kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Tue Oct 19 2021 16:22:57 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Axel Karner

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2008-10-20

Kind.Tot

Hinter dem Vorhang aus dem Fenster schauen. In das Dorf. „In diesem Haus atmet man nicht. In diesem Haus lebt man nicht. In diesem Haus hat nie einer gelebt.“

Ich höre den Schrei. Es ist die Sau, die abgestochen wird. Zuerst fährt das Messer in den Hals, das Blut rinnt in ein Schaff. In der Zinkwanne wird der Kadaver mit heißem Wasser überbrüht und die Borsten werden abgeschabt. Dann hängt sie mit gespreizten Beinen und mit dem Kopf nach unten, der Fleischer Franz schneidet den Bauch auf, die Innereien fallen in den Schnee.
Vom Platz herauf hallen aufgeregte Stimmen. Beim Rattner steht die Tenntür sperrangelweit offen. Im Tenn stehen einige Leute und reden. Ein Mann geht in das Haus. Nach ein paar Minuten stürzt eine Frau aus dem Haus. Sie schreit. Sie läuft über den Hof, in die Tenne hinauf.
„Wo is da Bua?“
Dann ist es still. Lange Zeit still.
Jemand klopft an unsere Haustür und verlangt nach dem Vater.
„Schnell. Es is wos Schlimmes passiat. Da Rattna Helmut henkt in Tenn. Oba daschreckns Ihnan nit.“
„Habt´s schon die Gendarmerie angerufen und den Doktor?“
Als der Vater auf den Tenn tritt, packt ihn das Grausen.
„Es ist viel schlimmer gewesen als damals, als sie nach wochenlanger Suche den Maurer Gustl gefunden haben. Der schon verwest war. Wo nur mehr das halbe Gesicht zu sehen war. Ganze Fliegenschwärme sind aufgeflogen und haben sich wieder auf dem stinkenden Leichnam niedergelassen.“
Der Vater ist erstarrt. Vor ihm hängt der nackte Leichnam eines Kindes, fachgerecht aufgeschnitten und ausgenommen wie ein Schwein. In einer Emailschüssel daneben liegen die Innereien.
Später als der Gendarm aus dem Tal heraufkommt und der Doktor den Tod amtlich feststellen muss, wird der Kadaver vom Helmut von den Fleischerhaken heruntergehoben und auf den Tennboden gelegt und mit einer Rossdecke zugedeckt. Da muss er liegen bleiben bis der Kriminalinspektor aus Villach kommt und die Sache untersucht hat.
Am Platz ist es still. Die Leute reden nicht. Ab und zu fährt ein Motorrad vorbei, in den Graben hinein, von der Frühschicht nach Hause. Der Fahrer wundert sich, dass so viele Autos auf dem Platz stehen. Beim Rattner werden Türen aufgerissen und zugeschlagen.
„Irgendjemand hat heute Nacht das Kind regelrecht geschlachtet“, sagt der Arzt, „ausbluten lassen und ausgenommen wie ein Sau.“
„Auf der Tenn sicher nicht“, sagt der Inspektor, „da ist kein Tropfen Blut zu sehen. Irgendwo, vielleicht in einem Keller hat wer das Kind aufgschlitzt und verarbeitet. Vielleicht find´ ma noch a Spua im Schnee. I frag´ mi nua, wieso hängt er dann das Kind im Tenn auf? Ein Irrer.“
„Vorsicht! Da bin ich mir nicht so sicher. Dafür schaut alles ein wenig zu sauber und zu geplant aus.“
„Gibt´s einen Missbrauch?“
„Das wird ma nach der Obduktion wissen, wenn überhaupt. Das Fleisch ist ja hergerichtet wie zum Verkauf. Grad dass nicht noch ein Preisschild dranhängt. Aber ausgeschlossen ist gar nichts.“
Bevor der Arzt geht, redet noch der Vater mit ihm und bittet ihn, ob er nicht bei der Mutter von dem Kind vorbeischauen und ihr etwas geben kann.
„Meinetwegen“, sagt der Doktor, „etwas zur Beruhigung. Aber es wäre besser gewesen, sie hätte auf das Kind aufgepasst.“

Im Winter wird es um halb Fünf finster. Beim Zlanig brennt die Hoflampe. Der Hansi geht in den Stall. Der Rattner Tenn ist hell erleuchtet, als würden sie einen Film drehen. Um Fünf fängt es an zu schneien.


Mit freundlicher Genehmigung des Autors:
Axel Karner

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Freitag, 16. Juli 2021
r Hundert Jahre Seewinkel
Lesung und Buchpräsentation
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 10. Juli 2020
r Weana Gschicht und Weana Geschichtln
Lesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 22. November 2019
r Auch Krawattenträger sind Naturereignisse
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Engelbert Obernosterer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 11. Oktober 2019
r SCHEISS TERMIN
mit Ali Götz (Lieder, die keiner mehr kennt), Magrimm (art), Peter Laminger (art), Boris Randzio (1m2 Balett), Hans D.Smoliner (Buchpräsentation), Rudi Streifenstein (Thekendekoration), VADA (Buchpräsentation)
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre
Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

r Weitere Dokumentationen