwei Tagen versuchte ich ob ich mit meinem E-Rollstuhl, völlig selbstständig mit der U-Bahn fahren kann. Zuerst hatte ich ein mulmiges Gefühl, wie ich in Richtung Rochusgasse (U-Bahn Station) fuhr. Aber nach einigen Überlegungen habe ich mir gedacht: "Matthias, du hast in deinem Leben schon soviel geschafft, dass du jetzt auch probieren kannst, alleine mit der U-Bahn zu fahren." Fest entschlossen fuhr ich zur U-Bahn und wollte den nächsten Schritt in Sachen Selbstständigkeit machen.

Zur Erklärung: Ich bin mit fünf Freunden fortgegangen, aber von denen hat niemand gewusst, dass ich mit meinem E-Rollstuhl noch nie U-Bahn gefahren bin.

Bevor meine Freunde und ich mit der U-Bahn fahren konnten, mussten wir uns Karten kaufen und dann zwicken. Da war ich froh jemanden mitzuhaben, der mir die Karte aus dem Automaten drückt und anschließend entwertet, weil das Drücken des Automaten und das Zwicken schaffe ich leider nicht alleine. Jedoch bei meinem nächsten Ausflug, den ich alleine machen werde, würde ich einen Passanten bitten, mir zu helfen.

Jetzt wurde es von Minute zu Minute spannender. Meine Freunde und ich begaben uns in den Untergrund Wiens.

Als wir am U-Bahnsteig angekommen waren, fühlte ich richtig, wie es in mir kribbelte. Nach ungefähr vier Minuten fuhr der Zug ein. Wir mussten uns beeilen, weil die U-Bahn sonst ohne uns weg fahren würde. Also schaltete ich auf meinen schnellsten Gang des E-Rollstuhls, um die kleine Barriere zwischen Bahnsteig und U-Bahn zu bewältigen. Als ich in der U-Bahn war freute ich mich sehr, dass das U-Bahn fahren mit meinem E-Rollstuhl geht. Meine Freunde wunderten sich, warum ich so jubelte. Sie wussten nämlich nicht, dass ich das erste Mal mit dem E-Rollstuhl in eine U-Bahn gestiegen bin. Sie gratulierten mir und gleichzeitig sagten sie mir, dass es schon ein bisserl gefährlich aussah, wie ich den Einstieg bewältigte.

In Großen und Ganzen war ich sehr glücklich darüber, weil ich somit den nächsten Schritt zur Selbstständigkeit gemacht habe. Denn dadurch, dass ich jetzt mit der U-Bahn alleine fahren kann, kann ich mich mit Freunden und Leuten in der Stadt verabreden und sie müssen mich nicht vom Heim abholen.

Ein großes Dankeschön an Beate, Babsi, Priska und Edi für den wunderschönen Spaziergang im Herzen der Bundeshauptstadt.

Und noch etwas: MOBILITÄT ist für Behinderte sehr wichtig.

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Freitag, 16. Juli 2021
r Hundert Jahre Seewinkel
Lesung und Buchpräsentation
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 10. Juli 2020
r Weana Gschicht und Weana Geschichtln
Lesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 22. November 2019
r Auch Krawattenträger sind Naturereignisse
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Engelbert Obernosterer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 11. Oktober 2019
r SCHEISS TERMIN
mit Ali Götz (Lieder, die keiner mehr kennt), Magrimm (art), Peter Laminger (art), Boris Randzio (1m2 Balett), Hans D.Smoliner (Buchpräsentation), Rudi Streifenstein (Thekendekoration), VADA (Buchpräsentation)
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre
Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

r Weitere Dokumentationen