kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Tue Dec 11 2018 03:50:14 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

REDAKTION

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2008-05-15

Für die sofortige Auflösung des Ustascha-FaschistInnen Treffens!!!

Presseaussendung der Grünalternativen Jugend Kärnten/ Koroška vom 8. Mai 2008

Zum 63. Mal wird heuer am 17.5.2008 von SympatisantInnen des kroatischen Faschismus eine Gedenkmesse für die getöteten Ustascha-Soldaten auf dem Loibacher Feld bei Bleiburg/Pliberk abgehalten.

Mittlerweile ist die kleine Stadt im Jauntal/Podjuna zum rituellen Wallfahrtsort für die Ustascha-AnhängerInnen geworden, allerdings unterstützen, neben der katholischen Kirche, auch die HDZ und die SDP (die zwei relevanten Parteien Kroatiens) die jährliche und immer größer werdende Gedenkveranstaltung. Auf diese Weise wird der faschistische Staat rehabilitiert und das Gedenken an die ermordeten faschistischen TäterInnen auf eine Stufe mit dem Gedenken an die Opfer des KZ Jasenovac gestellt.

Die Ustascha hatten im zweiten Weltkrieg an der Seite Nazi-Deutschlands gekämpft. Im Mai 1945 kam es in der Region um Bleiburg/Pliberk zu einem der letzten Gemetzel des Zweiten Weltkrieges.

Nach der Kapitulation Nazi-Deutschlands flüchteten etwa 40.000 slowenische Heimwehrleute (Domobranci), serbische Tschetniks, Ustascha-Soldaten und ihr ziviler Anhang vor den jugoslawischen PartisanInnen nach Österreich. Dort ergaben sie sich der britischen Besatzungsmacht. Die BritInnen schickten diese zu den neuen jugoslawischen MachthaberInnen unter der Führung von Josip Broz Tito zurück.

Die Ustascha-Bewegung

Die 1929 von Ante Pavelić im Exil gegründete Ustascha-Bewegung gelangte in Kroatien 1941 von Hitlers Gnaden als Handlangerin der Nazis an die Macht. Während der Herrschaft der kroatischen FaschistInnen im NDH-Staat ("Nezavisna Drzava Hrvatska" - Unabhängiger Staat Kroatien) wurden mehrere hunderttausend SerbInnen, JüdInnen, Roma und kroatische AntifaschistInnen ermordet, u. a. im Konzentrationslager Jasenovac, das als das größte Vernichtungslager des zweiten Weltkriegs auf dem Balkan gilt und im Sommer 1941 vom Ustascha-Regime rund 120 Kilometer südöstlich von Zagreb aufgebaut wurde. Als ein Beispiel der ihnen zuzuschreibenden Gräueltaten soll hier genannt werden, dass im KZ Jasenovac der Franziskaner Stipendiat Brzica eigenhändig in einer Nacht, und zwar am 29.August 1942, tausenddreihundertsechzig SerbInnen, Juden und Jüdinnen mit seinem Spezialmesser massakriert hatte und mehrere Male vor geronnenem Blute, das ihn an seiner Bewegungsfreiheit hinderte, seine Schürzen wechseln musste. Halsketten aus serbischen Ohren und abgeschnittene Brüste und Penisse waren Gang und Gebe. Der italienische Schriftsteller Curzio Malaparte hingegen sprach von Körben am Tische Pavelić, welche mit vierzig Pfund serbischer Augen gefüllt waren. Und diesen MörderInnen wird auch dieses Jahr wieder von Tausenden, am Bleiburger Feld Versammelten, gedacht werden.

Dabei ist es kaum verwunderlich, dass die Kriegsverbrechen und oben beschriebenen Grausamkeiten des Ustascha-Regimes bei der Gedenkfeier schlichtweg verschwiegen werden.

"Wir dulden keine Verherrlichung, Ehrung oder Kreation eines Opfermythos der > Ustascha-Soldaten." Meint Franz Gans von der GAJ Kärnten/Koroska, und meint weiters: "Eine Gedenkveranstaltung, die Geschichtsrevisionismus betreibt, muss aufgelöst werden. Sowohl in Bleiburg/Pliberk als auch am Ulrichsberg. Es ist bezeichnend für die Kärntner Politik, wenn sie rechtsextreme Treffen hofiert und unterstützt, sich aber bis heute nicht dazu durchgerungen hat, die Opfer der NS-Justiz zu rehabilitieren. Als I-Tüpfelchen lädt Haider dann auch noch den bekannten Ustascha-Sänger Thompson nach Kärnten ein. Als Forderung bleibt die längst überfällige Entschädigung aller NS-Opfer!"

Die GAJ Kärnten/Koroška lädt übrigens ein:
Samstag, 17. Mai 2008
Antifaschistische Kundgebung gegen das Ustascha-Treffen
10. Oktober-Platz Bleiburg/Pliberk
Ab 10.00 Uhr

Grünalternative Jugend (GAJ) Kärnten/Koroska
Bahnhofstraße 34, 9020 Klagenfurt/Celovec
gaj.ktn@gmx.at
Plenum: Dienstag/Torek 18

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Donnerstag, 24. November 2016
r Peter Laminger - Ausgewählte Werke
Ausstellungseröffnung
Galerie Frewein-Kazakbaev, Schulgasse 70, 1180 Wien

Dienstag, 25. Oktober 2016
r Das blaue Dingsda: Miniaturen
Lesung und Buchpräsentation von Engelbert Obernosterer
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

r Weitere Dokumentationen