kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Tue Dec 11 2018 10:02:09 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Ludwig Roman Fleischer

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2004-12-17

Joseph im Advent

Daß uns die Gruppe guttun wird, hat Miriam gesagt, daß die Gruppe die letzte Chance ist, unsere Beziehung zu retten: lauter offene Menschen, die alles zulassen, deren Ziel es ist, auch bei größter individueller Unterschiedlichkeit miteinander zu können. Miriam und ich haben zuletzt nicht mehr miteinander gekonnt, aber gemeinsam mit all diesen Könnern, die mit jedem können wollen, könnten wir das Miteinanderkönnen wieder könnenlernen. Die offenen Menschen werden sich im Dezember an Leonhards Erbhof selbsterfahrungsgruppieren. Leonhards Erbhof liegt in der Einschicht, zwischen Berge gekeilt, die gnädig die Sicht auf den Rest der Welt verstellen. Man kann dort, so Miriam, »zu einer natürlichen Existenzform und damit zu sich selbst finden.« Durch das schiefgemoderte Holzhaus pfeift der Wind, bringt die Dachschindeln zum Klappern, das Wasser pflegt im Winter ein- und der Hintern am Plumpsklo festzufrieren. Leonhard ist ein akademisch graduierter Aussteiger, der seit einem Jahrzehnt nach einer Frau Ausschau hält und sich regelmäßig in eines seiner Therapie-Groupies verliebt, das regelmäßig davon zunächst nichts wahrnimmt und sodann die Flucht nach hinten antritt.

Miriam und ich haben zuletzt nicht mehr miteinander gekonnt, weil ich nach einem Auftritt in einer Folkkneipe mit einer minderjährigen Bewunderin geschlafen habe und Miriam sich zur gleichen Zeit in einen mehrjährigen Makrobioten verliebte. Der Makrobiot ist ein feister, kurzsichtiger Titan und frönt der esoterischen Literatur. Im übrigen wirkt er blaß wie einer seiner Kefirpilze, von deren Ausscheidungsprodukten er jeden Morgen einen Liter in sich hineinschlürft, um »innerlich sauber« zu bleiben. Es versteht sich von selbst, daß der Makrobiot unserer Therapiegruppe angehört, denn wir sind über kleinbürgerliche Beziehungsmodelle erhaben.

Meine Anregung, auch die kleine Bewunderin aus der Folkkneipe in die Adventsgesellschaft aufzunehmen, hat Miriam allerdings in einen heiligen Zorn versetzt. Schließlich habe sie mit dem Kefir-Guru nicht geschlafen, sondern sich lediglich einer platonischen Faszination hingegeben. Diese Hingabe bestand darin, daß Miriam dreimal wöchentlich erst im Morgengrauen nach Hause kam - in esoterischer Euphorie - und wir drei weitere Wochentage damit verbrachten, darüber zu streiten. Am siebenten Tag pflegten wir zu ruhen. Der Guru weilte an Wochenenden zu Meditationszwecken am Lande. Seit mehr als einem Monat verweigert sich mir Miriam, denn wir müssen erst miteinander ins reine kommen, ehe wir unsere Beziehung zu den liebgewordenen Bedingungen wiederaufnehmen können. Während Miriams platonischer Faszinationsphasen habe ich dreimal soviel geraucht wie sonst, dreimal weniger gegessen und daher sechs Kilo abgenommen, weshalb ich gegen den makrobiotischen Vollwertwanst wirke wie eine Weizenähre gegen einen Brotlaib. Diese Buße hält Miriam für recht und billig. Es hat ja mein Zeugestäbchen immerhin fast fünf Minuten lang in der Bewunderin aus der Folkkneipe gesteckt, während Miriam bloß dreimal die Woche eine Nacht lang der platonischen Esoterik erlag. Seit einem Monat verweigert sie sich mir also, obwohl sie schon vor einem Jahr die Pille abgesetzt hat, weil sie angeblich ein Kind von mir will.

Das ist die schönste Zeit im Jahr. Ich brenne darauf, auf Leonhards Plumpsklo festzufrieren und mich von den esoterischen Ausdünstungen des Makrobioten erwärmen zu lassen, dessen platonische Faszination Miriam noch immer gefangenhält, wiewohl sie mich »in keiner Weise in Frage stellt.« Wenn ich diese Therapie überlebe, dann kann mich keine Diagnose mehr erschüttern.


Ludwig Roman Fleischer, Herbergsuche.
Andere Weihnachtsgeschichten.
108 Seiten, 3. Auflage 2004 (Erstauflage 1995).
ISBN 3-9500149-3-4.
Preis: € 14.- SFr 21.-

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Freitag, 7. Dezember 2018
r Bad Weihnachten
Thekenlesung von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 23. November 2018
r SWANGAR
Ausstellungseröffnung, Lesung und Buchpräsentation von Doris Libiseller, Klaus Hollauf und Hans D. Smoliner
Cafe Sternweiss, St. Paul im Lavanttal

Freitag, 13. April 2018
r (Neo)Kolonialismus und Widerstand in Afrika am Beispiel Burkina Fasos, Buchpräsentation mit Günther Lanier
Katholische Hochschulgemeinde Klagenfurt, Nautilusweg 11, 9020 Klagenfurt

Dienstag, 13. März 2018
r Grundeinkommen für alle?! Das bedingungslose garantierte Grundeinkommen und die Zukunft der Erwerbsarbeit. mit Karl Reitter
Begegnungszentrum im Kreml, Ludwig Walther Straße 29, 9500 Villach

Donnerstag, 1. März 2018
r Tagung:#GLEICHBERECHTIGUNG; 01.März bie 03.März, Europahaus Klagenfurt
Europahaus Klagenfurt, 1. Stock, Reitschulgasse 4, 9010 Klagenfurt

Freitag, 20. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil III
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe

Freitag, 6. Oktober 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012 Teil II
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al. aus dem Jahre 2003 bis 2004
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Samstag, 23. September 2017
r kärnöl Auslese 2003 - 2012
Offene Diskussion über Beiträge von Walther Schütz et al.
tio pepe, Kaiser Josef Platz, Villach

Donnerstag, 24. November 2016
r Peter Laminger - Ausgewählte Werke
Ausstellungseröffnung
Galerie Frewein-Kazakbaev, Schulgasse 70, 1180 Wien

Dienstag, 25. Oktober 2016
r Das blaue Dingsda: Miniaturen
Lesung und Buchpräsentation von Engelbert Obernosterer
Begegnungszentrum Kreml, Ludwig Walter Straße 29, Villach

r Weitere Dokumentationen