kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Sun Sep 22 2019 14:09:41 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Peter Gstettner

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2009-10-10

Der Kurator und seine Ausstellung

Anmerkungen zur Ausstellungs- und Geschichtsgestaltung
im Rahmen der zeitgenössischen Mystifizierung von Jörg Haider

Heute wird im Klagenfurter Bergbaumuseum die Haider-Memorial-Ausstellung für die "kleinen Leute" (für Medien und VIPs erfolgte das schon gestern) eröffnet und es ist einer Bemerkung wert, weshalb dieser Ort, ein ehemaliger Luftschutzbunker (nur für arische Klagenfurterinnen und Klagenfurter) und der Kurator dieser Ausstellung prädestiniert erscheinen, Jörg Haider posthum in ein ihm angemessenes "rechtes Licht" zu setzen.

Ganz in der Nähe des heutigen Bergbaumuseums, in der ehemaligen SS-Kaserne Klagenfurt-Lendorf, befand sich ein kleines Nebenlager von Mauthausen, das erst mit der Setzung einer Gedenktafel im Herbst 2007 beim Haupttor der heutigen Bundesheerkaserne (= Khevenhüller-Kaserne) ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt wurde – Dank der Anwesenheit des Verteidigungsministers bei der Tafelenthüllung, Dank der Unterstützung des Militärkommandanten von Kärnten und Dank der breiten medialen Berichterstattung. Dennoch wird dieses ehemalige Mauthausen Nebenlager in der Hardcover- Hochglanzbroschüre von Gerhard Finding „Klagenfurt in Schutt und Asche“ (Klagenfurt 2008) mit keinem Wort erwähnt. Es werden in diesem Buch zwar minutiös alle Bombenangriffe auf Klagenfurt aufgelistet und die Zahl der Bombenopfer und –schäden genau dokumentiert. Dass die KZ-Häftlinge aus der SS-Kaserne nach den Bobenabwürfen zum Entschärfen von Blindgängern, zum Löschen der Brände und zum Aufräumen in den Gebäuderuinen eingesetzt wurden, wird den LeserInnen vorenthalten.

Wie der Titel der Broschüre nahe legt, zeichnet der Autor das Bild einer Stadt als „Opfer“ – und wie er selbst zugibt, „ohne Berücksichtigung der Tragödien (sic!) rassistisch oder politisch Verfolgter im dargestellten Zeitraum“. Das dürfte ganz im Sinne des verstorbenen Landeshauptmannes Jörg Haider sein. Dafür wird der BZÖ-Landeshauptmann Jörg Haider im Vorspann des Buches auch entsprechend gewürdigt. Im Text - unter seinem schwarz umrandeten Porträtfoto - wird daran erinnert, dass er (Haider) durch „tragische“ Umstände aus dem Leben scheiden musste: „Dr. Jörg Haider wurde in der Nacht vom 10. auf den 11. Oktober 2008 durch einen tragischen Verkehrsunfall aus dem Leben gerissen.“ Kein Wort davon, dass der stark alkoholisierte Haider als nächtlicher Autoraser der alleinige Verursacher dieses Unfalls war. Der Autor von „Klagenfurt in Schutt und Asche“, Gerhard Finding, ist (zufällig?) auch der verantwortliche Kurator der Haider-Memorial-Ausstellung, von der Stadt und Land hoffen, dass sie ein den Tourismus fördernder Publikumsmagnet wird.

Das historisch interessierte Publikum wird auch mit folgendem Hinweis etwas anzufangen wissen: Der damalige Kärntner SS-Gauleiter Friedrich Rainer hat in der Zeit seiner NS-Terrorherrschaft von diesem Bunker aus zwar nicht "regiert" – der Bunker war seinerzeit lediglich "Befehlsstelle des Gaueinsatzstabes" –, dort hat Rainer aber am 7. Mai 1945 seine "Erklärung" zur  "Einstellung der Tätigkeit in den Gebieten, die vom Feind erreicht (worden) sind" und zu seinem Rücktritt via Radiosender abgegeben. Diese "Erklärung" erfolgte nach seinen bis zum 6. Mai abgegebenen (vergeblichen) Abwehrkampf- und Durchhalteappellen an die Bevölkerung Kärntens und nach dem er in letzter Minute vom Nazi-Generalfeldmarschall Kesselring in Graz überzeugt werden konnte, dass der "Endsieg" nicht mehr zu erringen war. Von Kesselring erfuhr Rainer am 7. Mai, dass die Kapitulation schon unterschrieben war!

Die Radioansprache Rainers am 7. Mai 1945 kurz nach 23 Uhr aus dem Bunker macht deutlich, dass der SS-Gauleiter auch noch diese letzte Erklärung, dazu nutzte – bevor er sich unbehelligt in sein Versteck am Weißensee zurück ziehen konnte –, die Kärntner Bevölkerung zu kompromittieren: Er dankte den Kärntner "Volksgenossen und Volksgenossinnen" für ihre "Treue zum Führer"; seine Idee des geeinten deutschen Kärntens möge weiterhin hoch leben. Des Gauleiters Originalton: "Tretet jetzt alle geschlossen mit allen euren Kräften ein für das freie und ungeteilte Kärnten". Diesem Appell folgten in der Tat alle ihm nachfolgenden Kärntner Landeshauptleute. Herausragende Figuren waren diesbezüglich wohl Ex-Landeshauptmann Leopold Wagner (SPÖ) und sein bester "Schüler", der Ex-Landeshauptmann Jörg Haider (FPÖ/BZÖ). Auch deshalb erscheint dieser Ausstellungsort von besonderer Symbolik für die postfaschistische Abwehrkampfmentalität des so genannten Haider-Systems.

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

r Weitere Dokumentationen