kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Wed Jul 06 2022 23:37:47 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Thomas Kukovec

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2005-03-16

Eine amerikanische Verschwörung

Der von den Amerikanern nachdrücklich geforderte syrische Abzug aus dem Libanon ist von langer Hand geplant. Dazu gehört meiner Meinung nach auch die Liquidierung des US-Verbündeten Rafik Hariri. Keiner würde auch nur ernsthaft davon ausgehen, dass gerade die Amerikaner ihren treuen Freund und Helfer töten würden. Um so nachdenklicher stimmte mich dieser Vorfall. Rollen wir die Sache doch mal auf und stellen einige Vergleiche an:

Die Syrer hätten nichts davon, wenn sie Hariri töten würden, weil sich das libanesische Volk sonst gegen sie stellen würde und Aggressionen gegen die syrische Armee die Folge wären. Und genau das geschieht jetzt! Auch hat keine Inner-Libanesische Organisation ernsthaft Vorteile aus Hariris Ermordung. Was also steckt hinter der Liquidierung des ehemaligen libanesischen Ministerpräsidenten? Eine islamische Terrororganisation, die Israelis, die Syrer, oder vielleicht die Amerikaner selbst, die seit Jahren gegen die Syrer wettern und schon lange einen Rückzug aus dem Libanon erzwingen wollen?

Für die USA wäre der Libanon die perfekte Ausgangsbasis für einen Einmarsch nach Syrien! Schließlich liebäugelt George W. Buch schon länger mit der Idee, Syrien - als letzte Widerstandsbastion gegen Israel und den US-Imperialismus - zu belagern. Die Türkei ist ein enger Verbündeter der USA, der Irak ist bereits von den Amerikanern besetzt und Israel ist quasi Amerika. Somit wäre Syrien, und in weiterer Folge auch der Iran, im Würgegriff der USA. Sie hätten Syrien dann sprichwörtlich in der Zange! Der Nahost-Destabilisator Nr. 1 ist demnach die einzige Macht, die wirklich Nutzen aus Hariris Ermordung ziehen konnte.

Keiner würde es wagen, sie als treue Freunde von Hariri, dieses Verbrechens zu beschuldigen. Und doch sind sie die einzige Macht, welche ernsthaft Interesse daran haben könnte, den libanesischen Volkszorn gegen Syrien zu richten, die Region wieder zu destabilisieren, um erstens Israel wieder die Möglichkeit zu geben, ihre im Jahr 2000 aufgegebene Libanon-Besatzung neu aufzunehmen, den westlich orientierten Anteil der Libanesen an ihre Seite zu bringen, die Hisbollah zu zerschlagen und für ewig neben Israel einen westlichen Verbündeten gegen die unabhängigen Staaten im nahen Osten zu gewinnen; den Libanon somit als Ausgangsbasis für einen Krieg gegen Syrien zu gewinnen. Es würde einen Sinn ergeben. Wer den amerikanischen Nachrichtensender CNN die Tage nach Hariris Ermordung genau verfolgt hat, der konnte feststellen, dass schon von Anfang an Syrien des Anschlages beschuldigt wurde. Und das, ohne nur das geringste Indiz, von Beweisen ganz zu schweigen. Der noch so aufmerksame Zuschauer dieses Nachrichtenkanals wurde mit der Zeit regelrecht dahingehend konditioniert, Syrien zu beschuldigen. Nachdem die Libanesen, neben Arabisch und Französisch auch Englisch zu ihren Landessprachen zählen und CNN genau so beliebt ist wie Al Jazeera, war es für die Amerikaner keine Schwierigkeit, die Libanesen für ihre Sache zu gewinnen und abermals den Libanon stellvertretend als Kriegsschauplatz für US-Interessen auszunutzen. Die österreichische Tageszeitung KURIER zitierte am 4.3.2005 die Schwester des ermordeten Ex-Permiers wie folgt: "Den Anschlag habe nur ein großer staatlicher Dienst organisieren können, der das Land nach Belieben betreten und wieder verlassen könnte."

Neben Syrien haben eigentlich nur die USA Einfluss auf den Libanon, und davon nicht zu wenig! Meinen Recherchen zufolge wurde nach dem 11. September 2001 der Libanon dazu aufgefordert, den privaten Hilfsorganisationen keinen Zutritt zu den palästinensischen Flüchtlingslagern mehr zu gewähren, worauf sich die humanitäre Situation in den Lagern rapide verschlechterte. Des weiteren sind die libanesischen Lire dem US-Dollar angeglichen (!) - nicht der syrischen Währung. Wie heißt es so schön, Geld regiert die Welt! - Und dort wo der Dollar stark ist, da sind auch die USA stark! Wer hat also größeren Einfluß auf den Libanon – Syrien oder die USA? Dies sind nur zwei Beispiele für den fundamentalen Einfluß der USA im Libanon.

Als österreichischer Nahost-Reisender, also als nicht beteiligter Konfliktpartner, bin ich der festen Überzeugung, dass hier einem Volk und insbesondere einer Religion großes Unrecht angetan wird, welche das Recht haben müssen, sich dagegen zu verteidigen und jede nur erdenkliche Unterstützung der Weltgemeinschaft bekommen sollte, die ja auch mitverantwortlich für ihr Elend ist. Es handelt sich hier um eine amerikanische Verschwörung, die unter Vorspiegelung falscher Tatsachen den US-Einfluß im nahen Osten stärken und die israelische Position wieder festigen soll.

Link zum Thema:

rwww.hariri.info

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Martin Bretterklieber, 2005-05-13, Nr. 1932

Welche Dora? Sollte wohl die THORA sein!

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Donnerstag, 23. Juni 2022
r Weana Gschicht und Weana Geschichtln - Fom End fon da Manachie bis häht
Die Geschichte Wiens auf Wienerisch. Lesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 25. März 2022
r Unter den Birken vielleicht
Lesung und Buchpräsentation
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 16. Juli 2021
r Hundert Jahre Seewinkel
Lesung und Buchpräsentation
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 10. Juli 2020
r Weana Gschicht und Weana Geschichtln
Lesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 22. November 2019
r Auch Krawattenträger sind Naturereignisse
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Engelbert Obernosterer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 11. Oktober 2019
r SCHEISS TERMIN
mit Ali Götz (Lieder, die keiner mehr kennt), Magrimm (art), Peter Laminger (art), Boris Randzio (1m2 Balett), Hans D.Smoliner (Buchpräsentation), Rudi Streifenstein (Thekendekoration), VADA (Buchpräsentation)
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 18. Juni 2019
r Die letzten hundert Jahre
Thekenlesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Dienstag, 9. April 2019
r Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre
Mit der Kamera auf Spurensuche zwischen Kaiser Franz Josef, dem Holocaust und der Sperrzone auf Zypern.
Ab 18:30 Volxküche
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

r Weitere Dokumentationen