kärnöl-Logo Independent Carinthian Art & Cult
Sat May 25 2024 23:06:50 CET
ÜBERBLICK
Aktuell
Glossen
+Alle Beiträge
Autoren
Veranstaltungen
Links
Kontakt
LESERFORUM
Leserbriefe
Reaktionen

Globale Bildung im Bündnis für Eine Welt

r Globale Bildung
im Bündnis für Eine Welt

Krise - Themenschwerpunkt 2009

r Unser aktueller Themenschwerpunkt

www.karawankengrenze.at

r Unser Projekt gemeinsam mit dem Verein Erinnern

Nationalsozialismus in Villach

r Hans Haider:
"Nationalsozialismus
in Villach"
(pdf downloaden)

Jüdinnen und Juden in Kärnten

r Hans Haider:
"Jüdinnen und Juden
in Kärnten"
(pdf downloaden)

Pizzakarton Sgt kärnöl´s Lonely Hearts Club Band

r Nähere Informationen zum schönsten Pizzakarton der Welt

WASSER? - Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

r WASSER?
Jetzt gehts um die LEITUNGSKOMPETENZ!

Bildung - Themenschwerpunkt 2007

r Unser Themenschwerpunkt 2007

(c) Arbeit

r Alle Informationen zum Themenschwerpunkt Arbeit

(c) Eigentum

r Unser Themenschwerpunkt Eigentum
r Überblick über alle Themenschwerpunkte

Gösta Maier

Reaktionen auf den Beitrag

Print Version

2003-06-30

Die Haut des Schreibers

Man wird ja nicht Schreiber, wie man zum Lehrer sagt, man will Lehrer werden und zum Förster sagt, man will Förster werden und zum Radfahrer sagt, man will Radfahrer werden.

Schreiber wird man ja im heimlich brennendem Schweigen unter der Haut. Unter der blassen, frierenden Haut, die manchmal eine Gänsehaut ist, oder eine arme, oder die eines Esels.

Unter dieser aber hat der Schreiber seine zweite Haut, die wahre. Eine Haut von Leben, Kummer und Schnee. Sie ist nicht sichtbar, nur fühlbar, von Geschicken und Heimsuchungen tätowiert, und empfindsam für die zarten Spuren höchster Freuden.

Sie ist die Haut eines Mörders, der unschuldige Familienväter mit dem riesigen Richtbeil enthauptet, nur weil sie aus gebrochenem Herzen über ihre knochendürren, hungrigen Mäuler daheim mit zitterndem Mut um ein kleines bißchen mehr Lohn gebeten haben. Selbst ausgezehrt und vom Tode gezeichnet.

Sie ist aber auch eine Haut, die er zum Markte trägt, zu einem orientalischen etwa, einem Bazar, wo sie neben schweren, mit überreicher Phantasie geknüpften und verzauberten Teppichen wartet, bis man sie mit diesen zusammen hinter zehnfach bewachte Haremsgitter bringt. Dort läßt sie sich liebkosen. Volle, warme Lippen streifen ihre empfindsame Oberfläche und glühen ihr verbotene Küsse ein, neben den geblendeten Sinnen der Eunuchen.

Aber nicht das allein ist die Haut eines Schreibers. Sie ist auch die in lodernder Empörung und aus tiefstem Herzen flammende Haut des Revolutionärs, der jeden einzelnen der Hungrigen, Bedürftigen und Bedrängten, jedem der geschundenen Menschen das Heil, das Glück und die Lebensfreude aufbürden will, und der, die schwarze Fahne hochreißend, aus diesem blut- und haßbesudelten Planeten schon in den nächsten Augenblicken das gerechteste aller Paradiese macht!

Doch auch die Haut des Großen, des Mächtigen ist sie, der sich in seinem Schloß mit zweiundvierzig Zimmern in das schäbigste, dunkelste und feuchteste verkriecht, um in seiner grenzenlosen Verzweiflung dem Leben zu entsagen.

