kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Mon Mar 30 2020 06:54:24 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Eva Aichholzer

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2006-04-11

Ohne Rücksicht auf Verluste 1

Über sogenannte Kompromisse

Die EU wird oft als Schutz gegen die negativen Auswirkungen der Globalisierung gesehen. Real ist sie Vorreiterin im globalen Konkurrenzkampf: Mit den Lissabon-Zielen will die EU zum „wettbewerbsfähigsten, wissensbasierten Wirtschaftsraum der Welt” werden. Dazu soll die Konkurrenz im Inneren der EU massiv verstärkt werden, u.a. durch die EU-Dienstleistungsrichtlinie und die Arbeitszeitrichtlinie. Das wird hart - insbesondere auch für Frauen.

Hier eine Zusammenstellung von Eva Aichholzer, das nächste mal zur Arbeitszeitrichtlinie:

Der Spruch „Ausnahmen bestätigen die Regel” ist für den sog. Kompromiss zur EU-Dienstleistungsrichtlinie charakteristisch. Worum geht es?

2003 legte Kommissar Bolkestein den Entwurf einer EU-Dienstleistungsrichtlinie (DLR) vor, der mit einem Schlag alle Dienstleistungen - also auch die öffentliche Daseinsvorsorge - den Konkurrenzmechanismen des Marktes überlassen hätte. Der Oberhammer war – und IST – das Herkunftslandprinzip: Firmen können in den Staaten ihren Hauptsitz errichten, in denen die niedrigsten Standards herrschen und von diesen Ländern aus mit diesen Niedrigststandards am ganzen EU-Markt auftreten.

Die DLR wurde in der Folge massiv kritisiert und immer mehr Ausnahmen in den Entwurf hineinreklamiert. Der jüngste Entwurf wurde im Februar im EU-Parlament verabschiedet und als Kompromiss gefeiert. Aber:

  • Das Herkunftsland bleibt inhaltlich erhalten (so Othmar Karas von der ÖVP), es wird lediglich in „Bestimmungen zum freien Dienstleistungsverkehr” umgetauft. Zwar können unter bestimmten Bedingungen die Länder Beschränkungen erlassen (Umweltschutz, Gesundheit ...), Verbraucher/innenschutz und Sozialpolitik wurden als Kriterien aber herausgestrichen.
  • An sich positiv wäre, dass das Arbeitsrecht aus der Richtlinie herausgenommen wurde. Aber es fehlt an allen Umsetzungsmöglichkeiten bei Verstößen, kritisiert die AK.
  • Abgelehnt wurde ein Antrag, aus der DLR die öffentliche Daseinsvorsorge generell auszunehmen, hier gibt es nur Ausnahmen, Ausnahmen ...

Was den – faulen – Kompromiss charakterisiert, ist die Schwammigkeit der Formulierungen. Das ist gut für die, die an niederen Standards Interesse haben, denn der Europ. Gerichtshof entscheidet meist für den “freien” Markt. Die EU-DLR bleibt ein Schritt in die falsche Richtung, denn was gebraucht werden würde, wäre die Festschreibung von Standards auf hohem Niveau und ein klarer Schutz der öffentlichen Daseinsvorsorge!

Wie gehts weiter?

Die EU-DLR ist noch nicht in Kraft, sie muss noch von den EU- Mitgliedsstaaten, angenommen werden!

Anläßlich des Treffens der WettbewerbsministerInnen in Graz am 21./22. April (Bildungs-, Wirtschafts- und InfrastrukturministerInnen) ruft ein breites Bündnis von Parteien und NGOs zu einer Demonstration unter dem Motto "Gegen neoliberalen Wettbewerb - für eine solidarische Gesellschaft" auf.

Zeit: Samstag, 22. April 2006, 11.30 Uhr
Ort: Hauptbahnhof, Graz

Zum Weiterlesen:

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Freitag, 22. November 2019
r Auch Krawattenträger sind Naturereignisse
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Engelbert Obernosterer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 11. Oktober 2019
r SCHEISS TERMIN

mit Ali Götz (Lieder, die keiner mehr kennt), Magrimm (art), Peter Laminger (art), Boris Randzio (1m2 Balett), Hans D.Smoliner (Buchpräsentation), Rudi Streifenstein (Thekendekoration), VADA (Buchpräsentation)


tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

r Weitere Dokumentationen