kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Fri Aug 23 2019 13:37:38 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Nada Zerzer

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2007-05-10

Warum die Kärntner Slowenen immer in Chören singen. Und warum sie manchmal auch Rockmusik machen.

Überlegungen, Analysen, Polemik zu einem (dis)harmonischen Phänomen.

Tradition erhalten, Traditionen erfinden

Mit Traditionen werden im allgemeinen– ebenso wie mit Hymnen – Identitäten bestärkt, gemeinsam praktizierte Traditionen geben das Gefühl von Zusammengehörigkeit. Wer Traditionen aufrechterhält, ist oft bemüht hervorzuheben, wie sehr doch diese Traditionen mit der Gründungsgeschichte der Tradierenden verwoben ist. In dem Bemühen wahre Traditionen zu definieren, werden ihre natürlichen oder historischen Wurzeln gesucht. Je älter sie sind, desto besser.

Mit Traditionen wird das kulturelle Selbstverständnis gestaltet, mit ihrer Erhaltung soll das Fortleben der kulturellen Eigenart gesichert werden, und sie bieten Möglichkeiten, sich am kulturellen Leben, am kulturellen Schaffen zu beteiligen. Traditionen binden die Menschen in die Gemeinschaft ein.

Traditionen und ihre Protagonisten versuchen sich oft als allgemeingültig darzustellen, als immerschondagewesene, nichtzuverändernde, alleinseligmachende Wege der Erhaltung der kulturellen Identität. Darin liegt in meinen Augen eine große Gefahr, und auch die Sprengkraft, die gerade Minderheitenkulturen bedroht. Denn gerade den jungen Menschen, die ja gefordert sind, die Identität in die nächste Generation zu tragen, ist das Perpetuieren der Traditionen der Altvorderen oft ein Gräuel. Warum sollen sie alles so machen, wie es die vor ihnen getan haben? Weil etwas immer schon so war, muss es nicht so bleiben. Weg mit den Traditionen, Neues muss her. Wer mit den Traditionen und deren Wiederholung nichts anzufangen weiß, sieht sich rasch dem Vorwurf ausgesetzt, die Identität aufzugeben (für die die Ahnen gekämpft und gelitten haben).

Bei genauerem Hinsehen, bei genauerem Hinterfragen kann man bei so mancher Tradition feststellen, dass sie so immerschondagewesen nicht ist. Auch Traditionen werden erfunden (Hobsbawm 1998, 97). Doch sobald sie erfunden sind, suchen sie sich zu etablieren, und schon sind sie althergebracht. Die Ursprünge einer Tradition in Erinnerung zu rufen kann jedoch durchaus hilfreich sein, mit dem Rütteln an ihr umzugehen.


Quellenverzeichnis:
Print:
Hobsbawm, Eric: Das Erfinden von Traditionen. in: Conrad, Christoph/Kessel, Martina (Hg): Kultur und Geschichte. Neue Einblicke in eine alte Beziehung. Reclam Universal–Bibliothek Nr 9638. Reclam. Stuttgart 1998
Kapun, Anna–Maria: Singen durch Sprache getrennt. Diplomarbeit. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Wien 1997
Lokar Lavrenčič, Vlasta/Gabriel, Hanzi: Po sledeh tamuburaštva na Koroškem. Mohorjeva založba. Celovec/Klagenfurt 2005
Krščanska Kulturna zveza (Hg): Naši rajni duhovniki. Mohorjeva. Celovec/Klagenfurt 1968
Slovenska prosvetna zveza/Zwitter, Vinko (Hg): Družinske večernice. Celovec/Klagenfurt 1940

Narration:
Für die Hilfe beim Suchen von Materialien und für interessante Gespräche, wertvolle Informationen und Anregungen bedanke ich mich bei Pol Duchscher, Cecilija Kernjak, Milena Kernjak, Karl Nessmann, Marko Stern, Peter Sticker, Nuži Tolmajer und Janko Zerzer.

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Mimenda, 2007-05-10, Nr. 3594

Ja, das ist ein guter Punkt, wie ich finde. Wenn die Tradierenden nur wüssten, dass im Tradieren das, was weitergegeben wird, notwendig auch der Änderung unterliegt. Und wenn sie sich erinnerten, dass sie selbst es nicht anders gemacht haben, als sie aus den Händen und Köpfen ihrer Altvorderen das empfingen, was sie heute als unverbrüchlich ansehen. Tradition ist eben nichts statisches, sondern sie ist dynamisch. Die an der Statik kleben, merken oft nicht, wie sehr sie mit an dem Grab dessen schaufeln, was sie doch so gerne am Leben erhalten wollen.

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

r Weitere Dokumentationen