kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Sat Dec 15 2018 01:01:59 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

REDAKTION

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2005-04-19

Modernes Menschenbild

Empfehlung des EU-Rates (2001)

Hans D. Smoliner

MODERNES MENSCHENBILD

Die europäische Integration steht derzeit im Blickpunkt der öffentlichen Diskussion. Bezüglich des „neuen“ europäischen Menschen werden Zielsetzungen und Idealvorstellungen genannt – „Bilder“ entstehen, nach denen wir „bilden“, die wir mit Bildungsmaßnahmen erreichen wollen.

Folgende Erwartungen und Ansprüche an den europäischen Menschen bestehen:

Er soll eine hohe Allgemeinbildung mitbringen und sich in drei bis fünf Sprachen verständigen können. Mit etwa achtzehn Jahren soll er reif für die Universität sein und zugleich eine Berufsausbildung absolviert haben. Dann soll er möglichst kurz studieren, einen Studienabschluss erreichen und sich qualifiziert, dynamisch, jung und gesund, auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen. Seine Lehrjahre sind auch Wanderjahre, sodass er beweglich und mobil den Anforderungen seiner jeweiligen Tätigkeit entspricht, denn er wir sich nicht nur auf eine berufliche Funktion für sein ganzes Leben festlegen können. Gelehrter und Geselle in einer Person – weltoffen und welterfahren; und natürlich bereit, sein ganzes Leben lang weiterzulernen.

THESEN ZUM BILDUNGS- UND BERATUNGSBEREICH

  • Die Erstausbildung allein wird für die Berufs- und Lebensbewältigung nicht mehr als ausreichend betrachtet. Die Notwendigkeit lebenslangen Lernens wird so intensiv propagiert, dass es nach „lebenslänglich“ klingt.

  • Weiterführende und höhere Bildungswege haben an Attraktivität gewonnen – Höherqualifizierung ist das empirische Kennzeichen der Bildungsentwicklung in den letzten Jahren.

  • Nützliche, verwertbare, brauchbare, qualifizierende Bildungsangebote werden bildungspolitisch gefördert. Wirtschaftliches Denken und betriebswirtschaftliches Kalkül haben sich im Bildungsbereich durchgesetzt.

  • Bildungsangebote konkurrieren zunehmend mit dem Trend zur Unterhaltung – „edutainment“ (entstanden aus der Verbindung von „education“ und „entertainment“) lautet das charakterisierende Schlagwort.

  • Die Forderung nach ständigem Neu- und Weiterlernen birgt die Gefahr, das gegenwärtige Lernen zu entwerten, das es ohnedies überholbar und austauschbar erscheint – eine Konsum- und Wegwerfmentalität wird gefördert.

  • Künftige Anwendungssituationen für heutiges Lernen werden immer schwerer vorherzusagen. Das lässt darüber nachdenken, ob wir nicht doch für die Schule und weit weniger für das Leben lernen.

  • Begabtenförderung, Elitebildung, Privatunterricht lauten die Schlagwörter der gegenwärtigen bildungspolitischen Ankündigungen und Vorhaben – Ausgleich von Bildungsdefiziten, Unterstützung bildungsmäßig und sozial Benachteiligter, Chancengleichheit und Chancengerechtigkeit wurden in den Hintergrund gedrängt.

  • Quelle: Handout zu einer Veranstaltung "Modernes Menschenbild und Bildungsberatung", der /die Verfasser(in) dieses Interpretation der Empfehlungen des EU- Rates 2001 ist uns leider unbekannt.

    Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

    rVk, 2005-04-19, Nr. 1899

    Weiterlernen schon, aber bitte nur in der Nacht. Weil die 24 Stunden des Tages braucht er ja zum Arbeiten, der junge Mensch unserer Zeit. Wie willst du sonst die 7 Jobs unterbringen, die du brauchst, um dir ein Leben zu verdienen. ( to earn a living, wie der Brite sagt)


    Aber mir kommt vor die jungen Leute stört das gar nicht. Sonst könnte ja unser Arbeitsminister nicht dauernd mit seinen ekelhaften, menschenverachtenden, unapettitlichen und Geldtriefenden Weisheiten im TV auftauchen. Der müßte dann ja schon mit dem JP 2, dem Rainer und dem Harry J. Viererwaten.

    Und weils grad passt: 10000 Schas aufn Strohsack Pepe.

    v

    hhp, 2005-04-19, Nr. 1900

    L.R.

    Du sprichst mir aus der Seele, ausnahmsweise.

    Weil wir sind ja nicht immer der gleichen Meinung.

    Bis bald

    Martin Moser, 2005-04-23, Nr. 1906

    Hallo Tillo/Stephan!

    Ich kündige hier schon mal einen Text an, den StudienrichtungsvertreterInnen der Fächer Philosophie, Pädagogik und Geschichte anlässlich des ÖH-Wahlkampfes verfasst haben. Natürlich muss ich erst fragen, ob sie den Text euch zu Verfügung stellen wollen. Ein Schlagwort: "Elite-Uni".


    LG

    Martin Alfred Moser aka "Sub"

    PS: Möchte noch kurz anmerken, dass ich ab nach der ÖH-Wahl offizieler Studienrichtungsvertreter sein werde, da ich bei der Wahl kandidiere.

    Reaktionen auf andere Beiträge

    .

    ZUM NACHLESEN

    Freitag, 7. Dezember 2018
    r Bad Weihnachten
    Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
    tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

    Freitag, 23. November 2018
    r SWANGAR
    Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
    Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

    Freitag, 13. April 2018
    r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
    Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

    Dienstag, 13. März 2018
    r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
    Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

    Donnerstag, 1. März 2018
    r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
    Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

    Freitag, 20. Oktober 2017
    r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
    Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
    tio pepe

    Freitag, 6. Oktober 2017
    r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
    Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
    tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

    Samstag, 23. September 2017
    r kärnöl Auslese 2003 - 2012
    Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
    tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

    Donnerstag, 24. November 2016
    r Peter Laminger - Ausgewählte Werke
    Ausstellungseröffnung
    Galerie Frewein-Kazakbaev, Schulgasse 70, 1180 Wien

    Dienstag, 25. Oktober 2016
    r Das blaue Dingsda: Miniaturen
    Lesung und Buchpräsentation von Engelbert Obernosterer
    Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

    r Weitere Dokumentationen