kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Mon Sep 23 2019 21:46:56 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Stephan Jank

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2005-11-29

Schon gehört?

ARBEIT MACHT FREI(WILLLIG)

Die Sozialministerin Haubner und der Kärntner Sozialkapazunder Sigisbert Dolinschek haben den "Österreichischen Freiwilligenpass" geschaffen. Darin soll dem oder der FreiwilligenarbeiterIn von ausgewählten Organisationen, Vereinen, Selbshilfegruppen usw. bestätigt werden, dass (und natürlich in welchem Ausmaß) er oder sie Freiwilligenarbeit geleistet hat. Der Pass hat unter anderem den Sinn, "[...] Freiwillige zu ermuntern, ihr freiwilliges Engagement selbstbewusst darzustellen und vor allem jungen Menschen zu zeigen, dass sich freiwilliges Engagement auszahlt [...]", wie es auf der einschlägigen Website rwww.freiwilligenweb.at so hübsch formuliert ist. "Welch löbliche Initiative!!", werden die Aktivistinnen und Aktivisten bei amnesty international, beim Österreichischen Roten Kreuz, bei der Bergrettung, bei den Feuerwehren, bei den altgriechischen Numismatikern und den Anonymen Alkoholikern rufen. "Endlich wird die Arbeit, die wir leisten auch entsprechend gewürdigt!!".

"Ohne uns und unsere freiwillig geleistete Arbeit", werden sie rufen, "würde dieses Land nicht existieren." Und damit haben sie in der Tat recht. Der nicht kapitalisierbare Anteil an gesellschaftlich reproduktiver Tätigkeit wächst und wächst. Schön auch, dass sie "freiwillig" geleistet wird. Soll natürlich heißen: ohne Entlohnung. Das wirft so ganz nebenbei ein interessantes Licht auf den restlichen, den entlohnten Teil der Tätigkeiten der Österreicher. Der Lohnarbeit wird jetzt endlich auch vom Sozialministerium eine massive Unfreiwilligkeit attestiert. Das entspricht über weite Strecken einer wirklich wertkritischen Einschätzung der realen Gegebenheiten. Wird Österreich etwa ein wertkritisches Paradies? Werden Österreich und seine gemeinnützigen Vereine zum ersten Kostnix-Arbeitgeber der Welt, wo die Menschen in absehbarer Zeit ihre Bedürfnisse ganz ohne den kapitalistischen Arbeitswahn und dessen repressive Verwaltung ganz in Eigenverantwortung und selbstbestimmter Freiwilligkeit befriedigen werden?

Leider nicht! Denn was das Sozialministerium mit diesem Ausweis wirklich will, das steht gleich ein paar Zeilen weiter unten. Dort liest man: "Mit dem Nachweis über Freiwilligenarbeit lassen sich nicht nur geleistete Arbeit, sondern auch die dabei erworbenen Kompetenzen und Fähigkeiten objektiv dokumentieren. Er gibt somit Stellenbewerberinnen und -bewerbern eine zusätzliche Qualifikation in die Hand. Der Nachweis über Freiwilligenarbeit wird daher von Wirtschaftskammer Österreich und Arbeitsmarktservice voll unterstützt. Denn jedes Instrument, das Arbeitssuchenden hilft, ihre Kompetenzen und Fähigkeiten dar zu stellen, ist bei ihrer Vermittlung hilfreich. Damit können sowohl jüngere als auch ältere Arbeitssuchende im Rahmen von Arbeitsvermittlung und Jobcoaching verstärkt für die Gewinnung zusätzlicher Kompetenzen durch Freiwilligenarbeit interessiert werden."

Na bumsti! Da kommt jetzt endlich Zund in unsere gemeinnützigen Vereine. Da werden sich die Freiwilligenarbeiter endlich intensiver um die Freiwilligeneinsätze streiten. Da bleibt dann kein Hundstrümmerl mehr im Beserlpark liegen. Und kein Verkehrschild bleibt ungeputzt. Denn der nächste Termin beim AMS oder im Personalbüro einer nicht gemeinnützigen Organisation (=Unternehmen) steht sicher schon bald ins Haus. Und wer da die besseren Karten (=Freiwilligenpass) hat, der hat dann wohl auch den Job, den lange ersehnten, den unfreiwilligen.

Es geht immer noch ein bißchen perfider!

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche


Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

r Weitere Dokumentationen