Die Haut eines Schreibers hat die goldbronzene Farbe von Inkafürsten, die schwarze der Sklaven, die rote des klugen Mutes, und die gelbe zeitloser Weisheit.

Die Haut des Schreibers ist in Milch gebadet, gesalbt und von Myrrhe beräuchert, auf ausgedörrten Lehmfeldern verkrustet, oder in den Hinterhöfen von Chicago feilgeboten für einen Aufschrei der Lust.

Sie ist aber auch die frische, frohe Farbe der lebensfreudigen Bauernmädchen in den Bergdörfern, jene der lachenden und singenden Frauen Polynesiens, die der freundlichen und ehrlichen Gesichter des Nordens, und auch der Stolz der tanzenden Spanierinnen.

Ja, sie ist das Gewand, welches die Komödien tragen, wie auch das enge, feierliche der Tragödie. Sie ist die Bewahrerin aller irdischen Bestimmungen und sämtlicher, nur möglicher Zufälligkeiten. Sie ist Seismogramm und Kassandra.

Die Haut des Schreibers ist es, welche die Welt und die Zukunft fühlt.

Sie ist diese verhaßte Haut, die ihm selbstgefällige Potentaten vom Leibe reißen möchten, und, ob der sich dann zeigenden Ärmlichkeit, die eigene Potentatenhaut erkennen und im ratlosen Schrecken davon ablassen.

Sie ist die glattgerunzelte Haut des jungen Alters, welche der Welten Ende und zugleich die blühende Zukunft fühlt.

Und wer sie trägt, lebt wie ein Pendel zwischen Segen und Verdammnis und zeigt in seinem Schwingen, daß es weder dort noch da ein Verweilen gibt.

Denn das Ziel ist nicht der heftige Ausschlag. Das Ziel ist die Mitte, die Ruhe, die Klarheit. Es ist die unstillbare Sehnsucht der Haut des Schreibers, einmal sekundenlang nur der eigenen Haut hautnah zu sein.

Reaktionen Auf den Beitrag reagieren

Keine Reaktionen vorhanden

Reaktionen auf andere Beiträge

.

ZUM NACHLESEN

Freitag, 15. März 2024
r OLTA - Das Hufeisenmodell
Arbeiter:innenheim der KPÖ Villach, Ludwig-Walter-Straße 29

Freitag, 23. Feber 2024
r DEMO GEGEN RECHTS - DEMO PROTI DESNO
Klagenfurt Stadttheater

Donnerstag, 8. Feber 2024
r Zivilcouragetraining und queerfemeinistisches Argumentationszirkeltraining
mit anschließendem Vernetzungstreffen/ navrh možnost zu povezovanje
organisiert von/origanizirano od: Verein GemSe, KD Barba, schau.Räume
schau.Räume Villach, Draupromenade 6

Donnerstag, 18. Jänner 2024
r Filmvorführung "Kärnten is' lei ans"
Arbeiter:innenheim der KPÖ Villach, Ludwig-Walter-Straße 29

Samstag, 21. Oktober 2023
r Das ist uNser Haus!
Kleine Geschichte der Hausbesetzungen in Kärnten/Koroška Veranstaltet von: Squats statt Kärnten
schau.Räume, Draupromenade 6, 9500 Villach/Beljak

Mittwoch, 6. September 2023
r DIE GEMOCHTEN
Lesung und Buchpräsentation von Lydia Mischkulnig
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Mittwoch, 23. August 2023
r SPÄTLESE
Lesung und Buchpräsentation von Engelbert Obernosterer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Freitag, 26. Mai 2023
r Geld
Myzel, Lederergasse, 9500 Villach

Freitag, 2. Dezember 2022
r Partnerlook
Lesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer.
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

Donnerstag, 23. Juni 2022
r Weana Gschicht und Weana Geschichtln - Fom End fon da Manachie bis häht
Die Geschichte Wiens auf Wienerisch. Lesung und Buchpräsentation von und mit Ludwig Roman Fleischer
tio pepe, Kaiser-Josef-Platz 3, 9500 Villach

r Weitere Dokumentationen